Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2

Autor Thema: Ist paranoide Persönlichkeitsstörung heilbar? Wie begegne ich solchen Menschen?  (Gelesen 7650 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo liebe Leute

Die Frau eines Bekannten mit dem ich beruflich viel zu tun habe, leidet an dieser schweren scheinbar unheilbaren Persönlichkeitsstörung die von massiver Eifersucht begleitet ist.
 
Ich habe grosse Mühe mit ihr und meide deshalb auch oft den Kontakt mit ihm. Er darf kaum etwas alleine machen, sie ist immer dabei. Ihre Eifersucht ist grenzenlos und oft hat sie mich schon angerufen, um zu fragen, ob ihr Mann wirklich in besagter Zeit mit mir nur gearbeitet hatte.

Diese Anrufe und ihre Kontrollen ärgern mich maßlos! Ich werde dadurch in eine Rolle gedrängt in der ich mich kaum bewegen kann, sie beschuldigt mich eine Beziehung mit ihrem Mann zu haben und ich muss mich ständig in einem Ausmaß verteidigen, das mir zuwider ist.

Die Beziehung zu ihrem Mann ist rein geschäftlich! Ich habe mich sogar hinreißen lassen zu behaupten, dass ich ihn total unattraktiv finde. Ich spiele also ihre Spiele mit und muss lügen , nur damit er keinen Ärger bekommt.

Ihm ist die ganze Sache sehr peinlich, aber er kann sich nicht von ihr trennen, sie würde ihn wohl auch niemals loslassen..., sie ist ausgesprochen hilflos und unsicher und leider sind ihre Kinder auch so geworden. Er hat die Vaterrolle und somit die Verantwortung für ihr Leben übernommen und kommt somit nicht von ihr los. Gesundheitlich geht es ihm immer schlechter und er hat auch angefangen zu trinken.

Jede freundliche Geste wird von ihr in eine feindliche umgewandelt, ich weiss nicht mehr wie ich damit klar komme, ohne die geschäftliche Beziehung ganz abzubrechen, welche aber eigentlich sehr wertvoll für mich ist. Aus Mitleid mit ihm halte ich die Verbindung noch präsent, aber lange mach ich dies nicht mehr mit.

Alle freundlichen Versuche die misstrauischen Anrufe einzustellen scheiterten bisher. Die Frau ist für keine Argumentation offen und kehrt auch das aller kleinste Detail, in die von ihr angenommene Richtung.

In meiner genervten Ratlosigkeit habe ich mich ein wenig über diese Krankheit informiert und festgestellt, dass häufig Gleichzeitigkeit-diagnosen  mit der narzisstischen, selbst-unsicheren, Borderline und passiv-aggressiven Persönlichkeitsstörung vorkommen.
Ihr ganzes Verhalten erinnert mich sehr stark an meinen ersten Ehemann, auch da wurde ich ständig in die Verteidigungsschiene gedrängt,  vielleicht bin ich deshalb überempfindlich und reagiere falsch.

1. Definition
Die paranoide Persönlichkeitsstörung gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsstörungen und ist dadurch gekennzeichnet, dass die Handlungen anderer Personen falsch verstanden werden und als verächtlich, erniedrigend oder bedrohend erlebt werden.

2. Symptome
Das Leitsymptom ist ein gesteigertes Misstrauen. Dies geht einher mit einer übersteigerten Empfindlichkeit und streitsüchtigem, rechthaberischem Verhalten.

Durch das erhöhte Misstrauen fällt es Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung schwer, intime Kontakte zu anderen Menschen aufzubauen. Sie müssen immer befürchten, hintergangen zu werden. Außerdem haben sie Angst, dass Informationen, die sie über sich preisgeben, von anderen gegen sie verwendet werden. Auch gegen Familienangehörige bestehen Vorbehalte, da ständig die Angst vorherrscht, betrogen zu werden. Eigene Aggressionen werden auf Mitmenschen übertragen und dort als bedrohlich wahrgenommen.

Außerdem neigen Menschen mit paranoider Persönlichkeitsstörung zu überhöhtem Selbstwertgefühl und Ich-Bezogenheit. Sie können sehr starrsinnig sein und werden nicht selten als "sonderbar" eingestuft. Durch diese Eigenschaften und nicht zuletzt durch das Misstrauen leben die Patienten sozial eher isoliert.

http://de.wikipedia.org/wiki/Paranoide_Persönlichkeitsstörung

Na ja was soll ich machen?
Ich mag einfach nicht mehr... ich habe keine Kraft für so was...

Grüß Euch lieb
Epines

« Letzte Änderung: 06 Juni 2011, 14:56:59 von Epines »
Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

Sintram

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.946
  • Desperado

Hallo @epines,

Du sagst es ja selbst, er würde sie nie verlassen.
Also kann er auch nicht von Dir erwarten, dass Du Dich weiterhin über Deine Kräfte hinaus als Fußabstreifer für ihre krankhaft besitzergreifenden Eifersucht missbrauchen lässt und mit ihrem Psychoterror herumplagst.
Es ist seine Entscheidung, welche Rolle nun seine Kinder dabei spielen, ist ebenso ohne Bedeutung.

Wenn er nicht von sich aus dafür Sorge trägt, dass seine Frau von dieser Manie herunterkommt, ihre zwanghaften Verlustängste in Aggressivität umzuwandeln und an Dir auszutoben, muss er sich nicht wundern, wenn Du aus durchaus berechtigten Selbstschutzgründen den Kontakt mit ihm meidest oder einschlafen lässt.

Du bist auch nicht dafür da, ihre seelischen Befindlichleiten zu verstehen und Dich damit auseinander zu setzen, ebenso gut hättest Du das Recht zu sagen, dass sie einfach nur eine spinnerte hysterische Kuh ist, die er Dir bitteschön vom Hals halten soll, wenn ihm etwas an seiner Freundschaft zu Dir und guter Zusammenarbeit liegt.

Wenn Dich die Situation überfordert, was nun wirklich nicht verwunderlich ist, mach einen Schnitt. Du kannst ihm Deine Beweggründe ja erklären, aber ich denke die dürften ihm ohnehin klar sein.

Wie gesagt, es ist allein seine Entscheidung.

LG
Sintram

Gespeichert
Ich werde kämpfen bis zuletzt.
Cochise

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo lieber Sintram

Tja wenn dies so einfach wäre... offensichtlich hat sie sich fest im Gedanken verbissen, dass ich ein Verhältnis mit ihrem Mann habe und sie glaubt weder mir noch ihm.

Ich frage mich, ob es besser wird, wenn ich  nun alle Verbindungen abbreche. Ich war bereits einmal an diesem Punkt und ich habe ihn auch mehrfach gebeten mit ihr zu reden, dass sie aufhört mich zu -beschuldigen, aber leider hat dies auch nichts gebracht.

Er selbst entschuldigt sie immer und merkt nicht, dass ihn alle bedauern. Für ihn sind Werte wie :"Bis der Tod euch scheidet" wichtig.

Die Polizei möchte ich irgendwie auch nicht einschalten, denn in einem kleinen Dorf wird schnell geklatscht.
Wenn ich das Telefon nicht abnehme, wenn sie anruft, dann wartet sie zufällig irgendwo und spricht mich an, ach es nervt einfach nur... sie ist beinahe schon Tagesthema bei mir und alle Bekannten wollen immer das Neuste wissen und was sie sich schon wieder Neues einfallen lassen hat. Die amüsieren sich alle darüber...

Sorry wollte euch nicht damit belasten...

LG
Epines
Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

Sintram

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.946
  • Desperado

Uns belasten?
Du bist es doch, die sich eine Last aufbürdet, die sie nicht stemmen kann.
Wirst schon zur freischaffenden Psychiaterin, um irgendeinen Ausweg aus der Bredouille zu finden.
Weil Dir der arme Mann, der Dir sehr am Herzen zu liegen scheint, so sehr leid tut, dass Du darüber Dein Dilemma zur Seite schiebst.
Machst Dir schon ernsthafte Gedanken darüber, die Polizei einzuschalten, was Wunder, so was nennt sich Mobbing, Negativstalking wie auch immer.
Aber hinterher bist Du dann die Böse, also lässt Du´s mal lieber.

Klassisch depressive Form von Situationsbewältigung, sei mir nicht böse. :-)
Kenn ich bestens von mir selber.

Du kannst nicht mehr, magst nicht mehr und hast kein Ass mehr im Ärmel.
Wenn die Gute wirklich schizoid oder chronisch paranoid ist, bis Du da auch völlig machtlos, er übrigens auch, da kann er seine Ohnmacht noch so tief in Alkohol ersäufen.
So lange die Frau sich weigert, etwas gegen ihre Wahnhaftigkeit zu unternehmen, sind ihm und sämtlichen Beteiligten die Hände gebunden.

Eine Zwickmühle.
Dennoch oder grade deshalb bin ich guter Dinge und sicher, dass Du die richtige Lösung finden wirst. Oder zumindest eine mögliche.
Ich wünsch Dir viel Glück dabei, recht viel mehr kann ich dazu leider auch nicht sagen.
Manchmal gibt es keinen Ausweg außer dem ganz persönlich speziellen.

LG
Sintram


Gespeichert
Ich werde kämpfen bis zuletzt.
Cochise

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo lieber Sintram

Danke für deine Antworten!

Ja der Mann tut mir wirklich Leid :-). Wenn er sie erschießen würde, würde dies keinen wundern.

Oftmals höre  ich wie jemand seinen Partner umgebracht hat. Früher fand ich dies ein abscheuliches Verbrechen, den Scheidung sollte in der heutigen Zeit wirklich kein Problem mehr sein,  aber seit ich ihn kenne, habe ich irgendwie Verständnis für solche Täter, was natürlich nicht heißt, dass ich die Taten billige. Aber diese hilflose Ohnmacht, da nie heraus zu kommen, egal was man tut... boahh,  muss grauenhaft sein.
Was für ein Leben mit so einem eifersüchtigen Partner... , da würde ich lieber alleine bleiben.

Da stirbt jede Liebe.

Ich habe nun einen Brief geschrieben in dem ich den Abbruch der geschäftlichen Zusammenarbeit auf Ende Jahr ankündige, falls ich erneut von seiner Frau beschuldigt, telefonisch belästigt, beschimpft, oder verfolgt werde.

Den Brief habe ich eingeschrieben sowohl an ihn, wie auch an sie geschickt.

Na mal sehen, ob es nützt.

Sonst bleibt mir als letzte Maßnahme nur noch mit einer Frau vor ihrem Haus zu knutschen :-)

Alles Liebe Dir
Epines
Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

Sintram

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.946
  • Desperado

;-)))
Dann sagt sie garantiert, Du seist bi und unersättlich.
« Letzte Änderung: 08 Juni 2011, 13:03:03 von Sintram »
Gespeichert
Ich werde kämpfen bis zuletzt.
Cochise

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo lieber Sintram

Hahaha, ja ...eine Schlampe die  ihren Mann wegnehmen will bin ich  ihrer Meinung nach ja schon..., dabei bin ich so was von nicht interessiert an dem Typ..., scheinbar muss ich wirklich unersättlich sein, nur merk ich es selber nicht :-), hmmm... mach ich da was falsch? Warum lebe ich es nicht aus?

Also an seiner Stelle würde ich regelmässig fremd-gehen, denn er wird ja ohnehin täglich beschuldigt... Durch ihr Verhalten drängt sie ihn  ja förmlich in Lügengeschichten. Wenn er in der Kneipe mal ein Bier trinkt ruft sie am nächsten Tag da an und fragt, ob er wirklich da war und mit wem... Kann mir nicht vorstellen, dass er sie noch liebt.
Was für ein Masochist er sein muss, sie sind 40 Jahre verheiratet, ich würde so nicht mehr leben wollen.

Menschen mit Paranoia sind scheinbar wirklich unheilbar, ich war einmal 3 Jahre mit so einem Mann verheiratet, da wird jedes Gefühl der Zuneigung durch dieses grenzenlose Misstrauen  erstickt und meine Lebensfreude war damals auf dem Nullpunkt.

Erst als ich einmal bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt wurde und es mir so was von egal war, dass ich nun sterben würde, wurde mir nach dem Aufwachen bewusst, dass ich eigentlich leben will, nur nicht mehr mit ihm.

Er sah mich als seinen Besitz an, hat alle Freunde vertrieben und war sogar eifersüchtig auf meinen Hund!
Er hatte mir unterstellt, dass ich mit dem Postboten, dem Milchmann, dem Mann an der Supermarktkasse und weiss noch  wem alles ein Verhältnis habe. Ich musste mich genau wie jetzt, ständig rechtfertigen und verteidigen und auch damals wurde mir nicht geglaubt. Er hat mich als als Nutte beschimpft die einfach jeden lässt.

Damit hat er mich wieder in die selben Schuldgefühle getrieben und diese verstärkt, die ich ohnehin durch meine Vorgeschichten schon hatte.
Unbewusst hatte ich einvernehmlich fortgeführt was ich von zu Hause aus gewohnt war, aber dies wurde mir erst viele Jahre später klar.

Noch einmal zu meinem Geschäftspartner, seine 3 erwachsenen Kinder haben alle schwere psychische Probleme, die eine Tochter (meine Friseurin) ist ebenfalls paranoid, was mich nicht wundert, denn von klein auf bekamen sie vor-gelebt, dass Männer betrügen, lügen und ihnen nicht zu trauen ist.
Sie ist seit 7 Jahren in Therapie und nichts ändert sich, das Gift des Misstrauens sitzt zu tief. Auch mit ihr hält es  keiner aus. Ich denke wer paranoid eifersüchtig ist wird, oder muss zwangsläufig  alleine bleiben...

Ich reagiere schon ziemlich agro wenn jemand sagt, dass Eifersucht nur zeigt, dass man einander liebt.

Na ja ich bin froh, dass ich mit meinem Mann nicht 40 Jahre zusammen leben muss und dass ich damals die Kraft hatte mich zu trennen, ansonsten allerdings hätte ich mich wohl irgendwann auf-geknüpft um dem zu entrinnen.

LG
Epines
Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

Sintram

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.946
  • Desperado

Hallo epines,

tja, man schlittert in Katastrophenbeziehungen, weil man von zuhause aus auf diesen Weg geschickt wurde, und fragt sich noch Jahre hinterher, wie einem so was passieren konnte.
Die Hauptsache ist, dass Du gerade noch rechtzeitig die Kurve gekriegt hast und ihn für immer los bist.

Deinen Bekannten begreif ich immer weniger.
Wenn die Kinder doch schon erwachsen sind, was hindert ihn an einem geruhsamen Lebensabend? Aber ich kann mir gut vorstellen, dass ihn seine Frau mit Suizidandrohungen im Falle einer Trennung in die Enge treibt, also mit der äußersten Form psychischer Gewalt.
Eines Tages wird er sich noch in der Klapse wiederfinden, hab dort schon einige Fälle seiner Opfersorte angetroffen. Aber vermutlich ist es bei ihm dafür sowieso zu spät.

Ob er nun eines Tages sie umbringt, sie ihn, sich selbst oder er sich was antut, ob sie miteinander in eingespielt unerträglich gewohnter Harmonie alt werden... was kümmert´s Dich? Immerhin hat er es zugelassen, dass mindestens eins seiner Kinder lebenslang geschädigt ist, so wie es aussieht.
Du hast die Umkehrung der Misere schon hinter Dir und Deine Entscheidung getroffen, seine kannst Du ihm nicht abnehmen.

Danke für Deine Offenheit!
Der Brief an ihn und seine schlechtere Hälfte war sicher eine gute Entscheidung.

Genieß den Abend
Sintram

Gespeichert
Ich werde kämpfen bis zuletzt.
Cochise

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo lieber Sintram

**Eines Tages wird er sich noch in der Klapse wiederfinden, hab dort schon einige Fälle seiner Opfersorte angetroffen.**

Das ist allerdings sehr traurig... aber ich weiss selbst wie schwer es ist aus dieser Falle der emotionalen Erpressung und Manipulation auszubrechen, denn die Schuldgefühle sind übermächtig, gerade auch , wenn sie der Verlassene dann tatsächlich umbringt.
Ich weiss nicht, ob seine Frau ihm mit Suizid  droht, aber sie kann sich nicht einmal die Schuhe binden ohne seine Hilfe... Vermutlich gefiel im als junger Mann genau dieses gebraucht werden und ihre Hilflosigkeit, heute belastet es  jedoch eher.

Was in den Köpfen paranoider Menschen vorgeht ist so unglaublich schwer nachvollziehbar, ich staune immer wieder.

Wie gesagt ist seine Tochter meine Frisörin.

Ihr momentaner Freund hat etwas zu verbergen, denn er will sie nicht seinen Eltern vorstellen. Seit Tagen fragt sie sich was dies wohl ist und spinnt allerlei zusammen. Heimlich fährt sie ihm manchmal mit dem Auto nach und wartet stundenlang vor dem Lokal wo er sich aufhält. Sie beobachtet ihn von außen mit wem er spricht und was er tut. Alle wundern sich und der Kellner hat ihr sogar einmal eine Cola spendiert als sie draussen stand :-).

Ihr Freund tut so als merke er nichts. Er verweigert sämtliche Diskussionen damit , dass er sagt es sei zu früh sie vorzustellen.

Also denkt sie, dass etwas mit den Eltern nicht stimmt.

Weit nach Mitternacht fährt sie zum Haus seiner Eltern, die Adresse hat sie ohne sein Wissen heraus gefunden.
Der Mülleimer steht draussen, sie nimmt die Säcke mit und durchsucht sie, hofft Anhaltspunkte auf deren Leben zu finden, die verheimlicht werden müssen.

Leider findet sie nichts Verdächtiges, außer dass sich seine Eltern ungesund ernähren!
Diese Erkenntnis ist sehr schockierend für sie und sie regt sich darüber fürchterlich auf, denn diese essen hauptsächlich Fertiggerichte und Dosen!

Diese Geschichte beim Haare schneiden erzählt, hat mich sehr amüsiert, obwohl sie ja im Grunde wirklich  traurig ist, aber sie zeigt auch was im Kopf solcher Menschen alles abgeht. Nichts wird geglaubt, alles angezweifelt und vor allem alles ins Unendliche hoch-gebauscht.

Jeder ihrer Freunde hat nach kürzester Zeit Schluss gemacht, aber keiner war in der Lage ihr die Wahrheit zu sagen, alle brauchten irgendwelche  Ausreden (ich kenne die Meisten), aber keiner hat wirklich offen gesagt wie sehr sie sich eingeengt und durch sie erstickt gefühlt hatten. Der Letzte hat ihr sogar einen Brief geschrieben, dass es an ihm liegt und sie nichts falsch gemacht habe... Na ja dies ist natürlich  schade, denn so lernt sie nichts, wird im Gegenteil noch in ihrem Wahn bestätigt.

Dieses Beispiel zeigt erneut wie schwer es Kinder von psychisch kranken Eltern haben und wie schwer es ist anerzogene Vorurteile und Hass  aus den Köpfen zu entfernen.

Auf meinen Brief ist noch keine Reaktion gekommen, ich warte aber gespannt.

Alles Liebe
Epines

Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

Sintram

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1.946
  • Desperado

Hallo epines,

oh mann...
hab da auch ein paar ähnlich schrill programmierte Geschwister irgendwo hinterm Gebirge, die es noch nicht einmal wahrhaben wollen, wie kaputt sie in Wirklichkeit sind.
Und haben entweder einen Partner, der das böse Spiel mitspielt oder sich von einem befreit, der die Situation im Elternhaus synchron wiederspiegelte.
Was aber nichts an ihrer uneinsichtigen Selbstgerechtigkeit ändert.

Stattdessen hacken, hauen und stechen sie lieber auf mir rum, dem "Black Sheep Of The Family".
Manches muss man einfach so nehmen wie´s ist.

Alles Liebe
Sintram
Gespeichert
Ich werde kämpfen bis zuletzt.
Cochise

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo lieber Sintram

Geschwister und Verwandtschaft sind wieder ein Kapitel für sich ... da gäbe es wohl auch so manche Seite zu füllen. Warum schaffen es die einen aus der selben Familie  relativ gut raus zu kommen und die anderen nicht?

Was ist im Leben jener passiert die es geschafft haben? Auf diese Studie warte ich schon seit Jahren, denn dies wären wirklich wertvolle Erkenntnisse.

**Was aber nichts an ihrer uneinsichtigen Selbstgerechtigkeit ändert.**

Die Frage nach dieser Uneinsichtigkeit beschäftigt mich auch oft. Für mich belastend ist die absolute Gesprächsverweigerung in meiner Familie, dieses eiserne Schweigen, ihre starren abweisenden Gesichter, wenn ich die Wahrheit wissen will, ihre Ablehnung. Wirklich gesund ist kaum einer! Aber niemand will die Zusammenhänge erkennen, von Akzeptanz ganz zu schweigen.

Mein Vater der Heilige, ich der Teufel...
(Ich habe nur noch Kontakt mit der Familie meines Vaters und diese bedeutet mir sehr viel.)

Vor ein paar Monaten habe ich mich getraut und an seinem Image heftig gekratzt, als man ihn  wieder einmal so lobte, was er doch für ein wunderbarer Mensch gewesen sei. Ich warf dann in die Runde, dass er einst wegen Verführung Minderjähriger verurteilt wurde. Großes Schweigen, betroffene Gesichter, Wand...

Wie du auch bin ich ebenso das schwarze Schaf, man wird so schnell in diese Ecke gedrängt wenn man belastet ist.
Dazu muss ich sagen, dass ich dieses negative Image, unter anderem auch durch meinen unkonventionellen Lebensstil  jahrelang gepflegt habe.
Fälschlicherweise  hoffte ich immer, dass sie erkennen wie ich bin, aber ich zeigte natürlich nie mein wahres ich.

Nun merke ich, dass es dafür zu spät ist. Sie sind nicht in der Lage zu erkennen, dass ich mich - meiner Meinung nach - positiv entwickelt habe.

Keiner meiner 4 Brüder hat seiner Meinung nach Probleme... Gut, einer hat sie gelöst indem er die andere Welt aufsuchte, wie er sie nannte. Einer ist neuerdings Psychologe.... für Hunde :-), eigentlich sollte er wissen , dass geprügelte Hunde aggressiv reagieren, denn Menschen verhalten sich  ziemlich ähnlich.

Uneinsichtigkeit als Selbstschutz ist folglich äußerst wirksam, frei sein nach dem Motto der drei Affen - nichts sehen, nichts hören und nichts sagen. Ich  frage mich, ob da nicht irgendwann zwangsläufig bei allen ein Zusammenbruch kommt. Eine meiner Cousinen ist gerade dabei durch zu drehen...

Selbstgerechtigkeit; sind wir nicht alle in irgend einer Weise  selbstgerecht?
Denken wir nicht , dass unser Tun das einzig richtige ist?
Wer bewertet, was richtig und was falsch ist? Ist Ethik und Moral nicht viel mehr zeitgenössischen Gesellschaftsmodellen unterworfen?
Basiert nicht unsere gesamte moralische und ethische Bewertung auf der Bibel? Sogar unsere Gesetzgebung ist an das alte Testament angelehnt.

**Manches muss man einfach so nehmen wie´s ist.**

Grundsätzlich hast du Recht, früher hatte ich nicht die Kraft zu fragen, weil mich das wahre Ausmaß meiner toxischen Familie  zu sehr herunter gezogen hätte, aber heute habe ich die Kraft der Wahrheit ins Gesicht zu sehen, ich ahne ja schon, dass sie weit scheußlicher ist, als wir alle angenommen haben. Jeder schweigt für sich, jeder denkt, das er das einzige Opfer und hofft, dass es nur Einbildung ist.

Vielleicht ist dieses "Nehmen wie es ist" eine Altersfrage, oder eventuell auch Resignation?
Auf jeden Fall  bin ich momentan noch weit entfernt davon.

Na ja dies meine simplen Gedanken auf dein Posting :-)

Alles Liebe dir
Epines

Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo liebe Leute

Nach 10 Tagen Funkstille treffe ich die durch paranoide Eifersucht Gequälte, zufällig, oder eventuell von ihr geplant (werde selber noch paranoid...), heute morgen in der Bäckerei.

Vor allen anderen im Geschäft schnauzt sie mich an, was das soll, ihnen Briefe zu senden, dass ich mich durch sie belästigt fühle. Dies sei eine absolute Frechheit und sie werde ihren Anwalt kontaktieren, damit die Belästigungen meinerseits aufhören... und ich solle aufhören ihrem Mann nach zu stellen und dieser würde sich nun  überlegen die geschäftlichen Beziehungen mit mir ab zu brechen...

Öhhh...

Natürlich war ich so baff, dass ich nichts heraus brachte, aber die Verkäuferin lächelte freundlich und zuckte mit den Schultern, die anderen Frauen im Geschäft zeigten keine Reaktion, aber ich habe mich irgendwie wie eine Nutte gefühlt...

Na ja ich lebe alleine, weil ich es so will, weil mir mein Leben genau so gefällt, vermutlich denken die, dass wohl etwas Wahres dran sein muss. Aber wenn mir schon ein Verhältnis unter geschoben wird, dann doch bitte mit einem jüngeren und eindeutig besser gebauten Mann als dem ihren.

*Mein Mann* schon diese zwei Worte machen deutlich, dass sie ihn für ihren Besitz hält, mein Mann, mein Haus, mein Auto, mein Schwimmbad...aber vielleicht bin ich nur überempfindlich..., oder gar eifersüchtig? :-)

Alles Liebe
Epines
Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

Hallo liebe Leute

Habe mich heute morgen nach langer Pause mit meinem Geschäftsfreund getroffen.
Die ganze Sache ist ihm sehr peinlich und er hat sich für seine Frau entschuldigt und mir versichert, dass sie mich nicht mehr belästigen wird.

Ich wusste nicht was ich sagen sollte, ich fand es halt schrecklich, dass er sich für das Verhalten seiner paranoiden Ehefrau entschuldigt, aber wenigstens hat er es nicht wie zuvor schon bagatellisiert und damit erklärt, dass sie ihn einfach wahnsinnig fest lieben würde und es nie böse meint.

Er sieht auch zum ersten Mal ein, dass sie wirklich schwer krank ist. Hoffnung hat er keine mehr, dass sie sich bessert, wie auch, sie macht ja nichts falsches, es sind ja immer die anderen die sie belügen und betrügen. Grundsätzlich wollen ihr alle Menschen böses, reden alle schlecht von ihr, na ja kein Wunder... Ihr Verhalten ist kaum gesellschaftsfähig.

Eigentlich bin ich froh, dass ich diese Störung nicht auch noch habe, es muss furchtbar sein, immer an der Treue des  Partners oder der Partnerin zu zweifeln. Mit so viel Misstrauen in sich kommt man wohl niemals zur Ruhe.

Ausrechnen zu müssen wie lange der Partner vom Geschäft nach Hause hat und wenn er 5 Minuten verspätet kommt, sich weiss Wunder was auszudenken, was er in diesen 5 Minuten wohl alles angestellt hat. Regelmässig überprüfen, ob er auch am Arbeitsplatz erschienen ist. Wohl 30 Mal im Tag anrufen und Belangloses fragen, nur um ihn beim Lügen zu ertappen. Wenn er das Telefon nicht abnimmt gleich in Panik zu verfallen und ohne Unterbruch anrufen bis er endlich abnimmt. Einen protokollarischen Bericht des Tagesablaufes zu verlangen, der dann auf seinen Wahrheitsgehalt genaustes geprüft wird.  Zudem jedes Gespräch mit Personen abends ausführlich wiederholen. Nicht an Geschäftsessen gehen zu dürfen, weil man nicht ertragen kann, dass es der Partner auch einmal mit anderen Menschen lustig haben kann. Die Finanzen so im Auge behalten, dass jeder Cent buchhalterisch erfasst wird der ausgegeben wird. Ein Drama abziehen, wenn die Kassiererin im Supermarkt ein Lächeln verschenkt. Einen Weinkrampf loslassen, wenn er im Bett zu müde ist und dann sofort annehmen , dass er anderswo schon Sex hatte. Die Unterwäsche  auf verräterische Spuren überprüfen. Wut und Neid zu fühlen, wenn sich die Katze auf seinem Schoss wohler fühlt. Den Kilometerzähler im Auto  regelmässig ablesen, alle Taschen kontrollieren, die SMS heimlich lesen und die nicht  bereits geöffneten löschen... oh du meine Güte, was für ein Leben...

Ich denke einmal, dass sich die jungen Leute so was nicht mehr antun, da bleibt man doch lieber alleine, oder täusche ich mich da etwa?

Eine sehr nachdenkliche
Epines

Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf

dejavu

  • Gast

Sie ist krank. So isses nunmal. Schlimm genug, daß es so ist. ich kann mir nicht vorstellen, daß ihr das Spaß macht. Und das sage ich u.a. deshalb, weil ich Zeiten hatte, in denen ich mich von dieser Frau nicht unterschieden hätte. Wenn dein Freund daraus andere Konsequenzen zieht als du es vllt getan hättest, ist es sein Ding.
Für meinen Geschmack machst du dir für jemanden, der seinem Geschäftspartner neutral gegenüber steht, ein bißchen zu viele Gedanken. Und warum darf sie nicht sagen, Mein Mann? Es ist ihr Mann, daß steht ja nunmal außer Frage. Du hast hier auch schon gepostet von deinem Freund, den du sehr magst und leider iwi das Ganze nicht funktioniert.
Dich regt ja augenscheinlich ne Menge auf, was sie von sich gibt und ihr gehts andersrum wohl genauso mit dir.
Damit stell ich nicht außer Frage, ob und das sie krank sein könnte. Ich mag es einfach nicht, wenn man über Menschen herzieht, die man nichtmal richtig kennt.
Jeder hat schließlich sein Päckchen zu tragen und grad wir sollten dafür ne Mütze mehr Verständnis aufbringen.

lg deja
Gespeichert

Epines

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.813
  • Ein freundlich Wort findet immer guten Boden

@deja
Du täuschst dich, ich kenne diese Person und auch die ganze Familie sehr gut und dies schon seit meiner Kinderzeit. Ich arbeite mit dem Geschäftsfreund seit langem zusammen und es geht ihm gesundheitlich wie bereits geschildert sehr schlecht. Er arbeitet lieber bis in die Nacht hinein als nach Hause zu gehen. Natürlich mache ich mir Sorgen um ihn!

Sie lebt ihren grenzenlosen Sadismus an ihm und ihren Kindern aus, macht ihn krank unter dem Deckmantel der Liebe.
Der Mann wird im ganzen Dorf bedauert und ich schrieb es schon, dass sogar viele Verständnis hätten, wenn er sie umbringen würde, auch wenn man natürlich so eine Tat nicht befürwortet. Denn er kann sich nicht von ihr befreien, dass ist allen klar. Sie würde ihn niemals los lassen.

Keiner will logischerweise mit ihr mehr etwas zu tun haben, denn sie dreht auch die freundlichsten Gesten in feindliche Handlungen um. Es sind natürlich immer nur die Anderen die gegen sie etwas haben, sie selbst ist fehlerfrei und immer die Beste. Super-ehefrau, Super-hausfrau, Super-mutter... ein heldenhaftes Vorbild für alle. Welch traurige Selbstüberschätzung.

Nicht nur ich, sondern auch andere Frauen, werden von dieser Person mit ihrem bösartigen Mundwerk, grundlos tyrannisiert, beleidigt und verleumdet, ihre paranoide Eifersucht treibt sie zu unüberlegten menschenverachtenden Handlungen und gerade unsereins, sollte sich so was nicht immer wieder gefallen lassen!

Wenn es nur um ihn gehen würde könnte man ja sagen, dass er es so will, aber es geht hier um mich und ich bin nicht mit ihr verheiratet, noch will ich etwas mit ihr zu tun haben! Und ich will nicht ihrem Telefonterror ausgesetzt sein, ich will nicht, dass sie nachts vor meinem Haus steht. Ich will nicht, dass sie vor den Einkaufsläden auf mich wartet und ich will nicht öffentlich von ihr beschuldigt werden. Ich fühle mich beobachtet und verfolgt und diese Frau macht mich wütend mit ihrer krankhaften Paranoia.

Und da entschuldigt sich der Mann auch noch für das schandhafte Verhalten seiner Frau. Wie demütigend dies war! Wie Leid er mir getan hat!

Also wenn du dich mit ihr solidarisierst, weil es Zeiten gab wo du dich nicht von ihr unterschieden hättest, dann behüte Gott, oder wer auch immer über uns wacht , jene die in deinem Umfeld sind, denn die haben vermutlich ebenso wenig zu lachen wie mein bedauernswerter Geschäftsfreund, der eigentlich  ganz dringend psychiatrische Hilfe und Unterstützung braucht.

Der Titel meines Threads lautete:"Ist paranoide Persönlichkeitsstörung heilbar?" Nach allem was ich bis jetzt erlebt habe denke ich nicht, dass sie heilbar ist. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel und ich wünsche dir, dass du es schaffst.

Man kann einen Menschen nicht besitzen, jeder gehört sich selbst!

Dadurch das man "gut aufpasst" wird man nicht weniger betrogen, sondern man drängt einen anständigen Menschen durch ewiges Misstrauen und Beschuldigen dazu lügen zu müssen, weil er einfach nicht mehr die Kraft hat sich immer wieder grundlos zu verteidigen und die endlosen Diskussionen auszuhalten. Man drängt ihn genau in jene Situation, um danach sagen zu können:"Ich wusste, dass er mich belügen und betrügen wird".

Ganz schlimme Situation auch für die Kinder, die von klein auf lernen, dass man Männern nicht vertrauen kann, dass Männer lügen und untreu sind. Was für ein Männerbild wird da vermittelt?
Wie schon erwähnt sind alle ihre Kinder psychisch krank und eines ebenfalls paranoid.

Auch mich hat sie in diese Situation gedrängt, ich musste mich grundlos immer wieder  für etwas verteidigen was ich nicht getan habe. Was ich hier berichtete war nur ein Bruchteil von dem was sie sich wirklich abgespielt hat. Diese Frau hat mir mit ihrem krankhaften Verhalten wochenlang meine Lebensqualität in einem Ausmaß  eingeschränkt die mir jegliche Luft zum Atmen nahm.

Mit Menschen die paranoid sind möchte ich nichts mehr zu tun haben und auch nicht mehr von ihnen belästigt werden!

"Verständnis" für bösartige Intrigantinnen musste ich als Kind für meine schwer psychisch kranke Mutter schon oft genug aufbringen, also komm mir nicht damit!
Ja jeder hat sein Päckchen zu tragen, aber er soll es gefälligst nicht andere für sich  schleppen lassen und auch noch zusätzlich mit Pflastersteinen füllen. Es ist sein Päckchen und er ist dafür alleine verantwortlich und zwar unabhängig wer es gepackt hat...

Du sagtest:**Ich mag es einfach nicht, wenn man über Menschen herzieht, die man nichtmal richtig kennt.**

Guter Vorsatz, den würde ich an deiner Stelle vor jedem deiner Beiträge beherzigen.

Dies mein abschließendes Votum zu dieser Sache, verschone mich künftig bitte mit weiteren Kommentaren.

Gespeichert
Wenn Ärger im Menschen ist, so macht er selten das Klügste, sondern gewöhnlich das Dümmste.
Jeremias Gotthelf
Seiten: [1] 2