Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Off-Topic => Bücher, Filme und Webseiten => Thema gestartet von: Angie am 16 Juli 2006, 21:29:33

Titel: Buchempfehlung
Beitrag von: Angie am 16 Juli 2006, 21:29:33
Die Vision von Celestine
Heyne Verlag

Ist sehr interessant, da dort auch viel über Verhaltensmuster und erlernte Muster geschrieben wird.


Ekardt Tolle
"Jetzt" Die Kraft der Gegenwart.
Ein sehr schönes Buch indem beschrieben wird, wie man an seinem Schmerz mit all seinen SInnen festhält, anstatt mal ins kalte Wasser zu springen.

Sehr interressant.
Angie
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Ladeeda am 17 Juli 2006, 12:08:37
Ich glaub das zweite werd ich mir mal angucken. Hört sich auf jeden Fall interessant an :-)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Hope am 18 Juli 2006, 18:05:22
Ich wollt jetzt nicht extra nen neuen Thread eröffnen.

"Um Füsse bat ich und er gab mir Flügel"

eine Biographie einer indischen Ärztin die es vorzog ein Medizinstudium zu machen anstatt zu heiraten.Durch einen Unfall wird sie querschnittsgelähmt und gibt denoch nicht auf.Sie wird Chirurgin und durch den Unfall und ihre damit verbundene Behinderung entwickelt sie sogar neuartige OP methoden.
Alle Achtung,das Buch ist toll.

Hope


Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Nostal(Guest) am 12 Juli 2008, 16:51:00
Veronika beschließt zu sterben von Paulo Coehlo.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: windstille am 12 Juli 2008, 21:28:06
Mein Sohn ist einfach so gegangen von Marion Weidner
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Nostal(Guest) am 15 Juli 2008, 16:59:35
Narzißmus- Das innere Gefaengnis von Heinz- Peter Roehr. (:
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 14 September 2008, 03:10:42
Sarah von Heinz Koerner.

Ein sehr tiefgruendiges Buch. Es hat mich sehr beruehrt.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: silent_water am 14 September 2008, 15:29:46
Vor 10min hab ich "Wüstenblume" von Waris Dirie fertiggelesen...
ihre Lebensgeschichte...sehr schön geschrieben...
kann ich nur empfehlen, vor allem, wenn euch die afrikanische Kultur interessiert!!!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 15 September 2008, 12:30:45
Ich fand Traumfänger von Marlo Morgan sehr schön... Irgendwie inspirierend
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 15 September 2008, 12:55:45
@Siny:Ja, werde ich auch noch lesen. (:

"Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen" von Hannah Green.
Ueber Schizophrenie.
Ein interessantes Buch meiner Meinung nach.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: boder am 15 September 2008, 16:14:26
hallo

 Nu mal ein Roman: Für jede lösung ein problem! ein tolles buch! Leider weiß ich nicht den autor hab das buch grade verliehn!  

Inhalt: Eine frau die sich das leben nehmen will abschiedsbrife verschickt und es da mit dem sm doch nicht klappt!

@silent water hab ich schon gelesen! Echt ein tolles buch!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 15 September 2008, 22:23:39
Fuer jede Loesung ein Problem ist von Kerstin Gier.
Eine Freundin hat mir mal davon erzaehlt. Bei Gelegenheit werd ich es mir mal ausleihen oder ich schau danach in der Bibi, mein zweites Zuhause. (;
Find den Inhalt des Buches auch ganz interessant, bewußtlos, aber zur Zeit stehen noch drei andere Buecher an. Ich bin wohl hoffnungslos lesesuechtig...
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: boder am 16 September 2008, 00:32:02
lol ja ist sehr bekannt ich als angehende buchhändlerin (hoff ich zumindest) kann nicht besteiten das ich auch ein lesejunky bin ;)

aber ist total klasse das buch!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: silent_water am 17 September 2008, 01:24:44
Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks...
alle seine Bücher, die ich bis jetzt lesen durfte waren spitze...
mein momentaner Lieblingsautor!
Würd auch gern so toll schreiben können, wie er...Hammer!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 22 September 2008, 13:46:09
Ich hab grade "Die Bibel nach Biff" gelesen. Von Chrstopher Moore.
Es war zum totlachen. :D
Ich kanns nur empfehlen!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: silent_water am 23 September 2008, 01:49:36
...bei totlachen muss ich an "Vollidiot" denken...komm grad nicht auf den Autor, aber da hab ich mich weggeschmissen vor lachen!!!
(wohlgemerkt im Flugzeug...die haben mich angeschaut, als wär ich net ganz dicht;-))
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: boder am 23 September 2008, 15:05:12
Nicolas sparks omg ich bin dabei fast eingeschlafen! darf ich wissen silent water was dich ausgerechnet daran fazieniert hat?

lg jenna
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Adrenalinpur am 23 September 2008, 21:54:17
Kasack die Stadt hinter dem Strom bin grade dabei es nochmal zu lesen

gute Nacht
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: HerrRossi am 24 September 2008, 02:12:34
wie ein einziger tag hab ich auch gelesen, der film ist aber schöner :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: silent_water am 24 September 2008, 17:57:56
@jenna
:-)))
scheint ja nicht jedermanns Geschmack zu sein, hm?!
Ich finde, die Bücher sind so wunderbar einfach erzählt, man kann seine Phantasie so richtig schön mit einbringen...
nach jedem seiner Bücher hat jede einzelne Figur von mir ein Aussehen, ein Vorleben, eine eigene Geschichte, einen Charakter bekommen...
ich habe einen irren Bezug zu den Figuren...deshalb heul ich wahrscheinlich auch immer so, wenn ich was von ihm lese;-)

@rossini
ich mochte beides gleich arg:-)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 24 September 2008, 23:18:13
Ich hab dir nie einen Rosengarten versprochen von Hannah Green.
[geht um Schizophrenie...]
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Sternschnuppe am 22 Oktober 2008, 06:17:44
Hallo  :)

ich hab grad erst Paulo Coelho entdeckt und mir seinen neuen Roman -Brida- gekauft. Finde ich sehr sehr schön.
 :)

Nun bin erst auf Seite 44. Möchte mir Zeit lassen beim Lesen, die Worte richtig aufnehmen und genießen.
(Finde, es wäre zu schade, dieses Buch in einem Zug rasch durchzulesen.)
 :)
Und dann möchte ich gerne noch andere Romane von Paulo Coelho lesen.

 :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: silent_water am 22 Oktober 2008, 13:12:34
Ich wollt hier auch mal "der Medicus" von Noah Gordon erwähnen...
eins meiner Lieblingsbücher...der schreibt so detailliert, dass man wirklich das Gefühl hat, mittendrin zu sein...
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 23 Oktober 2008, 08:59:35
Hab auch noch ein Buch zu empfehlen

"Wer die Nachtigall stört..." von "Harper Lee"

Originaltitel: "To Kill a Mockingbird"

"Der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete und in 25 Sprachen übersetzte Roman hat sich im Sturm die Herzen von Millionen Lesern erobert und die junge amerikanische Autorin über Nacht weltberühmt gemacht...
...Wie Mark Twain beschwört Harper Lee den Zauber und die versponnene Poesie einer Kindheit im tiefen Süden der Vereinigten Staaten . Die Geschwister Scout und Jem wachsen in einer Welt von Konflikten zu tolerant denkenden und nur ihrem Gewissen verpflichteten Menschen heran. Menschliche Güte und stiller Humor zeichnen diesen Roman von hohem Wert aus."

Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: EngelCarmen am 23 Oktober 2008, 09:42:09
ich find auch Paulo Coelho sehr schön,
v.a. "Elf Minuten" und "Veronika beschließt zu sterben"
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: silent_water am 24 Oktober 2008, 01:26:59
@Engelchen
das hab ich auf englisch gelesen...
"Veronica decides to die"
suuuper Buch!!! Hab es verschlungen und am Ende war ich echt platt...
hat mich tief berührt und es führt einem mal wieder vor Augen, wie schön das Leben doch sein könnte, wenn man es nur zuliesse;-)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: YuRiku am 14 Dezember 2008, 17:06:03
das buch veronika beschließt zu sterben ist wirklich gut,kann ich wie nostal nur weiter empfehlen (sowie alle bücher von paulo coelho, bis auf der zahir, das ist so durchschnitt)
doch elf minuten und der alchimist und die hexe von portobello.. einfach genial... ich liebe den mann und seine biographie sollte man mal durchgelesen haben... ein mann von welt...

generation doof ist auch amüsant und nüchtern beschrieben, erklärt die dummehit unserer generation und die auslöser

alle harry potter-bände natürlich (bin halt ein fan)

riku
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Strider am 16 Dezember 2008, 04:42:19
Also ich würde gerne ein paar Romane empfehlen!

"Der Meister und Margarita" von Bulgakow

"Der futurologische Kongress" von Lem

"Narziss und Goldmund" und "Siddartha" von Hermann Hesse

"Das Parfüm" von Patrick Süsskind

"Die Vermessung der Welt" von Daniel Kehlmann

und immer wieder;

"Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupery
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: YuRiku am 16 Dezember 2008, 12:48:49
das parfüm und der kleine prinz sind auch meine favoriten
(wobei der film zum pafüm-buch  weniger mein fall war, der typische "enttäuschungseffekt")
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 16 Dezember 2008, 22:36:41
ich hab nur den film gesehen. sollte ich das buch wohl nicht mehr lesen, damit ich vom film nicht enttäuscht bin^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Strider am 18 Dezember 2008, 00:31:49
Jo, also "Das Parfum" hab ich gelesen aber den Film nicht gesehn und ich muss sagen, das ist wohl ok!
Das Buch ist sehr gut und ich mag die Bilder die Entstehen! Oft bin ich von den Filmen die dann folgen enttäuscht gewesen!

Besonders war es bei "Herr der Ringe" so! Das Buch hab ich nun 16 mal gelesen zusammen mit dem "kleinen Hobbit" und als ich den Film sah, war ich nur enttäuscht! Kein Wunder bei den Bildern die man entwickelt!

Ja nochmal zum Parfum. Eine der schönsten Kapitel ist, wo er jahrelang in der Höhle lebt und einfach nur "nach riecht". Wie er über seine "Duft Erinnerungen" zurückkehr und sich satt frisst und lebt! Auch wie er die Höhle überhaupt findet! Erinnerte mich an meine Zeit im Französischen Zentralmassiv und den Mont Bar, ein erloschener Vulkan! Da könnte glatt irgendwo diese Höhle sein! Wenn ich daran denke wie einsam es heute noch da ist, kann ich mir vorstellen das es damals, gradezu Marsianisch^^ gewesen sein musste ;)!

Ja und der "Kleine Prinz", ist ausser frage, einfach nur schön! Jung oder Alt, es ist ein Buch fürs Herz und eine Geschichte so schön wie ein Traum! :-*

glg Streicher
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 18 Dezember 2008, 01:30:11
Ja. Das Parfuem ist ein tolles, intensives Buch & der kleene Prinz ist ein muss, finde ich. (:
Hab beide Buecher auch im Regal. grinst
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 18 Dezember 2008, 08:10:20
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
- Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 18 Dezember 2008, 19:31:02
Mein Lieblingszitat. (:

Ich empfehle aber auch noch die Erzaehlung Sarah von Heinz Koerner.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 18 Dezember 2008, 20:53:18
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl
Warten bis der Frieden kommt
von Judith Kerr

Hab ich als Kind gelesen.^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: melj. am 18 Dezember 2008, 22:03:48
generation doof
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: melj. am 27 Dezember 2008, 22:41:42
das buch heißt so

auch gut: Hilfe, die herdmanns kommen.

zu weihnachten ein muss
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Fee am 28 Februar 2009, 17:19:24

Matthew Johnstone: Mein schwarzer Hund. Wie ich meine

Depression an die Leine legte

Kunstmann-Verlag, München 2008, ISBN-13: 978-3888975370,

48 Seiten, 14,90 Euro


Ob ein Bilderbuch das passende Medium ist, um Menschen mit einer Depression wirkungsvoll zu helfen? In diesem Fall muss es eindeutig heißen »Ja!«, denn »Mein schwarzer Hund« erfasst die Problemlagen rund um Depressionen sehr feinfühlig.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 10 März 2009, 06:08:08
Der Zitronentisch von Julian Barnes.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 13 März 2009, 05:00:05
Ich les grade "Die dunkle Seite" von Schät´zing. Kanns jetzt schojn empfehlen! :) Toller Autor!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 22 März 2009, 10:03:19
Die Apothekerin von Ingrid Noll.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 22 März 2009, 22:05:20
hab ich letztens im regal gesehen xD war versucht es zu kaufen xD
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 29 Mai 2009, 02:56:17
@Siny:Es ist gut. Genauso wie der Film.
Der Film ist uebrigens mit Katja Riemann und Juergen Vogel. (:

Harold und Maude von Colin Riggins. Das Buch ist genauso toll wie der Film finde ich.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 18 Juni 2009, 15:38:24
John Irving
Zirkuskind
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Thaddaeus am 22 Juni 2009, 23:40:23
Die Höhlenkinder

mein absolutes Lieblingsjugend-(bis heute)-buch      (3 Teile)

edit:Zitat:
Harold und Maude von Colin Riggins. Das Buch ist genauso toll wie der Film finde ich

aber im Buch fehlt das g.eilste Auto der Welt !!!

http://www.samulli.com/weblog/wp-content/uploads/2009/02/harold-and-maude-jaguar-xke-hearse.jpg



ansonsten wäre ich dankbar für Tipp`s über postnuklear (postapokalypse)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 23 Juni 2009, 17:05:24
@Taddaeus: Ohja. Es ist mein Lieblingsbuch. Der Film ist auch super. Fuer mich ist Harold und Maude einer der schoensten Liebesgeschichten, weil sie auch so schoen zeigt, dass Alter keine Rolle spielt,wenn man sich wirklich gern hat....

Sein Auto war klasse, ja. (:

Ich lese gerad Das Orangenmaedchen von Jostein Gaarder. Bin fast fertig und finde es ziemlich gut. Kann ich auch nur ans Herz legen. Ein Buch sowohl fuer jung als auch alt.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: EngelCarmen am 04 September 2009, 13:55:37
Marya Hornbacher - Alice im Hungerland

Das beste, was ich zum Thema Anorexie/Bulimie gelesen habe.

Die junge Autorin beschreibt ihr Leben mit Bulimie, später mit Magersucht. Im Alter von 9 Jahren wird sie eß-brechsüchtig, mit 15 Jahren magersüchtig. Es folgen Krankenhaus- und Psychatrieaufenthalte, bis sie mit 23 Jahren und nur 26 kg Körpergewicht an der Schwelle zum Tod steht. Doch diesmal entscheidet sie sich für das Leben - oder vielmehr das, was davon noch übrig ist, da ihr Körper enorme Schäden davongetragen hat. Marya Hornbacher beschreibt ihre eigene Geschichte ohne jedes Selbsmitleid und doch ist die Ehrlichkeit dieses Buches erschütternd. Es geht nicht um eine spektakuläre Heilung, um Rettung in letzter Minute. Beschrieben wird das jahrelange Wüten einer tödlichen Krankheit.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: stellina am 06 September 2009, 18:55:21
ich lese zur zeit nur noch
die bücher die ich gelesen hab und würcklich empfehlen kann
sind alles thriller
simon becker
kalt asche oder obsesion
karen rose
todesschrei gibs ein 2 serie habs noch nicht gelesen
cody mc fadyen
die blutlinie
und les grad auch von cody der todes künstler
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: stellina am 06 September 2009, 19:00:03
achja
was lustiges hab ich auch gelesen der ja sager
hat auser das cover nichts mit dem film gemein
fands persöhnllich nicht schlimm war nur überrascht als ich den film gesehen hab
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 17 September 2009, 21:34:54
Der Rabbi (Noah Gordon)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 03 November 2009, 12:21:38
Fraeulein Smillas Gespuer fuer Schnee von Peter Hoeg und Monika Wesemann.
Seide von Alessandro Baricco.
Land aus Glas von Alessandro Baricco.
@Siny:Danke nochmal, dass du mir Seide empfohlen hattest. (:  Der Rabbi von Gordon war letztens beim Buecherflohmarkt dabei. Ich haette ihn fast mitgenommen. Er ist auch auf meiner Leseliste.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 13 Februar 2010, 12:12:54
"Limit"
Frank Schätzing

sehr geil :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 26 März 2010, 15:25:27
Drei Geschichten und eine Betrachtung von Patrick Sueskind.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 10 April 2010, 17:00:54
Das verborgene Wort von Ulla Hahn.
[Die Verfilmung "Teufelsbraten" finde ich ebenfalls sehr gelungen]
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Eloa am 14 April 2010, 17:42:31


Siri Hustvedt - Die zitternde Frau
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 19 April 2010, 16:01:07
"Das Buch der allerletzten Wahrheiten" - Robert Rankin

zum totlachen :-D
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: dejavu am 19 April 2010, 19:43:41
Paulo Coelho  "Der Sieger bleibt allein"   ..........
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 16 Mai 2010, 22:38:29
Friedrich Dürrenmatt

"Der Besuch der alten Dame"
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 21 Mai 2010, 23:28:33
Die Asche meine Mutter.
Ein rundherum tolles Land von Frank McCourt.
Zweites ist die Fortsetzung.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 24 Mai 2010, 18:46:46
"Ich hab Dir nie einen Rosengarten versprochen" von Hannah Green
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 24 Mai 2010, 19:01:07
@Siny:Das Buch ist gut. Ich habs auch hier. (:
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 28 Mai 2010, 14:44:08
So bin durch mit dem Buch^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 28 Mai 2010, 14:57:59
@Siny:Und wie fandest du es? Weiterhin empfehlenswert, oder? (:
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 28 Mai 2010, 19:38:52
Ja auf jeden Fall^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Strider am 29 Mai 2010, 19:13:42
Bulgakow´s "Der Meister und Margarita"

Eine herrlich, verrückte Geschichte über den Besuch Satans in Moskau.
Eine Satire auf das gesellschaftliche Leben der Millionenmetropole!

Vergossenes Öl, verlorene Köpfe, wilde Akrobatik und Mumenschanz!
Die Spiessgesellen des Satans sind auch wiederholte Lesegänge wert!


viel Spass, Streicher :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Ina am 29 Mai 2010, 19:16:22
Oh, daraus hast Du mir doch vorgelesen als ich bei Dir war, oder?
Also wenn es das ist: Es ist toll! Und lustig^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Strider am 30 Mai 2010, 00:57:08
Ja genau das ist es, in allen drei Punkten!^^

Wenn Du das Ende wissen willst musst Du mich wohl noch mal besuchen kommen! ;)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Ina am 30 Mai 2010, 01:01:33
Das würde ich liebend gern :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: nubis am 30 Mai 2010, 11:05:15
Meine Buchempfehlungen sind zwar alle schon (zum Teil deutlich^^) älteren Datums - aber nichts desto Trotz : Top Bücher ! :-)


Wer's gruselig mag:   'ES'  von Stephen King  

Eher Fantasy und ganz ungewöhnlich für seinen Autor - aber um so besser : 'Der Talisman' ebenfalls Stephen King in Zusammenarbeit mit Peter Straub
Und Stephen King als Märchen/Fantasy-Autor bei: 'Die Augen des Drachen'

Ebenfalls halb-Horror aber ungewöhnlich Tief: 'Brandzeichen' von Dean R. Koontz


Von mir halb auswendig gelernt: Simmels genialer Agentenroman 'Es muss nicht immer Kaviar sein'
- ebenso wie 'Flug in Gefahr' von Arthur Hailey und John Castle aus dem Jahr 1958 ...Vorlage für eine Menge Flugzeug-Katastrophenfilme

Die Klassiker 'Quo Vadis' von Sienkiewicz und 'Ivanoe' von Walter Scott gehören ebenfalls zu meinen Favoriten


In der Sparte Science Fiction liegen mir besonders die Romane 'Der Wüstenplanet' von Frank Herbert und die 'alte' Star Wars Trilogie von George Lukas/Donald F.Glut und James Kahn

und abschließend noch ein ganz außergewöhnliches Buch: 'Der letzte Tag' von Glenn Kleier, das die Problematik eines möglichen neuen Messias aufzeigt und dabei durchaus auch Sinn und Lebenssinn zu vermitteln sucht
  
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Adrenalinpur am 30 Mai 2010, 23:45:03
Olaf Jacobsen "Ich stehe nicht mehr zur Verfügung"  
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: HerrRossi am 31 Mai 2010, 22:30:47

ich lese gerade "fieber", das soll ein wirklich guter psychothriller à la steven king sein.

fängt aber recht zäh an. hat den wer schon gelesen?
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 01 Juni 2010, 22:54:40
Mein Freund hat mir zu meinem Geburtstag "Denken Sie nicht an einen blauen Elefanten" geschenkt... Hatte auch schon reingelesen schien ganz gut zu sein, aber ich glaub ich hab's verloren... :'-(
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 02 Juni 2010, 11:53:09
@Siny: :(

Die Wanderhure von Iny Lorentz.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 02 Juni 2010, 13:20:04
@Mela
Die Wanderhure hab ich ja jetzt eeeeendlich hier liegen^^ naja liegt hier schon ein Weilchen... ;)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: thesaltonsea am 12 Juni 2010, 04:16:57
Ernest Hemingway: Fiesta
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 16 Juni 2010, 00:49:12
@Siny:Das ist fein. Nun nur noch lesen. :P

Schlafes Bruder von Robert Schneider.
Ein Buch, dass man immer mal wieder lesen kann.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 17 Juni 2010, 21:28:38
Jakob der Lügner
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: voice of hope am 17 Juni 2010, 22:00:47
Deutschland. Ein Wintermärchen (im Original: Deutschland. Ein Wintermährchen) ist ein satirisches Versepos des deutschen Dichters Heinrich Heine (1797–1856).
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 20 Juni 2010, 21:23:33
"Codes" von Simon Singh
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: thesaltonsea am 21 Juni 2010, 03:59:22
Hunter S. Thompson: The Rum Diary
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Strider am 04 Juli 2010, 07:50:25
Hermann Hesse´s  "Narziß und Goldmund" und "Siddartha"

Hesse´s Erzählungen sind mehr als nur Geschichten, sie sind eine Liebeserklärung an die Literatur!
Bildgewaltig und schön, eine Sprache die man heute kaum noch spricht.

Viel Spass :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Fee am 05 Juli 2010, 11:27:01

... und auch viel "Herzschmerz" lieber Streicher.


Ich sag`nur: "Ohne Mutter kann man nicht sterben"
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: WeirdLife am 05 Juli 2010, 22:46:08
Sebastian Fitzek - Der Augensammler

Gestern eingetroffen. Alle seine Bücher waren bis jetzt genial, aber ich kann mich noch nicht zum Lesen aufraffen (blödes Gedankenkarussel), doch ich bin sicher, dass es ein gutes Buch ist & möchte es euch daher empfehlen.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 20 Juli 2010, 16:11:10
Die Chemie des Todes von Simon Beckett.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Regenschirm am 22 Juli 2010, 20:31:48
oh ja - die Chemie des Todes kann ich auch sehr empfehlen
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: dejavu am 30 August 2010, 19:13:30
Manfred Lütz "Irre! Wir behandeln die Falschen
                            Unser Problem sind die Normalen" Eine heitere Seelenkunde

an einem Samstag durchweg gelesen, einfach unterhaltsam, zum abschalten
  
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: dejavu am 07 September 2010, 19:25:45
www.bookrix.de/_title-de-santa-bensone-einfach-nur-ruhe
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Ninive am 08 September 2010, 13:55:44
Peter V. Brett - Lied der Dunkelheit

klasse Buch
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: voice of hope am 08 September 2010, 19:45:41
Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen von Thilo Sarrazin

Ein Buch, das mich persönlich sehr beeindruckt hat. Wie werden wir in 20-30 Jahren leben? Wie hoch ist der Preis unseres Landes noch ohne Deutsche? Was passiert in Zukunft mit dem Altpapier, wenn keiner mehr lesen kann?

Hier noch eine sehr gute Leseanregung für dieses Buch :

http://www.youtube.com/watch?v=dGx7JcAfaJ0

Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Wolkenbruch am 08 September 2010, 21:09:41
@voice of hope

hab bis jetzt nur mal ins buch hinein gespickt. die gedanken sind wichtig und wert, aber ich finde er pauschalisiert teils ein wenig arg. "die afrikaner*lol*" "die inder". aber nicht zuletzt wegen der medialen gegenpropaganda ein wichtiges buch.
falls wer mal selber durchspicken will, pn!  ;)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: voice of hope am 08 September 2010, 22:10:12
ich hab das Buch nicht gekauft, da ich den Autor nicht finanziell mit durchbringen möchte.  :D

Das Vorwort habe ich mir angetan. Da sind mir Goethe und Schiller lieber.  :)

http://www.youtube.com/watch?v=Evy69cLIS3g&NR=1
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Wolkenbruch am 08 September 2010, 22:19:09
clever, der mensch ist ja auch bänker! ^^ ich pn dich deswegen mal unaufgefordert.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: voice of hope am 09 September 2010, 14:51:23
Man kann doch von so einem intellektuellem Mann von Welt auch etwas Tolerenz erwarten !

Ich habe hier eine Möglichkeit, wie wir Deutschen auch auf die türkischen Migranten einen grossen Schritt zugehen können:

http://www.youtube.com/watch?v=A4R4-CqgVDw&feature=related
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Maerz am 09 September 2010, 21:23:41
@ voice

http://www.sueddeutsche.de/kultur/2.220/sarrazin-und-die-gene-das-geheimnis-der-juedischen-intelligenz-1.997567

lies mal rein ;-)

März
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: voice of hope am 10 September 2010, 01:46:06
na, jetzt ist er ja zurückgetreten als "Bänker"  :)

die Frage sogenannter jüdischer Gene wird durchaus auch in Israel diskutiert, allerdings überhaupt nicht im Zusammenhang mit Intelligenz, sondern im Zusammenhang mit Resistenz gegen irgendwelche Erkrankungen etc. Auf Intelligenz bezieht sich Thilo Sarrazin aber. Und das hat ihm sein Amt gekostet.

Damit hat sich meine negative Buchempfehlung ja doch irgendwie bewahrheitet.

Hier noch etwas zur Intelligenz spezieller Volksgruppen:   ;)

http://www.youtube.com/watch?v=12Ri0CS5Huk

voice
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Wolkenbruch am 10 September 2010, 05:57:52
ich glaube das mit den "jüdischen genen" war einfach ein rhetorischer fehler, der ihm dann natürlich von gott und der medienwelt dankend falsch ausgelegt wurde. wahrscheinlich hat er einfach das tabu "menschen, gar menschlcihe rassen unterscheiden sich voneinander, das ist fakt." ungeschickt ansprechen wollen. dass eine religionsgemeinschaft an sich die selben gene hat, ist natürlich lächerlich, auch wenn "die juden" eine der gemeinschaften sind, die wohl am striktesten auf "der ist einer, der ist keiner" achten. und mit der "intelligenzsache" meinte er auch nicht "die juden",sondern bestimmte migranten anatolischer herkunft. es ist gut, dass sara das ganze zum thema gemacht hat; (deutschland schafft sich ja ab). vor allem wenn man sich mal ansieht, wie über das thema berichtet wird, von neutraler berichterstattung ,so wie es eigentlich auftrag der medien ist, war die hexenjagd die man so von den alteingesessenen medien (zb ard) erleben durfte weit entfernt. mich hat am ende weniger das thema aufgeregt, als die art, wie damit umgegangen wurde.
bedingungslose toleranz ist selbstaufgabe. und damit würde sich der kreis ja wieder schließen.  ich wage zwar zu bezweifeln, dass  sara der richtige war, um das thema auseinanderzunehmen, dass es aber bitter nötig ist, sollte jedem mit offenen, ideologiebereinigten, augen klar sein. finde es auch ziemlich fragwürdig, wie mensch x auf der straße über das thema oder gar das buch an sich refferiert, obwohl die informationen darüber zum großen teil aus den medien stammen, also vorgekaut wurden.
enttäuscht hat mich sein rücktritt, so muss dieser rückratlose bückling wulff keine stellung(egal welche) beziehen, hatte mich richtig drauf gefreut, so wie der herr um das thema herumgeschlichen ist. :/

was solls
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: voice of hope am 12 September 2010, 11:18:21
Die offene Gesellschaft und ihre Feinde von Karl R. Popper

Wenn der Thilo das Buch schon in seinem Grundstudium gelesen hätte, hätte aus ihm auch noch was Anständiges werden können. :)

(Ausserdem hat der Wulff das gut mit dem Rücktritt hinbekommen.)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: blume am 22 Oktober 2010, 21:42:19
Sabine Bode- Die vergessene Generation
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 26 Oktober 2010, 11:45:35
Hallo, Mister Gott, hier spricht Anna von Fynn.

Ein kluges Buch, das mich zum Lachen und im nachhinein auch zum Weinen gebracht hat. Sowohl etwas fuer jung als auch alt. Kann man (meiner Meinung nach) immer mal wieder lesen.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 08 November 2010, 05:11:33
Brot im Schnee von Frederik Hartmann.
(Geschichten ueber zwei Generationen)

Teilweise melancholisch, anderseits lustig. Ich finds beruehrend.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Eloa am 24 Januar 2011, 19:18:49
Brigitte Schwaiger (leider schon tot) "Fallen lassen"

... nicht einfach zu lesen, aber endlich ein Buch, in dem ich mich total wiedererkannt habe ...
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Ich#1632 am 25 Januar 2011, 20:27:01
Solo
von Rana Dasgupta

Ein episches Meisterwerk voller lebendiger Figuren und ihrer ungewöhnlicher Geschichten, voller wundersamer Mythen und historischer Begebenheiten.

"Ein absolut unvergesslicher Roman, eine vielstimmige Sinfonie über die menschliche Natur."
The Guardian
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Eloa am 06 März 2011, 21:18:15
Irvin D. Yalom - Die Schopenhauerkur

... ach, er ist einfach immer wieder fantastisch...
Für jeden, der Philosophie und Gruppentherapie zusammenbringen möchte, eine echte Empfehlung.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Epines am 07 März 2011, 14:15:39
Das beste Buch das ich in den letzten 10 Jahren las und nichts mit Fachliteratur zu tun hatte, war "Nachtzug nach Lissabon" von Pascal Mercier.

Wer philosophisch angehaucht ist kommt mit diesem Buch voll auf seine Kosten, vor allem auch weil die Betrachtungen des Autors eigene Denkanstöße intensiv fördern.

LG Epines

Ein Auszug aus Wikipedia:
Raimund Gregorius, ein überaus verlässlicher und beliebter Lehrer für Latein, Griechisch und Hebräisch an einem Gymnasium in Bern, begegnet im strömenden Regen auf dem Weg zur Schule einer Frau, die auf ihn den Eindruck macht, als wolle sie sich das Leben nehmen. Er nimmt sich der Frau an; sie begleitet ihn in seine erste Unterrichtsstunde, die sie vorzeitig wieder verlässt. Noch am Vormittag verlässt Gregorius den Unterricht, um die Frau zu suchen. Dabei stößt er in einem Antiquariat auf ein dünnes Buch mit vergilbtem Einband, das 1975 in Lissabon erschienen ist. Der Buchhändler übersetzt für ihn nicht nur den Titel: Ein Goldschmied der Worte, sondern auch einige Zeilen aus diesem Text von Amadeu Inácio de Almeida Prado. Wenn es so ist, dass wir nur einen kleinen Teil von dem leben können, was in uns ist – was geschieht mit dem Rest?

Raimund Gregorius ist von den wenigen Worten so ergriffen, dass er beschließt, Portugiesisch zu lernen und sich auf die Suche nach diesem Goldschmied der Worte zu begeben. Gleich am nächsten Morgen macht er sich auf die Reise über Paris und Irún, von dort geht es mit dem Nachtzug nach Lissabon.

Der Hauptteil des Buches beschreibt, wie Raimund Gregorius dem Leben des Poeten und Arztes Amadeu de Prado nachspürt. Er beginnt zu ahnen, was sein eigenes Leben ihm wirklich an Möglichkeiten zu bieten hat oder vielleicht zu bieten gehabt hätte.
„Die Angst davor, dass das Leben unvollständig bliebe, ein Torso; das Bewusstsein nicht mehr der werden zu können auf den hin man sich angelegt hatte. So hatten wir die Angst vor dem Tode schließlich gedeutet. Doch wie kann man sich, fragte ich, vor der fehlenden Ganzheit und Stimmigkeit des Lebens fürchten, wo man sie doch, wenn sie einmal zur unwiderruflichen Tatsache geworden ist, gar nicht mehr erlebt? ... Unser Leben, das sind flüchtige Formationen aus Treibsand, von einem Windstoß gebildet, vom nächsten zerstört. Gebilde aus Vergeblichkeit, die verwehen, noch bevor sie sich richtig gebildet haben.“
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: dejavu am 15 April 2011, 23:01:44
klingt gut....Epines....sehr anspruchsvoll.....

ich kann da jetzt nicht wirklich mithalten aber ein Buch, was mich grad zum Lachen bringt
"Schlechter Sex" von Mia Mang

Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Epines am 16 April 2011, 01:22:42
@deja klingt ja sehr interessant ;-)
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: dejavu am 16 April 2011, 12:12:30
Epines....ist es auch, für dich mit Sicherheit...:-))) ich hab gestern so gelacht, daß Luki aufgewacht ist....

Mia Ming...nicht Mia Mang....

hobo...da war doch mal was mit sich selbst erfüllende Prophezeiung...:-)

ich bin momentan nicht so aufnahmefähig, hab mir ein Buch vorgenommen, hab es vor 4Jahren geschenkt bekommen und achtlos ins Regal gestellt....muß aber sagen, wenn man sich unterhaltsam ablenken möchte, doch aber iwi über sich etwas erfahren möchte
sie listet u.a. die Zusammenhänge zwischen physischen und psychischen Symptomen leicht verständlich auf und mir hat das einfach gut gefallen
Louise L. Hay "Gesundheit für Körper und Seele ISBN 978-3-548-74097-3

als zweites Buch, auch in der Kategorie wie o.g. zu finden "Liebe dich selbst und es ist egal, wen du heiratest" (leider verborgt, darum kein Autor etc)

Beide Bücher (auch Mia Ming) sind Verzweiflungskäufe, um vllt noch etwas neues zu erfahren aber auf leichte Art. Ich hab zuviel schwere Kost gelesen, Thera meint, daß ist nicht gut, ich soll nicht auch noch beim Lesen in meine Art, alles muß supertiefgründig und sachlich oder fachlich sein, verfallen. Es beeinflußt meine Stimmungen.

Also viel Spaß, wenn ihr es lesen solltet....

lg deja

Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Epines am 16 April 2011, 23:39:07
@Hobo
Die Anleitung zum Unglücklich sein kenne ich, ein echt gutes Buch.

@Deja
Deine Thera hat Recht, öfter einmal etwas was zum Lachen, oder auch zum Träumen ist wesentlich besser, als immer nur Fachbücher.

Hier ein interessantes Buch, dass viele Lacher verursacht, wenn man es wie ich im Zug so liest, dass alle das Titelblatt sehen können :-)

"Der Mann. Ein Irrtum der Natur?" Von Steve Jones

Kurzbeschreibung
Warum gibt es eigentlich Männer, und noch dazu so viele? Die Herstellung eines männlichen Organismus ist biologisch sehr aufwendig - weshalb auch etliche Arten ohne Männchen auskommen -, und schon ein einziger Mann könnte mit den bei einem Geschlechtsakt produzierten Samenzellen sämtliche Frauen in Europa befruchten. Mehr noch: Spätestens seit Klonschaf Dolly ist klar, dass Männer sogar zur Erzeugung von Nachwuchs im Grunde überflüssig sind. Ist der Mann also ein evolutionäres Auslaufmodell, ein Irrtum der Natur.

Er ist kränklich, stirbt früh und meist ohne Haare auf dem Kopf. Er ist gewaltbereit, schlecht in der Schule, und wenn er sich nicht zu Tode säuft, dann bringt er sich womöglich bei einem Auto-Crash um Kopf und Kragen.  Mit einer Fülle von Fakten und Anekdoten versucht der britische Genetiker und Wissenschaftsjournalist Steve Jones, diese These zu untermauern.

 Zentrales Argument ist dabei eine Entdeckung der Genetiker, die in den letzten Jahren so manchem Mann den Angstschweiß auf die Stirn trieb: Das Y-Chromosom, welches im Augenblick der Befruchtung über das Geschlecht des künftigen Menschen entscheidet, ist in erster Linie eine Ansammlung von Schrott. Nur noch relativ wenige intakte Gene findet man hier, denn im Gegensatz zum X-Chromosom fehlt dem Männermacher ein gleichartiger Partner zum Gen-Tausch, weshalb es in seiner Einsamkeit degeneriert. In einigen Millionen Jahren, so geht die Spekulation, könnte es womöglich sogar ganz verschwunden sein.

 Doch hat dieses eine, genetische Phänomen wirklich etwas mit den aktuellen Problemen und Eigenarten des schwächelnden Geschlechts zu tun? Den Beweis bleibt Jones zwar schuldig, dafür bietet der Autor aber in lockerer, humorvoller Schreibweise eine Fülle von Einsichten in die Grundprinzipien der Evolution und Genetik und in die biologischen Grundlagen des Mann-Seins. Nachdem Jones mit Wie der Wal zur Flosse kam die Entstehung der Arten aktualisieren wollte, so versucht er sich hier ein weiteres Mal als Darwins "Ghostwriter" und folgt dessen Die Abstammung des Menschen. Das Ergebnis ist für einen Professor des Londoner University College erstaunlich reißerisch, dafür aber auch erstaunlich lesbar und vergnüglich. Egal, ob Mann oder Frau -- wer Interesse an biologischen Zusammenhängen hat und den Titel des Buches nicht allzu ernst nimmt, wird an diesem Buch seine Freude haben.

LG Epines
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Schneefeld am 17 April 2011, 19:05:52
Ich kann Ludwig Tiecks "Des Lebens Überfluß" empfehlen...
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Mutter von ... am 18 April 2011, 13:15:44
Ich höre Bücher sehr gerne und eine gute stimme macht ein Buch meistens noch besser, oder auch schlechter je nach Vorleser. Aber das Buch was mich heute noch schmunzeln lässt wenn ich daran denke ist "deer vollidiot" von Tom jaud.
De Film ist einfach nur misst, alleine schon wegen Pocher, aber gelesen von "Stromberg" ist es mehr alsgenial.
Sehr zu empfehlen wenn es mal wieder lustigsein soll.
Titel: Re:Buchtipp--- Bücher aller Art
Beitrag von: Melancholic am 21 August 2011, 18:39:57
"Buntschatten und Fledermaeuse" von Axel Brauns.

Dank Spinnderella kennen und lieben gelernt.
Titel: Re:Buchtipp--- Bücher aller Art
Beitrag von: Ina am 21 August 2011, 19:49:23
Wir haben schon einen Thread zu diesem Thema - ich füge die beiden Themen also mal
zusammen.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 09 Oktober 2011, 12:44:34
Schmetterlinge im Regen von Mira Magen
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 30 Oktober 2011, 12:19:41
Das verborgene Wort von Ulla Hahn
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 24 November 2011, 23:57:41
Marina von Carlos Ruiz Zafon
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Amazone am 26 November 2011, 11:31:59
Die falsche Fährte
Henning Mankell
im dtv verlag
Wallander Roman
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 27 Juni 2012, 16:50:18
monsieur ibrahim und die blumen des koran von eric-emmanuel schmitt

Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Sternengucker am 27 Juni 2012, 20:45:52
@melancholie
In den Augen der anderen von Jodi Picoult
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 27 Juni 2012, 22:54:58
Freidrich Dürrenmatt - Die Physiker
kurz, aber gut :) kann man mal eben durchlesen :-D
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 27 Juni 2012, 23:57:39
@sternen: mich beruehrt schon die kurzbeschreibung bei amazon. ich werds mir wohl bestellen. vielen dank fuer den tipp. :)
             

@siny: ja ich finds auch gut und hab es sogar hier im regal.

Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 28 Juni 2012, 14:36:08
der welt den ruecken von elke heidenreich

es hat mich teilweise sehr beruehrt.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 29 Juni 2012, 14:59:35
nero corleone und nero corleone kehrt zurueck
von elke heidenreich

das zweite buch bzw. fortsetzung gefiel mir sogar noch etwas besser.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 02 Juli 2012, 23:04:44
Emilia Galotti von Lessing
1984 Orwell
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 07 Juli 2012, 02:25:13
winklers traum vom wasser von anthony doerr
ich finds wunderschoen. hab es vorhin ausgelesen.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 07 Juli 2012, 15:01:53
Sehnsucht nach Kapstadt von Otto de Kat
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Epines am 05 August 2012, 23:12:09
Matildas letzter Walzer

Tamara McKinley
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Deja am 17 August 2012, 13:26:48
"Schämen muß man sich für dich" Margit. A. Bacher

"Zähl nicht die Stunden" Joy Fielding---ich hab Rotz und Wasser geheult
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Paula am 18 August 2012, 09:34:29
Mathildas letzter Sommer  von Mary Wesley

und

Tonios letzte Reise von Olivier Charneux
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 18 August 2012, 09:38:01
Ich bin nicht ganz sicher, ob ich das schonmal empfohlen habe;

"Ich habe dir nie einen Rosegarten versprochen" von Hannah Green

Die Flucht vor der Realität, vor Krankheit und familiärer Isolation endet für die sechsehnjährige Deborah in der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie. Befund: Schizophrenie. Hannah Green erzählt in ihrem erfolgreichen autobiografischen Roman den Kampf des Mädchens Deborah um ihre Heilung. Sie gewährt einen Blick in die Alptraumwelt des psychotischen Fühlens, in die fragmentarischen Beziehungen, aber auch in die Solidarität unter den Kranken. Auch als Film mit Bibi Andersson als Ärztin ein Welterfolg.

(Quelle: Amazon.de)
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 22 August 2012, 01:02:24
@siny: ich hatte es hier mal am anfang empfohlen. :) es ist eines der wenigen buecher, die ich mir sogar gekauft habe.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 22 August 2012, 01:02:52
- die
+das
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 05 September 2012, 23:28:49
ich nannte ihn krawatte von milena michiko flasar

fuer mich ein traurigschoenes buch, das auf eine unaufdringliche art und weise beruehrt und eines von wenigen buechern, die ich mir selbst gekauft habe.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 05 September 2012, 23:33:20
-von +der -n...
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 09 September 2012, 15:12:45
mein liedt geht weiter (hundert gedichte) von mascha kaléko

Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 09 September 2012, 15:13:22
-t warum kann man hier seine fehler korrigieren?
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Epines am 20 September 2012, 19:36:41
Der Glaspalast

von Amitav Gosh
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: melj. am 21 September 2012, 14:59:38
hat schon jemand "der 100 jährige, der aus dem fenster siteg und verschwand" empfohlen?
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Epines am 22 September 2012, 00:56:40
nein melj, aber mit 100 steigt auch keiner mehr aus dem Fenster :-D
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Fluesterwesen am 22 September 2012, 05:46:56
Leonie Swann "Glennkill: Ein Schafskrimi"

Ich mag Schafe und das Buch ist einfach super lustig, wie Schafe die Welt sehen und dann auch noch einen Mord aufklären :D
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Fee am 27 September 2012, 19:50:40

Buchtipp:

Susanne Preusken

Sieben Stunden im April
Meine Geschichten vom Überleben

Patmos-Verlag
ISBN: 978-3-8436-0038-5
Titel: Buchempfehlung
Beitrag von: Fee am 30 Oktober 2012, 22:29:13
Kaufenswert :-)

Die Geheimnisse der Therapeuten: Wie Psychologen sich selbst behandeln und was wir von ihnen lernen können [Gebundene Ausgabe]

Christophe André (Autor), Margarethe Randow-Tesch (Übersetzer)

Therapeuten sind auch nur Menschen – zum Glück!

Sie hören zu, zeigen neue Perspektiven auf, kennen alle Nöte und Sehnsüchte ihrer Klienten. Doch wie steht es mit ihnen selbst? Leiden Psychotherapeuten auch unter seelischen Problemen, und wenn ja, wie gehen sie damit um? Christophe André gewährt einen intimen Blick hinter die Kulissen der Psychotherapie. Auch die besten Therapeuten haben unter Ängsten, Schüchternheit, Depressionen oder anderen Schwierigkeiten gelitten – und sie überwunden. Aufrichtig und humorvoll erzählen sie von ihren bestgehüteten Erfahrungen und verraten ihre Geheimrezepte aus dem therapeutischen Notfallkoffer. Denn von den Methoden, die die Therapeuten sich selbst »verschreiben«, können wir alle profitieren. Zurück bleibt die tröstliche Erkenntnis: Den von Natur aus seelisch immunen Menschen gibt es nicht. Gut geht es dem, der intelligent mit seinen Schwächen umgeht.

»Dieses Buch bringt uns seelisch in Topform!« (Elle)



L.G. Fee
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 12 November 2012, 13:19:58
Moon Palace von Paul Auster
auf deutsch glaube ich "Mond über Manhatten"
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 12 November 2012, 18:53:20
durch einen spiegel, in einem dunklen wort von jostein gaarder
vorhin habe ich lysander von bettina gundermann verschlungen. es hat mich tief beruehrt.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Fluesterwesen am 16 November 2012, 09:27:09
Einfach mal zum Entspannen:

Nora Roberts, die Irland-Trilogie =)
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Deja am 16 November 2012, 20:47:55
"Man tut, was man kann"  Hans Rath....läuft auch grad als Kinofilm, ich hab mich weggeschmissen vor Lachen
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: steffi am 16 November 2012, 20:48:30
kann Deja nur zustimmen...
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 01 Dezember 2012, 22:27:34
"Wüstenblume"
von Waris Dirie
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: coconutkiss am 02 Dezember 2012, 13:18:58
Gefangen in Deutschland   von der Autorin Katja Schneidt
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 04 Dezember 2012, 03:22:25
Krieg der Welten =)
Habs vor kurzem gelesen.
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 04 Dezember 2012, 16:30:02
ein geheimnis von philippe grimbert
und
die zeit der leisen worte von anne-lise grobety
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 08 Dezember 2012, 22:01:03
sei wie ein fluß, der still die nacht durchstroemt von paulo coelho
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Deja am 16 Dezember 2012, 10:45:32
@mela; es gibt jetzt ein Gesamtwerk von Masha Kaleko über 3000Seiten, alle Briefe und Gedichte, heute festgestellt im Literatur Foyer

lg Deja
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 16 Dezember 2012, 12:01:29
@deja: danke fuer die info. :) ich hab mittlerweile mehrere buecher von ihr, aber alles in einem ist natuerlich besonders fein.
liest du sie auch gerne?

Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Freudestrahlend am 16 Dezember 2012, 13:15:56
Ich, die ausschließlich Bücher jenseits des Mainstream liest, weil sie sich für Werke der Bestsellerlisten zu schlau hält, muss jetzt mal was gestehen: Der Buchhändler meines Vertrauens empfahl mir für meine letzte Bettlägerigkeit "Es muss nicht immer Kaviar sein" von Johannes Mario Simmel. Ich dachte, er wolle mich verarschen, hab's aber mitgenommen (und nicht gelesen). Nun ist es mir wieder in die Hände gefallen und ich habs probiert. Und siehe da: Es gefällt mir!

Ein Buch, das erfrischend wenig mit meiner Lebensrealität zu tun hat. Spannende Story, gut geschrieben, schön vorstellbare Charaktere. Und da ich gerade etwas unkonzentriert bin, muss ich mich auch gar nicht darüber aufregen, dass er manchmal Sachen erklärt, die einem intelligenten Leser sowieso klar sind ;o)
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Deja am 19 Dezember 2012, 11:47:12
mela, nein ich kenne ihre Werke gar nicht, ich wollt es dir einfach nur sagen....:-)....

Momentan lese ich "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer...sehr kurzweilig, sehr witzig....
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 19 Dezember 2012, 15:59:54
@deja:" gut gegen nordwind" hab ich hier als hoerbuch. :)
Titel: Re:Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 20 Dezember 2012, 06:41:01
Ich lese gerade "Das Schloss" von Kafka, und mag das Buch. :-) Wie alles von ihm, also keine große Überraschung.^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 14 Januar 2013, 19:58:28
in der stille hoerst du dich selbst von miek pot
traumfaenger von marlo morgan
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: nayami am 02 März 2013, 09:44:24
danke für die vielen interessanten buchtipps, kann einige davon sehr gut gebrauchen!

ich lese im moment ein buch zum thema depressionen, das mich tief beeindruckt, denn es ist sehr einfühlsam und treffend geschrieben:

Josef Giger-Bütler: Endlich frei - Schritte aus der Depression

und weils mir so gut gefällt, habe ich gleich noch ein zweites von demselben schriftsteller gekauft:

Josef Giger-Bütler: Jetzt geht es um mich - Die Depression besiegen-Anleitung zur Selbsthilfe

ich hab´s noch nicht angefangen, aber ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht denjenigen von euch helfen könnte, die, aus welchen gründen auch immer keine therapie machen oder machen wollen...




Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Deja am 02 März 2013, 14:14:24
"Pubertät- Kein Grund zur Panik"

Hach, es ist wundervoll... da ich ja keine hatte bestätigt es mich, daß ich mich ziemlich gut schlage....
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 06 März 2013, 17:46:21
das drama des begabten kindes oder die suche nach dem wahren selbst von alice miller
eine freundin hat es mir ausgeliehen. finde es sehr gut und beruehrend.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 16 März 2013, 20:05:38
monsieur linh und die gabe der hoffnung von philippe claudel
es beruehrt mich auf eine unaufdringliche art und weise.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 23 März 2013, 12:19:22
die deutschlehrerin von judith w. taschler
ich finds spannend und teilweise sehr beruehrend.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 31 März 2013, 12:15:43
sarah und johannes von heinz koerner
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Zeitnarben am 01 April 2013, 01:44:20
Ich werde immer da sein wo du auch bist von Nina Lacour...es ist etwas für jüngere Leute denke ich..aber das ist bei büchern ja eigentlich egal :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 07 Mai 2013, 05:46:27
Hat eigentlich irgendjemand hier schonmal ein Buch gelesen, weil das in diesem Thread vorgeschlagen wurde?
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 17 Juni 2013, 09:43:38
Offenbar ja nicht...
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: AlterEgo am 17 Juni 2013, 10:51:50
Liebe Siny,

ich habe tatsächlich noch kein Buch aufgrund der hiesigen Empfehlung gelesen, mir fehlt aber auch schon seit Jahren die Konzentration für mehr als Krimis. Trotzdem lese ich immer die Beiträge und finde die Vorschläge interessant und werde vielleicht mal darauf zurückgreifen. Dementsprechend wünsche ich mir, dass du aus dem fehlenden "Ergebnis" nicht die Konsequenz ziehst, keine Buchempfehlungen mehr zu geben.

Da würde ich mich freuen!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Epines am 17 Juni 2013, 13:46:08
Liebe Siny

Ja ich :-), aber frag mich nun nicht was es war, da müsste ich nun alle Seiten und Einträge durchsuchen.

Liebe Grüße
Epines
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 17 Juni 2013, 14:00:48
Da bin ich ja beruhigt.^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 20 Juni 2013, 22:20:13
Für Physikinteressierte hätte ich einen Vorschlag.
Thema Quantenphysik
 "Warum Gott doch würfelt"
von Marcus Chown

Sehr angenehm zu lesen. :-)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Nicki am 20 Juni 2013, 22:54:31
...hatte zu Schulzeiten Physik-LK, weiß nicht, ob ich heute noch etwas über Quanten wissen möchte...es sei denn, es handelt sich um meine Füße ;)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: MissingAndy am 01 Juli 2013, 14:54:19
Townsend, Sue: The secret diary of Adrian Mole, Aged 13 3/4
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 25 Juli 2013, 15:42:55
der geheime garten von frances hodgson burnett, graham rust und friedel hoemke

wieviel farben hat die sehnsucht und die farben der wirklichkeit von heinz koerner
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Lucinda am 02 August 2013, 16:53:59
Ich mag Thriller von Joy Fielding und Mary Higgins Clark.
Auch Fantasy, da kann man in ganz andere Welten eintauchen und den Alltag ein wenig vergessen.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Lucinda am 05 August 2013, 09:06:32
Ein erfrischend herzliches Buch, das ich gestern gelesen habe und weiter empfehlen kann.

Eine besondere Herzensangelagenheit von Milena Mayfeldt
 http://www.amazon.de/gp/aw/d/B00E9CLT0U/ref=redir_mdp_mobile?redirect=true&ref_=cm_cr_ryp_prd_img_hst_3

Es geht um eine junge Frau, deren Leben mehr oder weniger durch Zufall auf den Kopf gestellt wird. Ein Stein wird ins Rollen gebracht und ihr Leben zum Positiven verändert.
Sie wagt ihre Ängste zu besiegen, was ihr allerdings sehr schwer fällt. Sie braucht dazu schon mehrere Anläufe.

Das Buch ist total liebenswert geschrieben, außerdem humorvoll und originell.

:-)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 08 September 2013, 13:27:32
"ich heiße berit anders und habe eine borderline stoerung- protokoll einer selbstfindung" von berit anders
(mit vor und nachwort von heinz-peter roehr)

es hat mich tief beruehrt.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Kohlrabenschwarz am 26 Oktober 2013, 02:50:57
der todestrieb, jaoues mesrine
der mann, der seine frau mit einem hut verwechselte, oliver sacks
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 26 Oktober 2013, 10:07:52
das untere kann ich auch empfehlen :3
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: claudi am 26 Oktober 2013, 15:14:38
den herrn sacks und das selbige werk hab ich auch zuhause stehen.

Ich finds ganz okay. Aber ich muss sagen das ich es stellen weise sehr sehr fachlich und trocken empfand und es nich am stück durchlesen konnte.

Aber inhaltilich ist es ein gutes werk!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Eloa am 05 Januar 2014, 22:42:28
Zur Zeit lese ich ... Drüberleben von Kathrin Weßling

Es geht darin um eine Frau, die immer wieder in der Drehtür der Psychiatrie landet. Sehr gut geschrieben und vieles kommt mir darin bekannt vor.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 06 Januar 2014, 06:53:44
Ich lese gerade zwei Bücher. Bisher beide empfehlenswert!
Einmal wieder Oliver Sacks "Hallucinations" und ein lustiges Buch aus Schweden: "Der Hundertjährige der aus einem Fenster stieg und verschwand"
Habe den Autor gerade nicht im Kopf, aber es soll schon ziemlich populär sein.^^
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: claudi am 06 Januar 2014, 15:57:35
jonas jonasson

siny

Und ich habs auch zu hause stehen. allerdings noch nich gelesen. ebenso sein zweites buch das da heisst:" Die Analphabetin die rechnen konnte"

Vom herrn sacks hab ich nur: die person wo ihren mann mit einem hut verwechselte. da hab ich jetz den genauen wortlaut nich im kopf:-)

lg claudi
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 06 Januar 2014, 16:38:29
"Der Mann der seine Frau mit einem Hut verwechselte"^^ steht doch da oben :P
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: claudi am 06 Januar 2014, 17:15:24
das typisch adhs siny. Das könnte auch direkt an der wohnungstür kleben und ich würds nich merken wenn ich mich drauf konzentrier den namen des autors vom buchregal bis zum pc zu behalten

:-)

thx-chen
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 06 Januar 2014, 20:58:04
"mißbrauch ueberleben: heilung nach sexueller und emotionaler gewalt"
"borderline bewaeltigen"
beide von heinz-peter roehr
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 21 Januar 2014, 11:21:00
"still
die bedeutung von introvertierten in einer lauten welt"
von susan cain

das coverbild finde ich auch sehr passend.
links ist ein schwarzer rabe und rechts eine schneeeule

"bewege dich, so wirst du schoen
tanz, musik, meditation und wirklichkeit
von hans- juergen heinrichs"

Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Osterhasi am 08 April 2014, 12:48:20
Einer meiner persönlichen "Bestseller" ist MOMO von Michael Ende.... wäre jeder von uns eine kleine Momo, wäre die Welt viel menschlicher.....
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Osterhasi am 16 April 2014, 20:51:15
Nach dem Abi hab ich mir das Buch "Papillon" reingezogen - auf Französisch, um diese "frisch erworbene" Sprache anzuwenden und nicht gleich wieder brach liegen zu lassen. Ich war beeindruckt von dieser immensen Willensstärke und dem Selbstvertrauen aber auch diesem unendlichen Freiheitsdrang. Dieses Buch beeinflusste auch etwas mein Leben.
Später sah ich mir den Film an, war aber etwas enttäuscht - das Buch wirkte wesentlich lebendiger auf mich - zumal in Originalsprache.

... Aber mein Französisch ist - mangels Anwendung - trotzdem im Lauf der Zeit vergammelt - schnief.... ;-)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 01 Mai 2014, 14:55:55
marina von carlos ruiz zafón
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 13 Mai 2014, 19:46:41
"sei wie ein fluß, der still die nacht durchstroemt" von paulo coelho
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 13 Mai 2014, 21:16:27
"sei wie ein fluß, der still die nacht durchstroemt" von paulo coelho

Hab ich mir angehört. Schön. :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 17 Mai 2014, 10:28:28
@siny: das freut mich. :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 17 Mai 2014, 13:46:04
"die katze aus dem kleinen café" von colette
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Bella am 24 Juni 2014, 09:05:50
"Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" von Rachel Joyce
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: claudi am 24 Juni 2014, 10:55:52
Bella habe ich auch zuhause, bzw derzeit verliehen an meine mama. Ist zwar nicht unbedingt "leichte kost". aber unheimlich toll geschrieben.

Guter tipp von dir!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Bella am 24 Juni 2014, 13:33:56
Ja leichte Kost ist es nicht, aber ein sehr schönes Buch das mich sehr berührt hat.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 26 September 2014, 21:47:32
"im atemhaus" von rose auslaender
ein wundervolles gedichtband von ihr :)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 29 September 2014, 23:27:07
"scherben und federkleid" und "der widerschein des todes
reverberation of death" von angelika zoellner

Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: jenny1 am 16 Dezember 2014, 19:56:17
Ich finde das Buch (Dein Schicksal ist ein mieser Verräter) super. Hab mir dann auch noch den Film angeschaut hab bei beiden nur geheult ist wirklich ein mitfühlendes Buch.Der Film (Der letzte schöne Tag) war ein sehr trauriger Film (Die Frau begeht Selbstmord und wie die Angehörigen damit umgehen)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: deathpoem am 25 August 2015, 08:39:37
Will diesen Thread wieder aufwecken.

Sehr zu empfehlen ist "Der Marsianer". Ein richtig unterhaltsamer Roman.
Oder auch "Cloud Atlas".
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 27 August 2015, 08:25:23
tage wie salz und zucker von shari shattuck

ein wundervolles buch ueber zwei ungleiche frauen, die sich anfreunden.
"ellen homes beobachtet gerne menschen, aber moechte selbst nicht gesehen werden.
temerity hat keinerlei beruehrungsaengste, ist voller lebensfreude und blind.
sie ist seit langem der erste mensch, der ellen sieht."

mein herz und andere schwarze loecher von jasmine warga

"eine geschichte ueber zwei, die den tod suchen-und die liebe ihres lebens finden"
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: deathpoem am 27 August 2015, 16:41:48
Letzten habe ich Enders Spiel gelesen. Ein Klasse Science-Fiction Roman mit mehr dahinter als man erst denkt.

Davor einige Romane von. A. Les Martinez.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: nubis am 27 August 2015, 20:57:51

Ich habe seit langem das erste mal wieder gelesen - und das Buch verschlungen: war ein Spontankauf im Schnäppchenmarkt aber ich kann es echt empfehlen:

'Der Engel von Nummer 33' (Polly Williams)

handelt von einer Frau die plötzlich stirbt und Mann und einen kleinen Sohn zurück lässt.
Der Roman wechselt zwischen zwei Perspektiven - dem Geist der Verstorbenen und ihrer besten Freundin.

Das Buch hat die für mich genau richtige Mischung aus Humor und Traurigkeit und irgendwie fand ich es am Ende irgendwie tröstlich, dass man sich vorstellen kann: so könnte es (gewesen) sein!

Wer einen lieben Menschen verloren hat und offen für einen direkten Umgang mit dem Thema ist, dem kann ich das Buch nur empfehlen - wer allerdings noch nicht damit umgehen kann, sollte es lieber lassen wegen der Triggergefahr.

Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: deathpoem am 28 August 2015, 09:20:58
Das hört sich interessant an. Werd ich meiner Freundin empfehlen.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: deathpoem am 28 August 2015, 20:00:56
Ein guter Thriller ist

Das Patent

Von  Lincoln Chile. Es geht um einen fiktiven Freizeitpark der erpresst wird.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: deathpoem am 30 August 2015, 12:26:34
Wer Forrest Gump schon einmal gesehen hat der sollte sich wirklich einmal um das Buch bemühen. Der Film ist gut, aber das Buch unbeschreiblich.
Unbedingtes Muss für Lesefans.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Soul am 18 Oktober 2015, 22:34:30
Ich habe alle 14 Seiten durchgelesen und bin überrascht meine Buchempfehlung noch nicht entdeckt zu haben:

Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes

kurze Inhaltsangabe:

Bisher war Louisa Clark ganz zufrieden mit ihrem Leben. Sie arbeitet in einem kleinen Café und ist seit 7 Jahren mit Patrick zusammen. Die Beziehung läuft eher auf Sparflamme, da Patrick ständig für seine Marathonläufe trainiert. Dann schliesst das Café und Louisa, die für eine englische Kleinstadt etwas zu exzentrisch gekleidet ist, hat Mühe, einen neuen Job zu finden. Dann erhält sie von der Familie Traynor ein Angebot: Sie soll den 35-jährigen Will die nächsten 6 Monate betreuen. Nach einem Unfall 2 Jahre zuvor ist er Tetraplegiker und hat jeglichen Lebensmut verloren.

Dieses Buch ist eins der schönsten und zugleich traurigsten die ich je gelesen habe.
Wer ein bisschen Herzschmerz, Romantik und Drama mag sollte unbedingt dieses Buch lesen!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Melancholic am 25 Oktober 2015, 14:39:14
die aufloesung emotionaler blindheit von alice miller
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: deathpoem am 01 Dezember 2015, 20:14:09
Zero, Sie wissen was du tust;  von Marc Elsberg
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: deathpoem am 05 Dezember 2015, 18:13:45
Die Landkarte der Zeit und die Landkarte des Himmels von Felix J. Palma.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: claudi am 15 März 2017, 21:08:29
hi fool

solltest du hier stöbern könntest du dann bitte hier nochma deine buchempfehlung bezüglich terapeuten reinschreiben.

danke.

lg claudi
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: hardworking fool am 15 März 2017, 21:23:34
@ Claudi: Bitte sehr, bitte gleich:      (Ich hab den Thread noch nicht angeschaut, man möge mir also verzeihen, wenn es zu Doppelungen kommt.)

Andrea Jolanda Da gehen doch nur Bekloppte hin - Aus dem Alltag einer Psychotherapeutin

Auch empfehlenswert: Lisa Alther Schlechter als Morgen, besser als Gestern. Roman über eine Krankenschwester die an Depressionen erkrankt und mit Hilfe ihrer Psychotherapeutin die Krankheit bekämpft.

Wie ich festgestellt habe nichts für die ältere Generation (hatte gehofft, mein Vater würde dadurch meine Depression besser verstehen), aber trotzdem gut: Tobi Katze Morgen ist Leider auch noch ein Tag - Irgendwie hatte ich von meiner Depression mehr erwartet.
Ein Standup-Comedian schreibt über seine Depression. War das erste Buch was ich über Depressionen gelesen habe - und als ich dann das erste Mal bei meiner Psychotherapeutin war und die tatsächlich auch eine grüne Couch hatte... ich wäre beinahe wieder davon gerannt!
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: claudi am 15 März 2017, 21:31:57
danke fool:-) ich war nur zu faul nochmal alle posts durchzugehen, wo du es als letzes erwähnt hattest. is allso alles gut:-))
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: hardworking fool am 15 März 2017, 21:39:47
@ claudi: Du weißt aber schon, dass das an seelische Grausamkeit grenzt? Mich auf einen Bücherthread aufmerksam zu machen - und das auch noch ausgerechnet in der Fastenzeit - für die ich mir ein Bücherkaufverbot auferlegt habe.
So was Gemeines!

Ein Buch ist mir noch eingefallen: Nick Hornby A Long way down.
4 Londoner treffen sich zufällig auf dem Dach eines Hochhauses - von dem sie jeder für sich springen wollten.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Topolino am 15 März 2017, 21:41:11
- Die Sucht gebraucht zu werden -von beattie melody

Buch bezgl. Co - Abhängigkeit
Wie ich finde sehr gut erklärt, wenn es mir auch gezeigt hat - wie verrückt ich bin
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: claudi am 15 März 2017, 21:56:00
ach du schreck nun bin ich mit meiner "sucht"nicht mehr allein:-)

den hornby hab ich bei mir im regal stehen. auch seinen vorgänger about a boy
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Freudestrahlend am 16 März 2017, 21:48:20
Ich finde Fever Pitch und High Fidelity von Nick Hornby weit besser als Long Way Down. About a Boy ist auch noch ganz gut, aber nicht so wie die ersten beiden. Irgendwie bauen die Bücher immer weiter ab...

Ich lese gerade mal wieder die Grasharfe von Truman Capote. Aber dieses Mal im Original. Soooo viel besser als die Übersetzung. Quasi Poesie, obwohl es Prosa ist.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: hardworking fool am 13 August 2017, 01:58:43
Titus Müller Das Glück hat tausend Farben

- genau das Buch was ich gesucht habe! In der letzten Therapiesitzung fragte mich meine Psychiaterin "Wie können sie lernen sich selbst zu lieben?" Nun, meine übliche Antwort auf alle Lebensfragen ist: Buy the book.
Also ging ich in die Buchhandlung und da fand ich dieses Buch. Inhaltlich vielleicht nicht überragend, unaufgeregt und vielleicht wird es der eine oder andere sogar ziemlich langweilig finden. Es sind nur kurze Texte in denen der Autor viel über seinen Alltag als Schriftsteller preisgibt, dazwischen aber sind zahllose Perlen der Lebensweisheit eingestreut. Man lernt dadurch vielleicht nicht wie man sich selbst wieder lieben kann, aber der Blick wird doch auf wesentliche Dinge gelenkt.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Siny am 06 Dezember 2017, 19:11:09
Nadja Hermann
Fettlogik überwinden

"Warum scheitern Diäten? Wegen genetischer Veranlagung? Wegen eines kaputten Stoffwechsels? Oder wegen Schilddrüsenunterfunktionen? Nach Jahren erfolgloser Diäten und mit 150 Kilo auf der Waage stellte Dr. Nadja Hermann fest, dass das meiste, was sie über Diäten geglaubt hatte, Mythen waren. Vielmehr wurde ihr klar, dass es eigene Logiken gab, die sie vom Abnehmen abhielten. Erst das Überbordwerfen all dieser »Fettlogiken« half der Autorin dabei, ein gesundes Gewicht zu erreichen. 1,5 Jahre später wiegt sie 65 kg. Mit Witz, Sachverstand und einer Prise Wissenschaft räumt sie mit den weitverbreiteten Diätlügen auf."

Quelle: Amazon.de

Wollte jetzt nicht den Link einfügen, das sieht so nach Werbung aus.^^ Auch, wenn ich gerne Werbung für das Buch machen würde. :>
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Bella am 13 Januar 2018, 14:23:38
Kati Seck: Die Stille zwischen Himmel und Meer

Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber es interessiert mich sehr und ich werde es mir auf jeden Fall noch kaufen.

Beschreibung:
Nirgends hörst du dein Herz deutlicher als in der Stille zwischen Himmel und Meer

Die Nordsee im Herbst. Nirgends ist der Himmel weiter, die Luft klarer und das Meer beeindruckender. Genau deswegen ist Edda hierhergekommen. Aber die junge Frau ist nicht wie andere Touristen. Sie fürchtet sich vor dem endlosen Himmel und dem unbeherrschten Meer. Sie ist jedoch fest entschlossen, sich der Angst zu stellen und dem Himmel ins Gesicht zu lachen. Hier begegnet sie einem Mann, der genau wie sie mit seiner Vergangenheit kämpft. Eine Begegnung, die beide verändern wird -


Mit unverwechselbarer Stimme und erstaunlicher Eindringlichkeit zeichnet Kati Seck den Weg einer jungen Frau nach, die gegen alle Widerstände für ihre Lebensfreude kämpft

Poetisch, gefühlvoll und ergreifend - ein Buch für alle, die sich schon einmal verloren gefühlt haben
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Stella am 19 Januar 2018, 20:18:31
Die Kuh die Weinte von Ajahn Brahm
Kurzgeschichten über den Weg zum Glück
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Deel am 14 Mai 2018, 11:49:38
ich hab schon so viel gelesen aber von den ganzen büchern sind mir 3 immer in erinnerung geblieben

Auf der Spur der Schattenschwester (Erfahrung einer Borderline-Patientin)  von Jana Stoll

Ich - mein Größter Feind von Tim Flemming  (auch ein Borderline-Buch)

Überleben von Anne Elisabeth Dobbs
(missbraucht.gefallen.wieder aufgestanden.meine geschichte)

Gerade mit unseren Krankheitsbildern gibt es so viele Bücher. Aber manche sind so oberflächlich geschrieben. Ansosnten lese ich Bücher von
Dan Brown oder Andreas Franz/Daniel Holbe (Krimi) und natürlich von Rita Falk (Eberhofer-Krimi)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Adrenalinpur am 27 Mai 2018, 23:58:32
Schlafes Bruder
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Freudestrahlend am 06 November 2018, 19:32:16
Es gab Zeiten, da hätte ich jedem Menschen eine Buchempfehlung mit dem Titel "Glücklich sein - Warum Sie es in der Hand haben, zufrieden zu leben" um die Ohren gehauen. Ich hätte gesagt: Geh mir weg mit deinem Positive Thinking Scheiß. Aber als eine Bekannte es mir vor einigen Jahren empfahl, war ich gerade sehr gechillt und extrem tolerant drauf und habe dem Buch eine Chance gegeben. Ich war damals schon sehr angetan von den sachlichen (und wissenschaftlich untermauerten) Hinweisen. Kein schleimtriefendes Selbsthilfewerk, sondern eine solide Anleitung, meine Lebensqualität trotz aller Hürden zu verbessern. Einige Monate habe ich damit gearbeitet und danach gelebt und dann habe ich es über die letzten Jahre wieder vergessen.

Vorgestern habe ich das Buch von Sonja Lyubomirsky wieder in die Hand genommen, habe die ersten Minischritte daraus umgesetzt und kann nur sagen, dass es mir schon deutlich besser geht als noch vor ein paar Tagen. Ich weiß nicht, ob es mir am Tiefpunkt meiner Depression auch geholfen hätte oder ob es mir erst jetzt wieder eingefallen ist, wo es mir ja phasenweise sowieso schon besser geht. Ist mir auch egal. Es wird jetzt nicht mehr ins Regal gestellt, sondern behält einen Stammplatz neben meinem Bett. Es ist zu wertvoll, um es aus den Augen zu verlieren.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Sucre am 13 Januar 2019, 02:42:35
Harold von Einzelkind
Ich liebe dieses Buch von der ersten Seite an.
Wie der Titel schon sagt, geht es um Harold, einen Einzelgänger, der eigentlich das geordnete Leben braucht ...
Vielleicht reicht ein Satz aus der Inhaltsangabe: "Harold bringt sich gerne um. Das ist sein Hobby."
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Freudestrahlend am 14 Januar 2019, 00:48:58
Ich lese gerade "Die letzten Tage des Patriarchats" von Margarete Stokowski. Auch wenn die Beiträge meist recht ernüchternd wenn nicht sogar demoralisierend sind: Der Stil und der unglaubliche Witz, mit dem Stokowski schreibt, bringt mich jeden Tag aufs Neue zum Lachen - und lässt mich die Realität wieder ein wenig besser ertragen.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: voyager am 08 April 2019, 10:15:07
Patti Smith - Just Kids

Die Geschichte einer Freundschaft

Ein tolles Buch. Ich werde nur nicht fertig damit, weil ich mich depressionsbedingt so schlecht konzentrieren kann.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Mel am 13 April 2019, 20:20:17
Endlich hab ich es geschafft das Buch in die Hand zu nehmen und angefangen...
Es ist vielleicht nicht jedermanns Sache aber es erzählt eine Geschichte von drei Tagesklinik Patienten die sich anfreunden um auszubrechen....geschrieben hat die Geschichte eine AspergerAutistin...
Ich mag solche Geschichten von Menschen die besonders sind...

Niah Fink - Fuchsteufelsstill -
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Mel am 20 April 2019, 05:35:55
Sorry...die Autorin heißt Niah Finnik
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: cricri am 17 Mai 2019, 15:01:29
'Das Mädchen, das rückwärts ging'
von Kate Hamer

Kein anderes Buch habe ich schneller ausgelesen gehabt... :/
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Freudestrahlend am 09 Juni 2019, 21:00:18
Ich finde "Becoming" von Michelle Obama großartig.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Dom Cobb 77 am 04 November 2019, 19:57:48
"Unter Null" und "American Psycho" von Bret Easton Ellis.

"Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot" von Sibylle Berg.

Keine "Wohlfühl-Belletristik" zum Einkuscheln, aber kleine, gesellschaftskritische Meisterwerke...

:-)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: hardworking fool am 19 November 2019, 18:19:05
Patrick Salmen: Treffen sich zwei Träume - beide platzen

Kurze sarkastische Texte voller Wortwitz die genau meinen Humor treffen (schwarz). Ich jedenfalls konnte mal wieder herzhaft lachen.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Freudestrahlend am 08 Dezember 2019, 14:26:52
„PET“ von Akwaeke Emezi. So wunderschön geschrieben. Dadurch hat es eine ganz besondere (emotionale) Tiefe, und das, obwohl es um Monster geht! :o)
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: LostSoul am 09 Dezember 2019, 20:14:39
Der Kindersammler - Sehr spannend, aber auch sehr bedrückend an einigen Stellen.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Feli am 10 Dezember 2019, 11:57:47
https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=OYrPa0MEteM

Das Glücksprinzip
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Tyler Durden am 13 Januar 2020, 22:55:24
Ausweitung der Kampfzone
von: Michel Houellebecq
Titel: Lese grad...
Beitrag von: irene am 12 Juni 2020, 14:38:42
Arto paasilinna--
Der wunderbare massenselbstmord - is sehr humorvoll bis jetzt...
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Freudestrahlend am 15 Juni 2020, 23:49:30
Exit Racism - Rassismuskritisch denken lernen von Tupoka Ogette. Gibt es momentan auch als kostenloses Hörbuch von ihr selber gesprochen.

https://music.apple.com/de/album/exit-racism-rassismuskritisch-denken-lernen-ungek%C3%BCrzt/1506032860
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: irene am 30 Juni 2020, 22:03:52
..,, Die Giftköchin,, von arto paasilinna :))
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: hardworking fool am 14 August 2020, 16:16:12
Isabelle Nazare-Aga Dies ist mein Leben - So befreien Sie sich vom Einfluss manipulativer Eltern

Bin schon vor einiger Zeit über dieses Buch gestolpert und habe erst jetzt angefangen darin zu lesen. Faszinierende Studie über (emotionalen Missbrauch durch) narzisstische Persönlichkeiten in der Familie.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: ToteMoewe am 19 August 2020, 21:16:36
"Aus die Maus" von den Autoren Christian Sprang und Matthias Nöllke.

Darin sind lustige, kuriose und zum Teil verstörende Sterbeanzeigen aus der Zeitung aufgeführt; mit witzigen Kommentaren der Autoren.
Das Buch ist geprägt von schwarzem Humor und lustigem Sarkasmus, der an genau den richtigen Stellen ein Lächeln aus dem Leser herauskitzeln kann.

Außerdem regt es natürlich dazu an, sich ganz genau zu überlegen, was man in die Sterbeanzeige eines Verstorbenen schreibt.
Und vielleicht kommt der Ein oder Andere ja auch auf die Idee, für sich selbst seine Anzeige zu verfassen (ausgenommen das Sterbedatum natürlich) .

Vorsorge ist besser als Nachsorge....

-ToteMoewe
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: hardworking fool am 22 September 2020, 09:56:52
Rutger Bregmann Humankind (dt.: Im Grunde gut)

Eine schonungslos ehrliche Analyse des Menschen und das optimistischste Buch was mir je in die Finger gefallen ist. Keine leichte Lektüre (die Schwarte hat um die 460 Seiten), aber durchaus lesenswert.
 
Bregmann setzt sich darin u.a. mit altbekannten psychologischen Studien auseinander, Milgram und Stanford Prison Experiment, und kommt zu dem Schluss, dass vieles, was wir über die wahre Natur des Menschen zu wissen glauben, falsch ist.
Titel: Re: Buchempfehlung
Beitrag von: Igor007 am 01 November 2020, 00:12:47
Ich wollte es allen, die seelisch leiden, das Buch zu empfehelen.... Ich mache Yoga viele Monate jeden tag, aber diese Methode wirkt wie das echte Wunder....

https://www.amazon.de/Das-gro%C3%9Fe-Yin-Yoga-Buch-Bernie-Clark/dp/3432105517/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&crid=NET8VF8TRQFD&dchild=1&keywords=yin+yoga&qid=1604185944&sprefix=yin+%2Caps%2C238&sr=8-3