Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Elontril und Schlafprobleme  (Gelesen 384 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mel

  • God Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 153
Elontril und Schlafprobleme
« am: 01 Juli 2019, 15:13:09 »

Hallo Ihr Lieben
Ich habe jetzt alle möglichen Schlagwörter eingegeben. Finde aber nichts passendes.
Ich habe längere Zeit morgens Duloxetin und abends mirtazapin genommen...vorher citalopram, paroxetin...
Leider hat das nicht viel gebracht.
Dann kam Quetiapin  das so gar nicht half
Jetzt nehme ich seit gut einer Woche Elontril...mhmm... vielleicht habe ich ein Bisschen mehr Antrieb und bin wacher.... leider sind meine wortfindungsprobleme stärker geworden . So das ich oft mitten im Satz stecken bleibe und nicht mehr weitersprechen kann..
Das schlimmste ist aber das ich wieder nicht mehr schlafen kann.
Jetzt würde mich interessieren wer noch damit zu kämpfen hatte und welche Lösung ihre gefunden habt. Damit das schlafen wieder geht. Ob man zusätzlich zum elontril noch Mirta oder sowas nehmen kann... habe leider erst Anfang August den nächsten Arzttermin
Vielleicht ist das ja auch nur in der Eingewöhnungphase so und wird nachher besser..?

Gespeichert

InaDiva

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 21.304
  • Alone in the dark!
Re: Elontril und Schlafprobleme
« Antwort #1 am: 01 Juli 2019, 15:35:55 »

 
Hallo Mel,

Schlafstörungen sind eine der häufigsten Nebenwirkungen von Elontril, da es anregend / stimulierend wirkt. Wann nimmst Du das Medikament? Genau wie andere "Wachmacher" sollte es morgens eingenommen werden; so können Einschlafprobleme vermieden oder zumindest reduziert werden.

Es kann sein, dass es "nur" anfängliche Nebenwirkungen sind, die mit der Zeit verschwinden. Im Vergleich zu anderen Psychopharmaka haben die Nebenwirkungen von Elontril bei mir deutlich länger angehalten und da es auch nach Wochen nicht wirklich besser wurde, habe ich es absetzen müssen. Wenn die Symptome nicht abklingen, solltest Du versuchen, früher einen Termin bei Deinem Arzt zu bekommen. Da es ja nur darum geht, kurz zu besprechen, wie Du weiter vorgehen sollst, müsste es möglich sein, zwischendurch in die Sprechstunde zu können. Mir wurde jedenfalls fast immer kurzfristig ein Termin gegeben, wenn ich ein neues Antidepressivum oder Neuroleptikum verschrieben bekommen habe und damit nicht so gut zurechtkam. Fragen kostet nichts... Wenn Du dort anrufst, sagst Du am besten direkt, worum es geht (unangenehme, anhaltende Nebenwirkungen des neu verschriebenen Medikaments).

Ich würde es an Deiner Stelle noch eine Weile wie verordnet einnehmen und schauen, ob sich etwas verändert.

Liebe Grüße
Ina
 
Gespeichert
„I couldn't sleep and wouldn't sleep when love came and told me I shouldn't sleep“

Mel

  • God Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 153
Re: Elontril und Schlafprobleme
« Antwort #2 am: 02 Juli 2019, 02:05:15 »

Hallo

Danke Ina. Dann werde ich wohl noch eine Weile nachtaktiv bleiben müssen.... denn jetzt ist meine Psychiaterin im Urlaub und dann fahren wir ein zwei Wochen an die Ostsee
Im Moment ist es halt grad schwer erträglich, ich habe leider keine Kraft groß aufzustehen und irgendwas zu machen...so wälze ich mich und im Kopf die Gedanken herum...
Hoffentlich habe ich Glück und es wird wieder ein bisschen besser...ansonsten hatte ich bisher nie Nebenwirkungen ...
Leider warte ich bisher auch vergeblich auf die versprochene „ Stimmungsaufhellung“.
Wenigstens habe ich ein bisschen mehr Elan meinen Kram zu erledigen...

Ich weiß das man es bleiben lassen soll, aber ich habe noch Mirtazapin da und hätte es einfach ausprobiert, ob ich abends eine nehme um besser zu schlafen...
Leider wird es wohl ein Medikament, das den Schalter im Kopf umlegt nicht geben....

Nächtliche Grüße
Mel
Gespeichert
Seiten: [1]