Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Ende Depression, Ursache: Übersäuerung,Vergiftungen, Darmfäulnis  (Gelesen 17332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Black-Forest

  • Gast

Hallo in die Runde

Möchte, als ehemaliger Betroffener, zu der Gesundheitsstörung-Depression auch was einbringen.

Hatte selbst ca. 10 Jahre lang unter schweren Depressionen und Angstzuständen gelitten. Mehrere monatlange Kuren, Klinikaufenthalte, Psychotherapien und Unmengen von Antidepressiva (A-Z) incl. Tranquilizer lagen hinter mir.

Meine Alternativen damals waren Strick oder wieder gesund werden!

Heute kann ich getrost sagen: Gott sei Dank kam dann die „Prostatitis“ dazu! Dies war dann das Ende meiner Hörigkeit im Bezug Schulmedizin und den hohlen Versprechen der Pharmaindustrie.
Mein Motto seitdem: Hilf dir selber, sonst hilft dir keiner!

Bin seit 7 Jahren ohne jeglichen Rückfall im Bezug Depression oder Angstzustände. Sonstige andere Gesundheitsstörungen sind entweder ganz verschwunden oder stark reduziert.
Habe in den letzten 7 Jahren nur 2 Ärzte (Chirurgen-Gummibandligatur, Katarakt) konsultiert.

Medikamenten Verbrauch seitdem - Null Komma Null.


Wie?
Ich entsorgte damals * alle meine Pharmaka auf einmal in einem „Mülleimer“ (so krass bitte nicht, kann sogar tödlich enden !).
Mittels Heilfasten, Ausleiten, Darmsanierung und konsequenten Nahrungsumstellung verschwanden nach und nach meine Gesundheitsstörungen!
* alle: Antidepressiva, Tranquilizer, Antibiotika, Betablocker, Alphablocker, Protonenpumpenhemmer, Blutverdünner, Ibuprofen.

Ursache: Übersäuerung,Vergiftungen, Darmfäulnis - Nahrungsmittelunverträglichkeiten ect.
Bis heute ziehe ich einmal jährlich mein 12/18-tägiges Heilfasten durch.

Anmerkung: Industrie- Brot/Brötchen (im Urlaub oder Besuch) erzielen bei mir bis heute eine 3-7 Std. (je nach Getreideart) anhaltende Stimmungsverschlechterung mit innerer Unruhe. Ursache könnten meine Gluten- und/oder Getreideunverträglichkeit sein, oder auch die Zusatzstoffe/Backhilfen in diesen Backwaren.

Denke aber eher an die Zusatzstoffe, weil ich andere Teigwaren (z.B. Nudeln) ohne diese Symptome verzehren kann. Zudem vertrage ich in der 3. Welt diese Brotwaren viel besser, obwohl dort die Getreidesorten bestimmt noch nicht so überzüchtet sind.

Wenn ich doch mal so eine Semmel/Baquettbrot essen „muß“, kann ich mittels 2-3 TL Heilerde diese neg. Gemütsauswirkung innerhalb 30 Minuten wieder restlos beseitigen!!

PS. Backe übrigens mein glutenfreies Brot (Sauerteig - 3 Stufen Führung) selber.
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re:Ende Depression, Ursache: Übersäuerung,Vergiftungen, Darmfäulnis
« Antwort #1 am: 01 Februar 2011, 16:17:19 »

... gut,daß es Dir besser geht !

Aber wichtig ist auch,zuerst die Diagnose:

Die pH-Wertmessung des Urins,um erkennen zu können,ob man eine Störung im Säure-Basen-Haushalt hat ...

... dann die Therapie.

Saure Werte sind schlecht = Übersäuerung
Basische Werte sind gut = Gesundheit!
Dies ist der größte Irrglaube, der sich verbreitet hat.

Denn es kommt auf die Tageszeit an.
Ist der Morgenurin sauer, ist dies positiv.Denn der Gesunde scheidet über die Nacht alle überschüssigen Säuren aus.


L.G. Fee
Gespeichert

Epine

  • Gast
Re:Ende Depression, Ursache: Übersäuerung,Vergiftungen, Darmfäulnis
« Antwort #2 am: 01 Februar 2011, 21:26:10 »

Hallo Black-Forest

Danke für deinen Beitrag, tatsächlich würde ich mir mehr solche Beiträge von Leuten die beschwerdefrei geworden sind wünschen.
Ich  möchte nicht auf alle Punkte eingehen, aber was du zu den Industriebrötchen sagtest ist interessant, denn ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht.


Das Brot backte ich jahrelang selber und ich hatte nie mehr diese Beschwerden. Ich habe allerdings keine Glutenallergie.
Kürzlich fragte ich eine Bäckerin was sie denn noch alles ins Brot mischen, ich weiss dass die meisten Bäckereien fertige Mischungen verwenden und in ihrer Bäckerei nicht. Der einzige Unterschied zu mir zu Hause war ein treibhemmendes Mittel, welches bewirkt, dass der Hefeteig nicht zu fest aufgeht.
Ich kann nie irgendwelche Backwaren essen, ohne dass es mir danach schlecht geht. Heute kaufe ich Biobrot und ich habe keine Beschwerden damit.

Auch ich habe die Nahrung gänzlich umgestellt, weil es mir immer schlechter ging nach dem Essen, ich fing an keine fertig verarbeiteten Lebensmittel mehr zu essen. Ich stellte auch fest, dass es mir mit den vielen Lightprodukten stimmungsmässig schlechter ging.


Zum Heilfasten; habe ich auch 4 Mal gemacht, ist aber unmöglich wenn man voll arbeiten muss.

Mir selbst hat autogenes Training am Besten geholfen. Auch heute noch mache ich es jeden Tag (seit 15 Jahren).

Ich denke es gibt in jedem Leben Krisen die mal stärker oder weniger von Depressionen begleitet werden, aber wenn man einmal da rausgefunden hat, schafft man es immer wieder, auf jeden Fall geht es mir so.

Medikamente habe ich nie genommen.

Liebe Grüsse
Epines
Gespeichert

neuesLeben

  • Gast

Hallo,

finde ich sehr interessant was ihr schreibt. Was lasst ihr denn sonst noch alles "weg" bzw. worauf achtet ihr?
würde mich sehr interessieren.

viele Grüsse

neuesLeben
Gespeichert

Epines

  • Gast

@neues Leben, hast du dies schon gesehen?

http://www.youtube.com/watch?v=AO3fHDxSQHQ&feature=related

LG
Epines
Gespeichert

Josy

  • Gast

Hi,
ich bin schon länger depressiv hab auch eine therapie gemacht aufgrund psychischer ursachen und nehme noch ein wenig Psychopharmaka, allerdings hat sich bis auf ein paar monate lang in denen es mir besser ging nichts verändert.
Habe festgestellt dass meine Ernahrung nicht gerade die beste ist... viel gluten, wobei ich niht weiß ob ich da ne allergie hab, weissmehl, als kind viel aspartam... usw.
nun die frage: wie funktioniert xas mit dem entgiften? oder was kann man da machen ?
gibts da eine beste methode oder eher mehrere und man kann sich eine aussuchen? :p finde man findet dazu nie ne klare antwort ..  wie hast du/ihr das gemacht?
liebe grüße
Gespeichert
Seiten: [1]