Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Meinen geliebten Vater  (Gelesen 1135 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

AnitaE

  • Gast
Meinen geliebten Vater
« am: 06 August 2008, 09:48:25 »

Du warst so gut wie unsichtbar in unserer Erziehung, hast den Großteil Mutter überlassen, Umarmungen, Nähe und Zuneigung waren für dich fremd.  :-/
Aber du warst mein Vater!  Mein Vater den ich doch so sehr geliebt habe.  Stets hattest du immer nur ein Lächeln und ein Schulterzucken parat.  Du warst kein böser Mensch und warst auch kein gewalttätiger Mensch..  Du warst halt ein Mensch.  Ein Mensch der es offensichtlich selber nie gelernt hatte Gefühle zu bekommen in seiner Familie, mit seiner Mutter, mit seinem Vater.  Dies hast du an uns Kinder weitergegeben.  Deine Erfahrungen mit deinen Eltern hast du in der Erziehung mit uns weitergemacht.  Du hast damit einen großen Fehler begangen.  Ja Vater, ich habe dich geliebt.  Immer, so wie du warst, bis zu deinen Tode 2005..
ich hatte leider nicht die Möglichkeit dir nocheinmal in die Augen zu sehen und dir das Gute und das Negative deines Daseins aufzuzeigen.  Hinterlassen hast du ein Loch in meiner Seele.
Ich liebe dich Vater.  Immer noch.  Aber du warst nie ein Vater.  Du warst einfach nur da, wie der Tisch, der Stuhl oder das Bild an der Wand.  Ich vermisse dich Vater!  Trotzdem!
Ich liebe dich.

Deine Tochter
« Letzte Änderung: 06 August 2008, 15:49:38 von AnitaE »
Gespeichert

silent_water

  • Gast
Re: Meinen geliebten Vater
« Antwort #1 am: 07 August 2008, 13:08:45 »

...wollt dir nur mal sagen, dass ich das sehr schön geschrieben finde...so ehrlich!
lg silent:-)
Gespeichert

AnitaE

  • Gast
Re: Meinen geliebten Vater
« Antwort #2 am: 07 August 2008, 13:27:03 »

Meine süße Silent,

Vielen Dank.  Ja, ich glaube das ist eben eines meiner größten Probleme das ich hemmungslos ehrlich sein kann.  Mit zu einer Einstellung kommst in der heutigen Zeit leider nicht weiter.  Aber letztendlich muss mir das egal sein weil ich nicht anders kann.  Also verstellen und so.  Deswegen würde ich niemals über Personen die mir nahe stehen auch nicht meinen Vater, nach ihrem Tode so tun als wären sie Heilige gewesen.  Denn genau diese Verlogenheit existierte in meiner Familie immer und immer und immer.  Besonders meine Mutter, das ist seine scheinheilige Tante! Du weißt schon ganz gemäß dem Motto:" was sollen die Nachbarn denken..."  :)))))))))
Und zu dem Text zu meinem Vater, man kann jemanden lieben auch wenn man nicht einverstanden war mit der Art und Weise des Menschen.  Ich wünschte ich hätte ihm das nocheinmal sagen können.  Aber leider....

Ich umarme dich ganz lieb meine Liebe Silent!

Deine Anita
Gespeichert

silent_water

  • Gast
Re: Meinen geliebten Vater
« Antwort #3 am: 07 August 2008, 13:32:40 »

Liebe anita...
Ich bin mir ganz sicher, dass er es weiss, dass du ihn geliebt hast, trotz seinem Verhalten...spätestens wenn ein mensch dem Sterben nah ist, nimmt er solche Dinge ganz bewusst wahr...er schaut bestimmt von oben herab und wüncht sich, dass es dir gut geht!!!
Und sei froh, dass du so ein ehrlicher mensch bist...vielen ist das nicht geschenkt und sie kämpfen sich von einer Scheinwelt zur Nächsten...da ist in ehrlicher, offener mensch um einiges besser dran!
Drück dich...deine silent
Gespeichert

Melancholic

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.177
  • Traenen sind das Blut der Seele.
Re: Meinen geliebten Vater
« Antwort #4 am: 23 September 2008, 14:36:54 »

Hallo, Anita.

Ich find deine Worte sehr beruehrend & finde es schoen, dass du trotz allem zu deinem Vater stehst & ihn liebst, auch wenn er viel falsch gemacht hat...
Deine Worte zeigen fuer mich auch Charakterstaerke.

Wuensch dir Alles Gute fuer die Zukunft.
*stubs

Melancholische, beruehrte Grueße, M.
Gespeichert
Seiten: [1]