Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Erste Gedanken dazu: Gewalt  (Gelesen 1963 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Adrenalinpur

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.536
  • Denken und Sehen
Erste Gedanken dazu: Gewalt
« am: 21 August 2016, 23:33:11 »

wenn ich Gewalt säe,
wird die Gewalt mich ernten

© Anke Maggauer-Kirsche
(*1948), deutsche Lyrikerin, Aphoristikerin und ehemalige Betagtenbetreuerin in der Schweiz

Wo der Verstand aufhört, beginnt die Wut.
Deshalb ist Wut ein Zeichen von Schwäche.

© Dalai Lama
(*1935), (Das Lächeln des Himmels), eigentlich Tenzin Gyatso, 14. geistiges und politisches Oberhaupt der Tibeter, wurde 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.
« Letzte Änderung: 21 August 2016, 23:35:08 von Adrenalinpur »
Gespeichert

Adrenalinpur

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.536
  • Denken und Sehen
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #1 am: 22 August 2016, 00:12:40 »

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42891754.html

hochinteressant
Gespeichert

-Sachmet-

  • God Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 168
  • ~
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #2 am: 23 August 2016, 09:19:00 »

Hallo Adre,
 ich fände es geeigneter zur Diskussion, wenn du nicht nur Zitate reinstellst oder Artikel, sondern eben die eigene Bearbeitung, deine Gedanken dazu, denn worüber soll ich dann reden? Mit einem selber gefundenen Artikel "antworten"? Bissl Mühe erwarte ich dann schon ;c)
Gespeichert
Es gibt andere Welten als diese

Adrenalinpur

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.536
  • Denken und Sehen
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #3 am: 23 August 2016, 23:24:51 »

Danke für die konstruktive Kritik
Gespeichert

hardworking fool

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1.986
  • Ich lese noch!
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #4 am: 02 September 2016, 08:33:40 »

Hallo! Mir versucht meine Therapeutin schon seit Monaten einzureden ich hätte ganz viele Aggressionen in mir (da hat sie sicherlich recht) und müsse diese "herauslassen!"
Nun halte ich mich selbst für einen ziemlich beherrschten Menschen. Ich werde nur äußerst selten laut - in letzter Zeit eigentlich überhaupt nicht mehr. Ich habe noch nie irgendjemanden angegriffen, ich werfe nicht mit Gegenständen...  Wahrscheinlich denken die meisten Leute ich sei alles andere als aggressiv.
Tatsache ist aber, dass in mir ein ungeheures Aggressionspotential schlummert und ich wahnsinnige Angst habe, dieses Untier zu entfesseln.
Jedenfalls habe ich versucht, den Rat meiner Therapeutin zu beherzigen. Erst habe ich im Garten gewütet und sämtliche verfügbaren Bäume und Sträucher gestutzt, dann habe ich es mit dem Boxsack meines Sohnes versucht und am Schluss habe ich Holzlatten, die eigentlich zu Feuerholz zersägt werden sollten, zertreten und alte Tontöpfe zerdeppert. Das einzige Ergebnis war, dass der Garten nun wieder ordentlich aussieht.  Irgendwie glaube ich nicht, man könne Aggressionen bewältigen, man sollte vielmehr versuchen sie zu kontrollieren. Was meint ihr dazu?
Gespeichert
Wahrlich, keiner ist weise der nicht das Dunkel kennt.
Hermann Hesse

Adrenalinpur

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.536
  • Denken und Sehen
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #5 am: 03 September 2016, 20:23:26 »

Hallo Hardworking fool,

das was du machst - dich abreagieren ist schon mal ein ausgezeichnet guter Weg. Du beschäftigst dich mit deinen Aggressionen und kanalisierst sie zu Gutem, anstatt sie solange zu unterdrücken, bis etwas Unkontrolliertes explodiert.

Ich denke man kann Aggressionen nicht 100% vermeiden, es ist soviel Menschliches dabei. Aber man kann sie näher anschauen und durch sie viel über sich und andere lernen.

Weisst du denn, was dich besonders aggressiv macht? Bei mir ist es meistens so, wenn ich mich ungerecht gehandelt fühle, aber nicht wirklich rechtfertigen kann. Aber ich weiss auch, dass ich womöglich selbst Miissverständnisse erzeugt habe und das wiederum macht mich eher traurig, oder erzeugt Schuldgefühle. Dann versuche ich konkretere Signale zu setzen. Aber ob das gelingt - keine
Ahnung.

Darüber reden ist auf jeden Fall immer gut.

LG Adre
Gespeichert

hardworking fool

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1.986
  • Ich lese noch!
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #6 am: 03 September 2016, 21:03:25 »

Hi Adre! - Bin mir nicht sicher, ob mein Text einen trigger braucht- :-) Nur zur Sicherheit: Vorsicht! Virtuelle Gewaltdarstellung!

Irgendwie scheint das mit dem Abreagieren bei mir nicht zu funktionieren. Ich kam mir bloß albern vor als ich den Boxsack malträtiert habe.
Ich versuche viel zu meditieren, mache alle möglichen Entspannungsübungen um meine Aggressionen zu kontrollieren, da ich weiß, dass es gefährlich wird, wenn ich ihnen nachgebe.
Vor etwa einem Jahr hatte ich Gelegenheit ein Programm auszuprobieren das in ähnlicher Form in manchen Ländern zum Training vom Militär verwendet wird. Man bekam ein Video gezeigt in dem verschiedenste Situationen dargestellt wurden, u.a. ein Mann bei einer Fahrzeugkontrolle plötzlich eine Waffe zog. Alles lebensgroß und in Echtzeit. Dann musste man blitzschnell entscheiden, Schießen oder nicht. Je nach Reaktion brach dann entweder ein Unschuldiger blutend zusammen, stürzte ein gefährlicher Gangster zu Boden, oder wenn man daneben geschossen hatte, wurde man von der Person virtuell angegriffen. Vor diesem Lehrgang hatte ich noch nie eine Pistole in der Hand gehabt und dementsprechend zitterten mir erst mal die Hände. Aber dann das Gefühl nach dem Schuß, nach den ersten Treffern... Unbeschreiblich. Ich schäme mich es zuzugeben, aber dieses Gefühl von Macht war einfach ... die pure Euphorie. Ich glaube, wenn man mir danach befohlen hätte irgendjemanden umzulegen - unmittelbar nach dieser Erfahrung hätte ich es getan.
Seit diesem Tag kann ich den Gedanken meinen Aggressionen freien Lauf zu lassen kaum mehr ertragen.
Was ich allerdings beinahe am Schlimmsten fand: Ich habe vor ein paar Monaten mit meiner Therapeutin darüber geredet - und musste plötzlich feststellen, dass sie richtig Angst vor mir bekam. Erst war es nur so ein Gefühl, aber im Laufe der nächsten Sitzungen wurde es zur Gewissheit: Sie fürchtete sich vor mir wie das Kaninchen vor der Schlange. ... Blöd, wenn man erst einmal die Panik seiner Ärztin therapieren muss ehe man sich wieder an seine eigenen Probleme machen kann. :-)
Gespeichert
Wahrlich, keiner ist weise der nicht das Dunkel kennt.
Hermann Hesse

Adrenalinpur

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.536
  • Denken und Sehen
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #7 am: 04 September 2016, 22:34:03 »

Es muss irgendwas in dir geben, was diese Gefühle auslöst

von wem kam denn das Programm? Ein Videospiel?

Sie hat wirklich vor dir Angst? Macht dich denn Angst auch aggressiv und wovor?

Ich glaube nicht, dass du sie theraperen musst.

Gespeichert

hardworking fool

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1.986
  • Ich lese noch!
Re: Erste Gedanken dazu: Gewalt
« Antwort #8 am: 11 September 2016, 14:49:33 »

Hallo Adrenalinpur,

keine Ahnung woher diese extreme Aggression kommt. Angst habe ich eigentlich nicht - außer vielleicht vor Kontrollverlust.
Vor kurzem wurde es durch ein für mich offensichtlich nicht geeignetes Medikament so schlimm, dass ich tatsächlich wieder einmal ganz kurz davor stand mich umzubringen - um meine Mitmenschen vor mir zu schützen. Gut, da hatte ich tatsächlich Angst, nämlich dass ich irgendwann handgreiflich werde.
Meine Therapeutin verlangte deshalb von mir die Zusicherung, dass ich keine andere Person verletze. Dieses Versprechen hat sie offenbar beruhigt. Ich habe sie danach tatsächlich mal gefragt, ob sie Angst vor mir (gehabt) hätte - und sie hat das mehr oder weniger offen bestätigt. Gibt kein gutes Gefühl, wie ich Dir versichern kann.
Das Programm von dem ich erzählt habe wird auch von der Polizei zum Training verwendet. Alles wird in Originalgröße und in Echtzeit dargestellt, so dass es sehr leicht ist zu vergessen, dass man nur auf eine Art Filmkulisse schießt. Ach so, ja, und es wurde mit scharfer Munition geschossen.
Eine wirklich einzigartige Erfahrung, aber wenn es nach mir geht kann sie gerne einmalig bleiben. :-)

Gespeichert
Wahrlich, keiner ist weise der nicht das Dunkel kennt.
Hermann Hesse
Seiten: [1]