Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Hausapotheke  (Gelesen 432 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bibi

  • Gast
Hausapotheke
« am: 08 März 2017, 14:43:46 »

 Hallo, 
 Da ich  laufend  einen Infekt  an der  Backe   habe  ( meistens  ohne  Fieber ) wollte  ich  mal fragen  was ihr   für  Hausmittel  kennt.  Es ist nicht so dramatisch  das ich zum Arzt  muss.  Sollte  ich es aber länger  haben  und es wird  schlimmer  werde ich hingehen.

 Ich kenne jetzt  Honig  mit Zwiebeln.  Finde es aber so ekelhaft  das ich es nicht  trinken  kann.
 Oder  Butter  auf der Brust,aber das hilft  doch  gar nicht.  Ich merke nichts,  leider.  Da dachte  ich  ich frage mal,  vielleicht   kennt ja einer  noch ein Mittel  was ich nicht kenne.

 Danke  und LG
Gespeichert

hardworking fool

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2.120
  • Ich lese noch!
Re: Hausapotheke
« Antwort #1 am: 08 März 2017, 16:01:52 »

Hallo,
zwar nicht ganz traditionell, aber immerhin pflanzlich: Cineol z.B. Soledum Kapseln (oder zum Einreiben) aus der Apotheke. Funktioniert ein bisschen wie Eukalyptosöl.

Allgemein: Erkältungssalbe - und die Butter lieber für's Brot aufheben.
Viel Trinken: z.B. Tee aus Spitzwegerich (gegen Husten) mit Honig. In puncto Erkältungstee ist es gar nicht so wichtig welchen du nimmst, Hauptsache du trinkst viel von dem Zeug.

Gute Besserung!
Fool

Gespeichert
Wahrlich, keiner ist weise der nicht das Dunkel kennt.
Hermann Hesse

nubis

  • Global Moderator
  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.382
  • Omnia vincit amor
Re: Hausapotheke
« Antwort #2 am: 08 März 2017, 16:09:14 »


Ich schwöre auf das klassische Erkältungsmittel: Hühnersuppe.
Jedenfalls bei Schnupfen.

Vorbeugend trinke ich öfter mal frisch gepressten Orangensaft für die Vitamin C Zufuhr.

Gespeichert
Gegen Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Arzneimittel: Hoffnung und Geduld

(Pythagoras)

InaDiva

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 19.423
  • Alone in the dark!
Re: Hausapotheke
« Antwort #3 am: 08 März 2017, 16:33:36 »

Hallo Bibi,

zur Vorbeugung sind wohl die grundlegenden Dinge am wichtigsten, dazu gehören eine ausgewogene Ernährung, insbesondere Vitamine und Mineralstoffe, die der Körper braucht (welche das im Speziellen sind, kann ich Dir so genau nicht sagen, aber Google hilft sicher gerne weiter^^), Bewegung an der frischen Luft und ausreichend Schlaf. Stärkt das Immunsystem und die Abwehrkräfte, wie man immer so schön sagt... ;)

Wenn es nun aber schon so weit ist, empfehle ich Dir Folgendes:

* Viel trinken: Am besten Wasser und Tee, z.B. Salbei, Thymian und Ingwer. Auf klebrige Fruchtsäfte hingegen solltest Du eher verzichten. Wichtig ist, dass die Schleimhäute immer gut befeuchtet sind.

  – Besonders wirksam ist Tee aus frischem Ingwer – ich mache das immer so: Ingwer in ca. 1 x 1 cm große Stücke schneiden, in heißem Wasser aufkochen, mit einem Deckel oder Handtuch abdecken und ca. 20 Minuten ziehen lassen. Den Tee in einen großen Becher gießen (natürlich ohne die Ingwerstücke^^) und mit gutem Honig (nicht das Billigzeugs aus dem Supermarkt) süßen. Nicht zu heiß trinken, aber auch nicht lauwarm!

* Unterstützend kannst Du auch Salbei- oder Thymianbonbons ohne Zuckerzusatz sowie Emser Pastillen aus der Apotheke lutschen. Empfehlenswert finde ich außerdem Isländisch Moos Spray (von tetesept), das gibt es in Drogerien und auch in einigen Supermärkten.

* Inhalieren: Dafür brauchst Du nicht unbedingt ein Inhalationsgerät, falls Du keines besitzt. Ein Behälter mit heißem Wasser inkl. ätherischen Ölen u.ä. und ein Handtuch überm Kopf reichen für den Anfang völlig aus.

  – Ätherische Öle (eher sparsam dosieren, sonst werden die Schleimhäute zu sehr gereizt!) wie Eukalyptus wirken antibakteriell, schleimlösend und machen die Atemwege frei,
  – Kamille ist entzündungshemmend,
  – Salbei hilft u.a. gegen Halsschmerzen, Halskratzen und schmerzende Nasennebenhöhlen.

* Lauwarmes Salzwasser gurgeln: Tötet Keime ab!

* Nicht zu oft dasselbe Taschentuch benutzen, lieber öfter mal ein neues nehmen.

* Zwischendurch öfter mal die Hände waschen.


Das sind so meine "Mittelchen", die eigentlich immer ganz gut helfen.

Gute Besserung, liebe Bibi!
Gespeichert
„I couldn't sleep and wouldn't sleep when love came and told me I shouldn't sleep“

Bibi

  • Gast
Re: Hausapotheke
« Antwort #4 am: 10 März 2017, 13:42:30 »

 Danke  für  euren  Tipps,  was ihr  nehmt  um vorzubeugen.  Oder was euch hilft.  Werde  es sicher  ausprobieren.  Komischerweise  ist jetzt nur  der Hals  am spinnen.

   Vielen  Dank!
Gespeichert

Felidae

  • Gast
Re: Hausapotheke
« Antwort #5 am: 10 März 2017, 20:22:51 »

Also bei mir wirkt pyrogenium D30 ganz gut, globuli, ich nehm 5 kügelchen, so etwa alle stunde bis es bissl besser wird

Ģute Besserung!
Gespeichert
Seiten: [1]