Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Der Mann  (Gelesen 159 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dom Cobb 77

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 14
Der Mann
« am: 03 November 2019, 22:58:48 »

Der Mann kommt nach Hause. Nennen wir ihn Frank. Es ist bereits dunkel. Er hängt seinen Mantel an die Garderobe. Frank ist müde. Von der Arbeit. Dem Gedrängel im Bus. Müde vom Wetter. Den belanglosen Unterredungen seiner Kollegen. Den Menschen um ihn herum. Sich selbst. Seiner Frau.

Sie liegt auf dem Sofa. Mit einer Tüte Chips in der Hand. Frank weiß nicht, ob ihre Haare oder Finger fettiger sind. Anna dreht kurz den Kopf in seine Richtung und greift wieder in die Packung. Im Fernsehen läuft inszeniertes Fernsehen, Frauentausch.

Friss und ersticke daran!
Denkt Frank.
Sagt er natürlich nicht.

Sein Leben fühlt sich auch inszeniert an. Frank ist der Inszenierung überdrüssig. Er hat das Gefühl, sich nur noch mit den Nebenwirkungen seines Lebens auseinander zu setzen. Es muss ein unendlicher Beipackzettel gewesen sein. Nur schreibt man sich im Laufe seines Lebens einen neuen. Seinen eigenen.

Frank geht zum Fenster und schaut auf die Straße. Er sieht die Menschen. Sie wirken klein. Wie Ameisen. Alles haben sie zu tun. Alle haben sie es eilig. Jeden Tag. Jede Woche. Jeden Monat. Ein Leben lang. Ein Leben, welches doch so klein ist.

Frank hört wieder das Knistern der Chipstüte. Er hört Anna's Schmatzen. Das macht ihn wütend. Und Frank überlegt, ob er eine Anna noch braucht.

Doch Alleinsein möchte Frank nicht. Im Alleinsein spürt er die Endlichkeit seines Lebens. Er wird sich einfach weiterhin mit ihr arrangieren. Denn ein Leben ist für einen einzigen Menschen viel zu lang. Denkt Frank. Und legt sich schlafen.
Gespeichert
"Schlechte Zeiten machen uns aufmerksam auf die Guten, denen man zu wenig Beachtung geschenkt hat!"
- Good Will Hunting

InaDiva

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 21.304
  • Alone in the dark!
Re: Der Mann
« Antwort #1 am: 03 November 2019, 23:27:37 »

 
Wie traurig... Aber auch nachvollziehbar – jedenfalls für einen gewissen Zeitraum.

Da kann ich Frank nur wünschen, dass er – sofern er es noch nicht getan hat – das Gespräch mit seiner Frau sucht, damit sie gemeinsam schauen können, ob es einen Weg gibt, auf dem sie sich wieder wohler miteinander fühlen. Und wenn dies gescheitert ist und Frank feststellt, dass er mit einer Anna keine glückliche Beziehung mehr führen kann: Dass er tut, was er in einer solchen Situation wohl besser tun "sollte", und anschließend die Augen offen hält, ob da nicht irgendwo eine Sabine oder Laura oder wie eine Frau, die zu ihm passt, sonst heißen könnte, auf ihn wartet.

Willkommen im Forum, Dom Cobb 77!
 
Gespeichert
„I couldn't sleep and wouldn't sleep when love came and told me I shouldn't sleep“

Dom Cobb 77

  • Newbie
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 14
Re: Der Mann
« Antwort #2 am: 04 November 2019, 08:44:47 »

Vielen Dank für die Willkommensgrüße und das Feedback, InaDiva!

Der Text ist nicht autobiografisch; lediglich fiktiv. Dennoch gibt es wohl viele solcher "Beziehungen".

LG

Gespeichert
"Schlechte Zeiten machen uns aufmerksam auf die Guten, denen man zu wenig Beachtung geschenkt hat!"
- Good Will Hunting
Seiten: [1]