Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Eine Bitte  (Gelesen 336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Mitleser

  • Gast
Eine Bitte
« am: 16 November 2019, 11:30:15 »

Ihr Lieben, ich weiss das es nicht meine Aufgabe ist an den Beiträgen andere User hier Kritik zu üben und so möchte ich es auch nicht verstanden sehn. Es ist vielmehr die Erkenntnis meines Weges, das wir mit negativen subliminalen Botschaften keine Erleichterung schaffen.

Worum ich bitten möchte ist; das Ihr die Überschrift "Wie stirbt man schnell und ohne schmerzen?", in irgendeiner Form abwandelt oder den Beitrag nach hinten verschiebt.
Es ist einfach nicht gesund für uns alle, wenn das erste was Wir hier als unterbewusste Botschaft vermittelt bekommen, diese Frage ist.
Hier kommen so viele Menschen vorbei die schwer Depressiv oder Suizidal gefährdet sind und nach Strohhalmen suchen die sie abhalten und selbst bei nur wenigen sollte das nicht das erste sein was sie hier anspricht. Wir haben hier in der letzten Zeit so schöne und hilfreiche, dabei nicht minder schmerzvolle Nachrichten und Gespräche gehabt. 
Diesen Teil sollten wir stärken und pflegen. Das macht etwas positives mit uns.

Je schwächer wir sind, umso mehr kommt diese Frage in uns an und möglicherweise der damit verbundene Wunsch. Das möchte ich nicht unerwähnt lassen.
Mich strengt das sehr an.

Und ja, ich weiss das ich selbst in dem Beitrag gelesen und geschrieben habe. Mir ist nur in den letzten Tagen seitdem jeden Tag aufgefallen wie sehr mir diese Botschaft ins Auge springt.

Ich muss da meinem Erleben Raum verschaffen.
Ich möchte noch zu bedenken geben das nichts mehr von der Frage in diesem Beitrag zu finden ist da er ja eh massiv editiert ist, wozu uns dann also jeden Tag mit dieser Überschrift bombardieren? Könnte man, als Vorschlag, das danach im Thread entstandene Thema als Überschrift wählen? Eine Veränderung zu etwas konstruktivem, weil das zum tragen kommt in dem dann entstandenen Austausch.

Vorsichtige Grüsse, Mitleser
Gespeichert

InaDiva

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 21.304
  • Alone in the dark!
Re: Eine Bitte
« Antwort #1 am: 16 November 2019, 11:57:57 »

 
Hallo Mitleser,

jedem, der ein Forum wie unseres besucht, dürfte und sollte klar sein, dass er hier nicht nur "frohe Botschaften", sondern überwiegend traurige Gedanken finden wird. Dafür ist das Forum da. Dafür, dass wir uns über Depressionen oder allgemein über psychische Erkrankungen austauschen können – dafür, dass man das alles auch mal aussprechen darf, wie es nun mal im Kopf ist. Und dass Suizidgedanken häufig Teil von depressiven Erkrankungen sind, ist eben auch eine (traurige) Tatsache. Ich bin absolut dagegen, so etwas absichtlich blumig zu formulieren – und sei es nur im Titel eines Threads.

Das, was dann folgt, also die Antworten und Kommentare, sind doch deutlich wichtiger. Würden da dann alle mit einstimmen, dass z.B. "alles scheiße" ist und man sich "am besten auch umbringen sollte" o.ä., wäre das etwas anderes. Das wäre absolut nicht zielführend, da wir einander schließlich helfen wollen und uns nicht gegenseitig runterziehen sollten.

Ich mag Überschriften, die kurz, aber klar auf den Punkt bringen, worum es geht. Und wenn man sich gerade sehr schlecht fühlt, muss es auch erlaubt sein, es so auszudrücken. Solche Threadtitel wie der von Dir erwähnte wird es hier mit Sicherheit immer wieder geben.

Vielleicht muss man einfach ein bisschen aufpassen, wie nah man die Dinge an sich heranlässt. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, einen gewissen emotionalen Abstand zu halten und dennoch mitfühlen zu können.

Liebe Grüße
Ina
 
Gespeichert
„I couldn't sleep and wouldn't sleep when love came and told me I shouldn't sleep“

Mitleser

  • Gast
Re: Eine Bitte
« Antwort #2 am: 16 November 2019, 13:16:05 »

Ich bin mir grade selbst sehr dankbar das da oben, so formuliert zu haben wie ich es tat. Es hat für mich den Zweck erfüllt meinem Gefühl Raum zu geben. Ich weiss natürlich das es nicht die Lösung sein kann etwas zu Editieren weil es mir dann besser geht, ich bin aber auch immmer mehr sicher das es für mich nicht richtig ist alles einfach hinzunehmen. Zumindest meinem Gefühl muss ich Ausdruck geben.

Eine Frage drängt sich mir auf: würdest Du einen Beitrag denn ändern wenn alle in dem Thread dann die von dir beschriebenen Aussagen treffen würden und dann doch löschen? Ich denke Deine Antwort ist klar. Es macht dann nur deine mittlere Argmentation etwas unnötig.

Ich merke für mich das solche Sätze wie
Vielleicht muss man einfach ein bisschen aufpassen, wie nah man die Dinge an sich heranlässt. Ich habe im Laufe der Jahre gelernt, einen gewissen emotionalen Abstand zu halten und dennoch mitfühlen zu können.
mir einfach nichts mehr geben. Ich passe nicht mehr auf im Sinne von "hey das lasse ich jetzt aber nicht ran", sondern immer mehr in der Art das ich, wenn mich etwas beunruhigt, dem Ausdruck gebe. Interessant für mich selbst ist das ich dabei nicht mehr Zielorietiert handeln muss, sondern Erwartungsfrei.

Vielen Dank liebe Ina für Deine Sichtweise.

Liebe Grüße.
Gespeichert

hardworking fool

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2.602
  • Ich lese noch!
Re: Eine Bitte
« Antwort #3 am: 16 November 2019, 19:42:16 »

Hallo Mitleser,

es freut mich, dass es dir geholfen hat, deinen Bedenken / Befindlichkeiten, was auch immer
Ausdruck zu verleihen.
Das mit dem zielorientiert / erwartungsfrei habe ich zwar nicht so ganz verstanden, aber das ist wohl auch nicht so wichtig. Du hast erreicht was du für dich erreichen wolltest, das ist die Hauptsache.

Antworten möchte ich aber auf folgende Aussage:
Eine Frage drängt sich mir auf: würdest Du einen Beitrag denn ändern wenn alle in dem Thread dann die von dir beschriebenen Aussagen treffen würden und dann doch löschen? Ich denke Deine Antwort ist klar. Es macht dann nur deine mittlere Argmentation etwas unnötig.

Das Schöne an diesem Forum ist zum einen, dass man hier endlich mal aussprechen kann wie beschissen die Lage manchmal ist, ohne sich hinter einem verlogenen "Ja, nee, es ist alles in Ordnung" verstecken zu müssen, zum anderen aber, dass sich eigentlich immer jemand findet der Mut macht, Zuspruch gibt und hilft die Dinge etwas anders zu sehen. Deshalb wird es gar nicht erst passieren, dass hier auf einen ähnlichen Beitrag alle ins gleiche Horn stoßen.

Und ansonsten schließe ich mich vollinhaltlich Inas Sichtweise an.

LG Fool

Gespeichert
Wahrlich, keiner ist weise der nicht das Dunkel kennt.
Hermann Hesse

cricri

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 229
Re: Eine Bitte
« Antwort #4 am: 17 November 2019, 12:03:59 »

Hey Mitleser,

ich wollte mich bei dir bedanken, dass du deinen Thread hier aufgemacht hast und somit den früher aktuellen, ganz oben stehenden nach hinten verschoben hast ;)
Kenne das gut, dass da ein Thema steht, was du eigentlich garnicht lesen magst, aber dadurch, dass es eben an oberster Stelle in einem Bereich steht, ständig dran erinnert wirst...

Verstehe die Verantwortlichen hier aber auch, dass die nicht immer sofort editieren, da es sich, wie zuvor ja schon geschrieben, um ein Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord handelt...

Das wollte ich längst schon hier geschrieben haben und jetzt gerade fiel es mir wieder ein.
Ergo: DANKE Mitleser für d(Eine Bitte)!

:)
VG
cricri
Gespeichert
Es wohnt Genuss im dunklen Waldesgrüne, [...]
Gesellschaft ist wo alles menschenleer, [...]
Die Menschen lieb ich, die Natur noch mehr.
©Lord Byron

Mitleser

  • Gast
Re: Eine Bitte
« Antwort #5 am: 18 November 2019, 13:32:24 »

Hallo hardworking, danke für Deine Worte. Ja es ist schön und hilfreich das es einen Ort gibt an dem Wir loslassen können ohne Wertung. Ein Ort an dem wir unserem erleben Raum geben können.

Das bringt mich zu deiner Frage mit dem zielorientiert / erwartungsfrei; ich kann heute in der Rückschau feststellen, das wohl viele meiner Anliegen nicht ankamen(in mir/beim anderen), weil ich eine Erwartung mit meinem Anliegen verknüpft hatte. Also eine gewisse Zielorientiertheit als Selbstzweck.
Seit ich immer öfter meine Anliegen formuliere um meinem Erleben Raum zu geben, mein Erleben eben nicht mehr unterdrücke, und dabei als Ziel noch nicht mal eine Lösung im Auge habe, sondern mir mit der Situation helfen möchte bei der ich grade Druck empfinde, ist der Druck in dem Moment eben schon abgebaut wo ich das in Worte fliessen lassen kann.
Es ist also gar nicht mehr nötig das dann auch unbedingt eine Veränderung stattfindet. Die habe ich ja schon selbst erzeugt in dem ich meine Druckablassschraube geöffnet habe. :)

uiuiuiuiui^^

Danke liebe cricri fürs danke sagen. Ich habe echte Freude gespürt beim lesen Deiner Nachricht. Chapeau :)

Ich freue mich sehr und ich fühle mich durch uns alle stärker. Danke.
Gespeichert
Seiten: [1]