Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Mein geliebtes Tier  (Gelesen 937 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

darksoul86

  • God Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 113
Mein geliebtes Tier
« am: 17 September 2021, 19:21:18 »

Für N.
Als du zu uns kamst, warst du noch ganz klein. Auf meinem Schoß bist du mit uns nach Hause gefahren und hast unser Auto direkt eingeweiht, indem du in das Fach der Beifahrertür gebrochen hast. Autofahren war da noch nicht so dein Ding.
Wir sind hunderte Kilometer zusammen gegangen und auch geschwommen. Wasser war dein Element, bis zur Erschöpfung hast du gepaddelt, könntest nie genug davon bekommen.
Du hast mir die Ängste genommen im Dunkeln draußen zu sein, denn du hättest mich sicher beschützt.
Du warst immer so fröhlich, jeder Mensch war dein Freund und du warst so unfassbar lieb und geduldig, auch wenn meine Kinder dir auch viel zugemutet haben.
Essen war deine Leidenschaft, selbst am Ende hast du es nicht verschmäht.
11 Jahre warst du an meiner Seite.
Wir haben noch viel versucht, aber am Ende hat es nicht gereicht.
R. I. P meine kleine.
Ich hoffe du findest im Hundehimmel viele Freunde und kannst so viel Wurst und Käse essen, wie du magst. So habe ich es jedenfalls den Kindern versprochen.
Wir sind sehr traurig und vermissen dich!
Gespeichert

darksoul86

  • God Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 113
Re: Mein geliebtes Tier
« Antwort #1 am: 18 September 2021, 11:53:30 »

Das Haus ist so leer. Kein Gewusel, kein Gebell, kein Schnarchen.
Ich sage und putze alles. Habe das Gefühl den letzten Rest von dir wegzuputzen. Es tut weh. Aber es muss sein. Ich will den Mief der letzten Tage loswerden. Dich in guter Erinnerung behalten.
Mache ich gleich einen Spaziergang? Ohne dich?
Es tut weh.
Gespeichert

darksoul86

  • God Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 113
Re: Mein geliebtes Tier
« Antwort #2 am: 19 September 2021, 13:05:53 »

Ich fühle mich taub. Alles ist sinnlos. Wenn meine Freundin mich nicht zum Spaziergang abgeholt hätte, wäre ich einfach liegen geblieben. Kann ich ohne Hund leben? Ich vermisse dich. Dein letzter Blick. Er hat sich eingebrannt. Will die Zeit zurück spulen. Noch einmal dein weiches Fell anfassen. Dich in die Arme nehmen. Dich durch den Garten flitzen sehen. Deinen schief gelegten Kopf anschauen, wenn ich dich rufe. Deine treuen braunen Augen. Du fehlst.
Gespeichert
Seiten: [1]