Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: ... und täglich grüßt das murmeltier...  (Gelesen 927 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

erdbeerkatze

  • Gast
... und täglich grüßt das murmeltier...
« am: 13 September 2008, 11:52:46 »

hallo...
ich weiß nicht so recht wie ich anfangen soll, also schreib ich einfach mal drauf los...
ich schlage mich nun seit ungefähr 4 jahren mit depressionen, svv, ängststörungen und ähnlichem herum.
die meisten sachen habe ich inzwischen durch therapie und selbsthilfe ganz gut im griff. meistens jedenfalls.
in der letzten zeit habe ich jedoch immer wieder sehr schlechte tage, die im krassen gegensatz zu meiner sonstigen verfassung stehen. leider kann ich sehr genau sagen, woher diese starken stimmungsschwankungen kommen.
ich hab schon seit jahren - seit ich 15/16 bin - probleme mit meinen eltern. zuerst war das nur der scheinbar normale teenie-eltern-pubertätsstress. doch mit der zeit wurde es nicht wieder besser, sondern die probleme blieben und vermehrten sich. dutzende gespräche hatte ich schon mit meinen eltern, sogar (während meines klinikaufenthaltes vor einem jahr) zusammen mit meiner therapeutin und bezugsschwester.
nichts hat sich seitdem wirklich geändert. derzeit schreibe ich an einem brief, den ich ihnen dann schicken will, weil es mit gesprächen bis jetzt nichts gebracht hat.
und es sind immer die gleichen sachen um die es geht. schon als ich klein war im grunde, aber mit 4 oder 8 oder 10 jahren steckt man sowas noch leichter weg oder fühlt sich vllt noch nicht mal beeinträchtigt, wiel man noch viel zu sehr von den eigenen eltern abhängig und beeinflussbar ist. aber später rebelliert man dann irgendwann gegen - im meinem fall - die kontrollierenden, übervorsichtigen, sich in alles einmischenden eltern.
ich bin 21 jahre alt. vor 2 jahren hab ich zum ersten mal einen handyvertrag abgeschlossen. natürlich alleine, ohne meinen papa zu fragen. warum auch, ich kann das mit 19 jahren ja wohl schon alleine. trotzdem war er total sauer und aufgebracht. weil ich ihn nicht gefragt habe, ob der vertrag "in ordnung". schliesslich habe ich ja noch keine erfahrung mit verträgen und bin damit unvernünftig gewesen, "einfach so" einen handyvertrag abzuschliessen, ohne meinen vater überprüfen zu lassen, ob die vertragsbedingungen okay sind.
zumindest sieht er das so. und sieht sich damit auch im recht, wenn er mich dann dafür am telefon anmacht.
das ganze hatte/habe ich auch bei: festnetztelefon, gasanbieterwechsel, kabelanschluss für's fernsehen in meiner neuen wohnung, meinem neuen handyvertrag bei einem anderen anbieter.....you get the picture.
mein aktuellstes beispiel ist kabel deutschland.
Gespeichert

Haskadino

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #1 am: 13 September 2008, 12:16:54 »

... es ist anscheinend ungeheuer schwer für manche Eltern, ihre Kinder loszulassen ...
... ihnen im Vorfeld soviel Selbstbewußtsein mitzugeben ...
... daß sie dann "jenseits der Schallgrenze" sicher sein können ...
... den Kindern genügend Rüstzeugs für's Leben mitgegeben zu haben.
... sie also "laufen lassen" können.

... Meist stecken da eigene Persönlichkeitsprobleme der Eltern dahinter ...
... Aber - das ist für einen selbst nicht übermäßig tröstlich ...
... und hilft nur wenig, die Situation brauchbar zu lösen ...

... Ich finde, mit 21 bist Du nicht nur vor dem Gesetz für Dich verantwortlich ...
... sondern eigentlich hättest Du die Jahre davor schon ...
... Deine "Gehversuche" in Richtung Selbstständigkeit machen müssen ...
... aber ...
... Manche Eltern sind in dieser Beziehung eher hinderlich denn hilfreich, unterstützend ...
... Das ist nun mal so ...
... Liegt an denen selbst ...
... Da müssen Eltern auch noch lernen ...
... sollten sie jedenfalls.
... Manche schaffen es nicht ...
... Nehmen den Kids ihre Selbstständigkeit, ich Eigenständigkeit, ihre Selbstbestimmung ...
... gar übel ...
... Können es wohl nicht ertragen ...
... Keinen Einfluß mehr zu haben ...

... Ich denke, es ist gut und wichtig für Dich ...
... daß Du Dein Leben selbst gestaltest und bestimmst ...
... auch dann, wenn mal was daneben geht ...
... auch diese Erfahrung gehört zum Leben!

... Wage es ruhig, Deinen Eltern Deine Grenzen zu zeigen ...
... "Gesunde" Eltern können das akzeptieren ...
... Deine Eltern tun sich schwer damit ...
... sehr schwer ...
... Trotzdem - gib nicht nach, gib nicht auf! ...
... Es ist wichtig - wichtig für Dich! ...
... Und sieh ihren "Widerstand" als "Unfähigkeit loszulassen" ...
... reg Dich nicht drüber auf ...
... da müssen sie noch lernen ...
... Und manche begreifen's nie! ...
... Das sollte Dich aber nicht hindern, Deinen Weg zu gehen ...
... Es ist Dein Weg ...
... Er ist richtig ...
... Weil DEIN!

*** daumendrück ***

Haskadino
Gespeichert

erdbeerkatze

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #2 am: 13 September 2008, 12:26:08 »

ich bin vor kurzem mit meinem freund zusammen gezogen und wir wollten unseren tv kabelanschluss anmelden. ich habe meine mutter gefragt, was sie denn im monat bezahlen, um einen vergleich zu haben zu unserem tarif. 3 minuten reif sie nochmal um zu sagen, dass es ja bei alice den digital receiver umsonst gibt. ich hab ihr gesagt: wir wollen gar kein dgitales fernsehen. sie sagte "achso, okay."
5 minuten später ruft mein vater nochmal an und fängt nach einem kurzem hinweis zu den tvkabeln im keller unseres wohnhauses fing er an mir irgendwas zu dem tarif zu erzählen den wir gewählt haben und dass wir doch besser tarif xy nehmen sollten weil das ja günstiger ist. ich hab ihm gesagt "wir haben uns alles angesehn und der basistarif ist für uns der beste". er hörte aber nicht auf und fing immer wieder davon, dass xy günstiger wäre weil das digitale fernsehen da nur soundsoviel kostet. ich hab also gesagt: "wir wollen gar kein digitales fernsehen"
TROTZDEM hat er weiter irgendwas darüber erzählt weclher tarif für digitales fernsehen günstiger sei etc. ich hab ihm zunächst zugehört und dann wieder gesagt, dass wir das gar nicht wollen. er wurde immer energischer und aggressiver bis mir irgendwann - nachdem ich zum 7 mal oder so gesagt habe, das wir kein digitales fernsehen wollen und brauchen - der kragen geplatz ist, ich ihn am telefon ziemlich laut angemacht habe dass wir das nicht wollen und ich darüber jetztr auch nciht merh reden will. dann haben wir das gespräch beendet.
und ich hatte einen zusammenbruch, hab minutenlang geweint, gezittert, ich konnte keine vollständigen sätze mehr sagen, mir wurde heiß, ich hab nicht mehr richtig luft bekommen.
solche "anfälle" oder "zusammenbrüche" hatte ich letzter zeit öfter. immer mit ähnlichen gesrpächen vorher.
zum beispiel als wir unseren gasanbieter gewechselt haben. oder als ich meinen neuen handyvertrag abgeschlossen habe. da bekomme ich dann jedes mal unaufgefordert so sachen zu hören wie "du musst preise vergleichen" oder "pass auf, dass du nichts unterschreibst, ohne die agb zu kennen" oder "günstig ist nicht immer gut" oder ähnliches. und wenn ich dann irgendwann nach dem x-ten "hinweis" (so nennt er sie) sage, dass ich 21 jahre alt bin und sowas schon weiß, dann wird er laut, wütend und ungehalten.
natürlich wisse er, dass ich das weiß, aber er hätte ja mehr lebenserfahrung und vllt wäre dann auch mal ein tipp dabei, den ich noch nicht wusste.
letztens habe ich dann mal gesagt, dass das ja okay wäre, wenn ich denn um hilfe/tips/ratschläge bitte. aber wenn es unaufgefordert immer wieder kommt, dass ich dann das gefühl bekomme, er traut mir gar nichts alleine zu. daraufhin hat er gesagt "ja, kann sein das du dir dann denkst, ich halte dich für ein baby"
aber als ich dann meinte, wenn ihm das selber klar ist, warum macht er das dann, denn er hält mich ja nicht wirklich für ein baby, oder? da ist er nicht weiter darauf eingegangen, hat nur wieder gesagt, er wolle mir ja nichts vorschreiben.
Gespeichert

erdbeerkatze

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #3 am: 13 September 2008, 12:33:12 »

ich weiß einfach nicht merh was ich noch machen soll.
denn ist ja nicht nur das. wenn meine eltern zu besuch sidn dann machen sie dumme kommentare weil sie finden, unsere wohnung wäre zu unordentlich und drekcig (was ausser ihnen keiner findet, nicht mal due mutter meines freundes). wenn ich zu hause bin und meine schuhe ausziehe dann sagt meine mutter immer, meine füße würde total stinken. komisch, dass das sonst keiner findet.
solche sachen höre ich so ziemlich jeden tag. und inziwschen macht es mich so fertig, dass ich angt habe vor besuch jeglicher art, falls es wirlich drekcig bei uns ist. und als ich einmal im sommer vergessen habe deo zu benutzen musste ich wieder nach hause, aus angst zu stinken.
nur sowas.

oha, ich hab ne ganze menge geschrieben, aber ich musste das alles mal loswerden.
sonst hab ich irgendwann das gefühl ich werde verrückt. jedes telefonat mit meien eltern macht mich zu einen nervlichen wrack, ich kann dann den tag vergessen, weil meine panikattacken zurückkommen.
ich weiß einfach nicht mehr was ich noch machen soll.

katze
Gespeichert

Haskadino

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #4 am: 13 September 2008, 12:51:03 »

Pudel ... Du hast recht ... aufregen nutzt da nix ...
Nur - solche Gespräche, wo man sich immer und immer wieder behaupten, "wehren" muß ...
gehen ungeheuer an die Substanz ... kosten wahnsinnig viel Kraft ...
grade wenn man selber erst mal dabei ist ...
seinen eigenen Standpunkt überhaupt zu finden.

Daher auch die Zusammenbrüche ...
Ich hatte das früher auch öfters.

Gut. Es ist nun nicht anzunehmen, daß die Gespräche von alleine einen besseren Verlauf nehmen ...
Dazu fehlt wohl die Einsicht, das "hören wollen" auf der anderen Seite.

Ich denke, das mit dem Brief - alles schriftlich klarzumachen ...
ist ein guter Weg ...
mal in Ruhe alles zu sagen ...
ohne daß es einen soo arg belastet, weil man immer wieder dasselbe sagen muß ...
weil es auf der anderen Seite einfach nicht wahrgenommen wird.

Wichtig wäre dabei ...
so als Schlußsatz ...
auf eine schriftliche Antwort zu bestehen!
und evtl. diesbezügliche Anrufe ...
mit Verweis auf diesen Vermerk ...
unverzüglich wieder zu beenden.
Das verschafft einem Luft.

Es ist blöd ...
und es kostet ungeheuer viel Kraft ...
sich gegen seine Eltern zu behaupten!
Aber - es muß sein ...
Es gehört zum Ablösungsprozess ...
und ist ganz natürlich.
Eltern müssen lernen ...
die Grenzen ihrer erwachsenen Kinder zu respektieren ...
sonst werden diese ihres Lebens nicht mehr froh ...
und sind letztendlich genötigt ...
auf Distanz zu gehen ...

Haskadino
Gespeichert

erdbeerkatze

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #5 am: 13 September 2008, 12:52:05 »

hallo wohlstandspudel.

ich weiß, natürlich, dass sie es nicht böse meinen, ganz im gegenteil, sie wollen mich ja vor allem "bösen" oder "falschen" beschützen.
und am anfang habe ich mir das dann auch noch angehört. aber das problem ist, dass es nicht bei ein paar hinweisen oder ratschlägen bleibt. denn wenn ich mir das anhöre und dann sage: "danke aber wir brauchen das nicht" oder "danke für den hinweis, habe ich auch schon gesehen" oder "ich werd mir das mal ansehen/durch den kopf gehen lassen"  dann kommt ein paar tage später die nachfrage "macht irh das denn jetzt?" / "wollt ihr das nicht doch so machen?" und wenn ich dann nein sage, dann bekomme ich so sätze zu hören wie "tja, wenn du meinst das besser zu wissen" oder "wenn du dann auf die nase fliegst dann ärgerst du dich, aber du wolltest es ja wieder auf deine weise machen"
ja, ich willes auf meine weise machen und ich will vro allem mein melben selber leben. meine eltern mischen sich in alles ein! sie kommen auch unangefordert vorbei und bringen marmelade/schinken/saft/blumen für den garten/kuchen etc. manchmal nett, aber nicht jede woche. oder die klamotten, die sie für mich kaufen wenn sie wleche sehen, die ihrer meinung nach zu mir passen.
ausserdem wissen sie besser wie ein bachelor studiengang funktiniert oder anmeldefrsiten an der uni. denn wenn ich dann sage, dass das einfach stimmt (was es meistens wirklich nicht tut) dann kann das ja gar nicht sein denn sie haben es ja nachgelsen/gehört oder sonst was. und dann werden sie sauer und sagen ich wäre besserwisserisch.

ich weiß, ich sollte mir das alles nicht zu herzen nehmen und so, aber wenn das so einfach wäre, dann hätte ich keine nervenzusammenbrpche deswegen.


@haskadino

ganz genau, es gaht an die substanz.
und irgendwann hat man dann keine kraft mehr sich immer wieder zu rechtfertigen für dinge, für die man sich eigentlich gar nicht rechtfertigen müssen sollte...

und ja,  ich habe so einen ähnlichen abschluss in dem brief. ich bitte sie darum, sich erst nach frühestens einer woche nach erhalt des briefs wieder zu melden. damit sie es sich wirklich durch den kopf gehen lassen.
aber vllt schreibe ich noch so einen "bitte schriftliche antwort" teil dazu :)
« Letzte Änderung: 13 September 2008, 12:56:15 von erdbeerkatze »
Gespeichert

erdbeerkatze

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #6 am: 13 September 2008, 16:31:05 »

@wohlstandspudel

ich wünschte, ich könnte da "einfach drüber schmunzeln" und ich finde es bewundernswert, dass du das kannst.
aber ich kann es eben nicht.
und um ehrlich zu sein ist dieser konflikt derzeit eine der wichtigsten sachen in meinem leben bzw. diesen konflikt zu lösen steht auf meiner prioritätenliste ganz weit oben.
denn aufgrund dieser streitigkeiten ist das verhältnis zwischen meinen eltern und mir sehr gestört. wenn wir uns sehen, dann ist es nie unbelastet, denn bestimmte themen werden entweder bewusst umgangen oder eben gleich abgewürgt, da es sonst zu streit kommt. dadurch bleibt es bei oberflächlichen themen, was ich sher schade finde, vor allem da ich früher ein sehr enges verhältnis zu meinen eltern hatte.
und ich rege mich ja auch gar nicht darüber auf, dass sie mir vllt mal helfen, hinweise geben oder spontan ne blume für mich kaufen.
ich rege mich darüber auf, dass es ignoriert wird wenn ich sage "jetzt nicht" bzw "nein danke". und dass viele meiner entscheidungen unentwegt als schlecht oder "das hätte man besser machen können" dargestellt werden.
« Letzte Änderung: 13 September 2008, 16:31:46 von erdbeerkatze »
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #7 am: 13 September 2008, 17:14:50 »


.... kann mir vorstellen,daß Deine Eltern Dich mit ihrem Benehmen an sich binden wollen (weiterhin),

aber damit treiben sie Dich ja eher weg.

Vielleicht könntest Du Ihnen das ja mal versuchen zu erklären,ganz in Ruhe.

Oje,nachdem was ich bisher gelesen habe,wird das schwer,aber es ist nicht aussichtslos.

Alles Gute wünscht Dir

Fee
Gespeichert

Haskadino

  • Gast
Re: ... und täglich grüßt das murmeltier...
« Antwort #8 am: 14 September 2008, 10:21:23 »

Das ist es halt ... es hat nicht jeder das gleiche dicke Fell ...

Und leider hilft in diesem Fall wirklich nur Konsequenz - wie bei kleinen Kindern ...
Immer wieder die eigene Grenze aufzeigen ...
Vielleicht auch mal Konsequenzen androhen ...
und diese dann auch durchziehen ...

Es wird sich nicht vermeiden lassen.

Klar, man hat ein gewisses Harmonie-Bedürfnis ...
fragt sich, warum können sie nicht einfach verstehen, akzeptieren ...
Man hätte es doch soooo viel einfacher ...
Und mit der Zeit nervt einen jeeeeede Kleinigkeit ...

Doch - so anstrengend es ist ...
Man muß es lernen ...
sich zu behaupten ...
Wie im "richtigen Leben" eben auch ...
Sieh es als Teil des erwachsen Werdens.

Irgendwann ist das einfach fällig.

Und gönn Dir zwischendurch ...
zur Erholung ...
Auch mal eine Auszeit ...
Wo Du wirklich nur das machst ...
Was Dir Spaß macht ...
Wo Du Dich wohlfühlst!

Liebe Grüße
Haskadino
Gespeichert
Seiten: [1]