Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Von denen Unzulänglichkeiten... Teil 1 -  (Gelesen 1337 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

AnitaE

  • Gast
Von denen Unzulänglichkeiten... Teil 1 -
« am: 08 August 2008, 10:23:41 »

Von der Unzulänglichkeit der menschlichen Reife im Jahr 2008..  T E I L 1

Wir alle kennen das doch, da sitzt man entweder zusammen mit Bekannten oder kommt in ein Gespräch mit fremden Personen und redet über dies oder jenes Thema.
Je nach Zeit und Sympathie dauern diese Gespräche länger oder kürzer.  Dann kommt man natürlich auch in Bereiche über die man spricht die das eigene Empfinden betreffen und die Psychologen gerne als das "Abgrenzen der eigenen Ansichtswelten" bezeichnen.
Auch mir passiert dies häufig.  Das ich mit Menschen in Gespräche verwickelt werde in denen die" Welten im Kopf" der jeweiligen Menschen ziemlich klar herauskristallisieren.  Da ich nicht erst seit gestern lebe waren da schon so einige Gespräche und Diskussionen die ich führte.  Natürlich werden Ansichten von Menschen im Laufe ihres Lebens" zart gebogen" durch Veränderungen verschiedener Art, Medienlandschaft, Mode, Musik, Naturkatastrophen etc.  Diese Faktoren haben einen weitaus größeren Einfluss auf die Denkweise von Menschen als man oft so denkt.  Wer jetzt aber meint man würde damit den Schlüssel der Weisheit in den Händen halten der irrt denn dieses Wissen um die Biegsamkeit der menschlichen Psyche ist nutzlos weil diese Biegsamkeit lediglich Einflüsse auf das oberflächliche Verhalten der Menschen beinhaltet.  (Also Kaufverhalten, Meinungen etc.) Ein wichtiger Faktor der auch sehr häufig, immer noch unterschätzt wird ist das was ich die" Neandertaler-Crux" bezeichne.
Die Neandertaler-Crux ist nichts anderes als die irgendwo im menschlichen Genen oder Gehirnwindungen sich befindliche Crux, die offensichtlich weder auszumerzen möglich ist noch tatsächlich beeinflussbar.  Wovon ich spreche sind die wahren, tiefen, echten Ansichts - und Empfindungswelten von uns Menschen.  Sicherlich, diese sind so verschieden wie es Sandkörner am Strand gibt.  Diese Ansichts-Welten sind mit geprägt von Elternhaus, Status und Herkunft..  Aber nur am Rande und nur mitgeprägt.  Sie sind aber wichtiger für die menschliche Gesellschaft als man vielleicht so gemeinhin annimmt.  Denn sie sind es die über Frieden oder Unruhe, über Akzeptanz und Toleranz sowie Leben und Tod entscheiden können.  Ich spreche also von dem Faktum der Unmöglichkeit einer besseren, gerechteren zukunftsorientierten Gesellschaft.  Ich beobachte und höre sehr scharf was Menschen sagen und tun.  Und immer wieder fallen mir gewisse Muster im Verhalten und Denken auf die nach meiner, individuellen Erfahrung 90% der menschlichen Gesellschaft ausmachen.  Eine für mich erschreckende Bilanz.  Dachte ich eigentlich  das die Menschen eine gewisse Entwicklung durchlaufen.  
.....
« Letzte Änderung: 08 August 2008, 11:03:48 von AnitaE »
Gespeichert

AnitaE

  • Gast
Re: Von denen Unzulänglichkeiten... Teil 1 -
« Antwort #1 am: 08 August 2008, 10:24:14 »

T E I L 2

Dachte ich eigentlich  das die Menschen eine gewisse Entwicklung durchlaufen.  Doch offensichtlich ist dies nicht der Fall.  Offensichtlich ist die Entwicklung der Menschen (zumindest in den westlichen Teilen dieses Planetens) lediglich auf den technischen Fortschritt beschränkt.  Die Bereiche der emotionalen Intelligenz als auch der sozialen Intelligenz scheint felsenfest und unberührt die jahrtausendealtes Dasein zu frönen.  Beispiele?  Sehr gerne.  Beispiel 1: Das "Else Kling Syndrom".  Die meisten von euch dürften mit diesem Syndrom entweder selber oder durch andere Personen in eurem Leben schon einmal in Berührung gekommen sein.  Da gibt es Menschen deren" anscheinend" einziger Lebensinhalt zu sein scheint über andere Menschen zu urteilen und zu richten und diese in allen erdenklichen Variationen schlecht zu machen.  Wen schlecht machen?  Das kann meinetwegen die Nachbarinnen von links oben sein, die erst 23 ist und bereits drei Kinder hat, die dann hinter vorgehaltener Hand ganz gerne als Sozial-Schlampe bezeichnet wird, oder die Nachbarin rechts unten die einen schwarzen Menschen als Partner hat, deswegen auf Intoleranz und Abneigung stöst, oder der Nachbar in der Mitte, dessen Frau erst vor zwei Jahren gestorben ist und er schon wieder eine 15 Jahre jüngere Freundin hat, die es ja sowieso nur aus Geld abgesehen hat, oder der junge Mann von rechts der erst 23 ist und der anstatt Frauen Männer liebt, oder im Nachbarhaus die eine junge Frau die Männer Frauen liegt,...... die Liste der Beispiele scheint endlos.
Dann bleiben wir doch mal bei diesen Beispielen, wen hat es zu interessieren und was ist schon schlimm dran wenn manche Frauen mit 23 Jahren drei Kinder haben?  Wer nimmt sich das Recht raus zu beurteilen ob es natürlich oder unnatürlich ist das Männer Männer lieben und Frauen Frauen lieben?  (Ich als so genannte normale heterosexuell Frau distanziere mich besonders in diesen Fällen ausdrücklich von diesen teilweise menschenverachtenden Aussagen und Boshaftigkeiten die von uns so genannten normalen heterosexuellen manchmal gesprochen werden.).  Oder was kann ein körperbehindertes Menschenkind dafür das es körperbehindert ist??  Und, warum soll der Nachbar rechts mit seinen 60 Jahren nicht eine zwanzigjährige lieben?  Wen geht das etwas an?  Wer nimmt sich das Recht raus Gott zu spielen und über Menschen zu urteilen?  Bei manchen Sachen die mir zu Ohren gekommen sind von meinen" Ach so.. braven... normalen..... anständigen...... heterosexuellen..... sauberen.... anständigen.... Mitmenschen" wurde/wird mir teilweise SPEIÜBEL! Oder nehmen wir doch die Religionen, meinetwegen den Islam, ich bin auch keine Freundin des Islam, auch ich finde den Koran zum kotzen respektive die Deutung, ABER DESWEGEN SIND N I C H T  ALLE MENSCHEN DIE DEM KORAN ANHÄNGEN VERBECHER!!..  Auch ich kenne türkische Familien die anständig, sauber hier in Deutschland leben und ordentlich Ihrer Arbeit nachgehen.  ....
« Letzte Änderung: 08 August 2008, 11:04:06 von AnitaE »
Gespeichert

AnitaE

  • Gast
Re: Von denen Unzulänglichkeiten... Teil 1 -
« Antwort #2 am: 08 August 2008, 10:25:35 »

Teil 3

Nein, beim besten Willen, mit so einer Haltung kann man nicht durch das Leben gehen im Jahre 2008.  Wenn man schon von zuhause keine gute Kinderstube mitbekommen hat und alleine aus diesem Grunde schon einmal mit Respekt und Anstand anderen Menschen gegenübertritt dann sollte zumindest der eigene Anstand, die eigene Reife zum Umdenken zwingen.  Aber dieses ganze hetzen und lästern, sich belustigen über die Variationen der Natur in der menschlichen Psyche ist ein Armutszeugnis an sich selber!
Wie oft ist mir das schon zu Ohren gekommen das exakt die eben beschriebenen Beispiele und noch viele andere mehr in dieser Art und Weise klagend, wütend ,belustigend oder ängstlich mitgeteilt worden sind.  Oder nehmen wir ein Beispiel das mich sogar betrifft, wie oft muss ich mir Sätze anhören wie:" was?  Du als Frau interessierst dich für Computer? Du als Frau baust Computer zusammen? etc. etc."..  Wohlgemerkt, wir sprechen vom Jahr 2008, ich zitiere hier keine Beispiele von 1944 oder noch früher.  Da haben wir sie also, die Neandertaler-Crux die es verhindern wird das eine Gesellschaft eine psychische, geistige und emotionale Umstrukturierung erfährt die wiederum notwendig wäre damit Menschen ein geeignetes, menschliches, würdevolles Dasein leben können.  Fast bin ich dazu geneigt zu sagen:" seid den Neandertalern in unserer Gesellschaft nicht böse sie können nichts dafür..." dies widerspricht jedoch meiner Auffassung von Akzeptanz, Toleranz und Reife.  (Mal von der emotionalen Reife und oft so strapazierten Nächstenliebe ganz abgesehen).  Diese eben von mir beschriebenen Tatsachen sind eigentlich erschreckend genug und ein trauriges Zeugnis unserer Gesellschaft, da gibt es jedoch noch einen weiteren Punkt der in meinen Augen viel besorgniserregender ist..  Ich habe es ja nicht nur mit Menschen zu tun die sich in meiner mittleren Altersgruppe befinden sondern auch Mitmenschen im Alter zwischen 16 bis 23.  Zum einen weil ich selber kinderlos bin und ich deswegen Zeit aufbringe für die örtliche Jugendgruppe die von der Gemeinde aufgebaut worden ist damit Jugendliche von der Straße bekommen, einmal in der Woche ehrenamtlich arbeite, zum anderen konnte ich auch Einblicke erhaschen wie manches sehr jungen Menschen denken, sprechen die sich in anderen eher typisch jugendlichen Bereichen aufhalten wie zum Beispiel die Spielerszene.  Wie dem auch sei, wo auch immer, erschreckend war/ist es für mich live zu hören wie der Nachwuchs unserer Gesellschaft die Neandertaler Crux nicht nur pflegt sondern scheinbar sie auch noch versucht zu stärken.  Da wird von manchen über ausländische Menschen gesprochen dass einem fast schlecht wird.  (Parallelen zur damaligen Diskussion um Eva Herman und ihr Buch sind rein zufällig).  Aber nicht nur ausländische Menschen sind die Betroffenen sondern auch andere Gruppen der Gesellschaft, wie z. B. lesbische oder schwule Menschen, körperbehinderte Menschen, geistig behinderte Menschen, durch Unfall entstellte Menschen etc. etc.
« Letzte Änderung: 08 August 2008, 11:07:47 von AnitaE »
Gespeichert

AnitaE

  • Gast
Re: Von denen Unzulänglichkeiten... Teil 1 -
« Antwort #3 am: 08 August 2008, 10:26:59 »

TEIL 4

 Mir wird teilweise schlecht wenn ich mir Aussagen teilweise übelster Coleur über diese Gruppen von Menschen anhören muss.  Selbstredend gehe ich dann dazwischen und sage laut was ich denke.  Ich gehöre nun einmal nicht zu der feigen Art von Menschen die sich verstecken und nur hinter vorgehaltener Hand hetzen und lästern.  Solange diese Tatsachen, wie ich sie eben beschrieben habe, existieren solange ist der Traum von einer besseren, fairen und liebenswerten Gesellschaft aussichtslos.  Solange ist alles nur Wunschtraum und trockenes Gerede.

Der Traum von einer besseren Gesellschaft, von einer reifen, anständigen, mitfühlenden, akzeptierenden, toleranten Gesellschaft, ich fürchte es war, ist und bleibt nichts weiter als ein schöner Traum....... solange es Menschen gibt.....

Anita 2008



PS. Schade das der Editor hier im Forum eine Zeichenbegrenzung hat..
Somit musste ich meinen Beitrag in Teile aufteilen.

Gespeichert

Gastleser(Guest)

  • Gast
Re: Von denen Unzulänglichkeiten... Teil 1 -
« Antwort #4 am: 08 August 2008, 14:16:34 »

du sprichst mir aus dem herzen. danke!
Gespeichert
Seiten: [1]