Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Loslassen können...??  (Gelesen 4687 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

mond(Guest)

  • Gast
Loslassen können...??
« am: 15 Juli 2010, 14:49:48 »

Ich glaube..ich sollte mich mal wieder regestrieren.....naja egal...



Kinder loslassen können....

Schwierig..besonders wenn dieses loslassen bedeutet - das sie aus einem Streit heraus die Sachen packen und zum "Vater" wollen.
Ich weiß - das sie nicht lange dort sein wird...wenn überhaupt...aber alleine dieses dann gehen lassen - und nicht daran hindern wollen und reden....das ist so schwer.

Konflikte zwischen Mutter und pupertierende Töchter - ganz normal.
Man wird nicht verstanden...die mama ist eh doof und erlaubt gar nichts..dann pack ich halt meine Sachen und gehe zu "papa"
 
Und dann soll ich als mutter daneben stehen und nichts tun. Zusehen wie sie die Sachen packt und rüber geht.
Nein...sie wird nicht dort bleiben. Ich liebe sie und ich weiß - das sie mich liebt.
Streit gibt es nur..wenn sie ihren Willen nicht bekommt.
Sie ist 13.
Im Grunde denke ich sogar - das ich sie wirklich gehen lassen muss - damit sie ihre eigenen Erfahrungen mit dem "vater" macht.

Ich soll sie zu ihm gehen lassen..auch wenn ich weiß das er trinken wird....das er abends trinken war und wenn die beiden dann morgens kommen er nicht fitt sein wird....Die beiden wären alt genug - sie müssten selbst sehen und entscheiden können.
Aber bin ich dann nicht verantwortungslos?
Nein...wäre ich nicht, sagte er jedenfalls.

Wenn man aber Kinder nicht vor gewissen Dingen schützt....für mein Verständnis schadet es den beiden doch noch mehr?
Aber es soll genau das gegenteil sein. Dieses schützen verstehen die Kinder nicht - und geraten zwischen den Fronten.

Ich habe viele Fehler gemacht - ich war lange nicht für die Kinder da - so wie es eine Mutter sein sollte.

Wie soll ich die Kinder zu jemanden schicken können - der mir so viel angetan hat??

Kinder suchen sich den schwächeren raus - und das wäre ich.
Schwach - weil ich vll. nicht weiß, was das richtige ist?

Wie hätte ich mich gefühlt??
Ich weiß nur - das ich reagieren muss - sonst verliere ich meine Kinder.
Verlieren - weil sie in mir jemanden sehen, die nur noch hass gegen den Vater hat.
Sie können es auch nicht verstehen. Sie dürfen gewisse Dinge nicht wissen, was das alles
so unglaublich schwer macht.

Ich liebe meine Kinder über alles - sie sind das wichtigste in meinem Leben.
Aber ich glaube - meine Angst - meine Erfahrungen hindert mich daran, die beiden loszulassen.
Und ich bin mir sicher - das es den beiden schaden wird.



Gespeichert

dejavu

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #1 am: 15 Juli 2010, 16:48:23 »

Mond

das ist wirklich so schwer zu sagen, da möchte ich nicht in deiner Haut stecken...

wir hatten die Situation vor 2 Jahren, Luki war 9J....am 2. Nachmittag kam er schon zu mir und sagte, er wolle nicht mehr zu seinem Vater......
sein Vater trinkt nicht, hat uns aber in der Trennungsphase mit Kindesentführung und Mord etc extrem bedroht, so daß mir sehr unwohl war...iwas in mir hat aber gesagt, wenn ich es jetzt verbiete, dann wird es interessant.....

letztens hat er ihn beim Fußball getroffen und sie hatten sich für den nächsten Tag verabredet, ich war total stinkig.....sein Vater erschien aber gar nicht und das sagte wohl alles

ich glaube, du kannst das wohl nicht aufhalten auch bittere Erfahrungen gehören zum Leben dazu
wenn du jetzt klammerst und nicht versuchst, sie die Entscheidung selbst treffen zu lassen, kommt das iwann als Bumerang zu dir zurück....

lg Deja
Gespeichert

mond(Guest)

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #2 am: 15 Juli 2010, 20:04:13 »

Hallo Pudel und dejavu,

es ist kein Streit zwischen ihm und mir. Es ist hass, wut und ich möchte, das es ihm schlecht geht.
Ich kann ihn nicht mehr sehen - will ihn nicht hören oder auch nur mit ihm sprechen.

Es tut mir weh - wenn ich sehe, das sie wieder enttäuscht wurden. Sie feiert Samstag ihren Geburtstag nach - und sie hat ihn dazu eingeladen und er sagt, das er nicht lange kommen kann - weil er Darten geht.
Sie war so enttäuscht - traurig, das er nicht bleibt.
In diesen Momenten ist es schwierig mit ihr umzugehen. Alles ist auf einmal falsch - und sie wird wütend und ist äußerst agressiv, sie greift mich dann an und sie ist nicht mehr davon runter zu kriegen.

Ich wollte immer verhindern, das sie diese Erfahrungen machen müssen.
Die beiden dürfen zu ihm - wenn sie wollen. Egal wann...
Ich habe es den beiden nie verboten -

Es ist schwer - die beiden loszulassen und das sie vll. Dinge hören, sehen und merken - die sie traurig machen.

Ich hoffe, das ich beim nächsten großen Streit...wenn meine große wieder gehen will...das ich so stark sein werde und sie einfach gehen lassen kann.
Und ich hoffe - das die genau dann weiß - das sie jederzeit wieder zurück kommen kann - und das sie hier immer ein Zuhause haben wird.

Gespeichert

Fee

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #3 am: 15 Juli 2010, 21:38:55 »


Liebe Mond,

eines steht fest,entwertet ein Elternteil,in den Augen des kindes/der kinder,den anderen Elternteil,so wird dieser von ihm/ihnen idealisiert.

Und ein idealisierter Vater,kann sein Kind weitaus mehr verletzen,als ein realistisch (vllt. sogar mit all seines neg. Seiten) gesehener "Vater",der kaum/nie ein Vater war.

Deine Tochter ist gerade ein "Pubertätsekelpaket"  ;)
und sie hat es jetzt sicher nicht ganz leicht.

Aber sie ist nun inzwischen auch alt genug,um mehr über die Gründe ,der Trennung ihrer Eltern, zu verstehen.

Und auf gar keinen Fall,"darfst" du Dich mit "Papa" erpressen lassen !

Also ich finde Du machst das "ganz richtig",denn eigene Erfahrungen,lehren immernoch am effektivsten.

L.G. Fee
Gespeichert

Strider

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #4 am: 16 Juli 2010, 02:49:34 »

Also ich muss das hier mal öffentlich sagen. :)

Ich begleite Mond ja nun seit etwa 2jahren durch alle Phasen Ihrer Findung und habe schon immer Monds Umgang mit Ihren Kinder bewundert.
Mond hat oft erlebt was es heisst nicht gesehn oder verstanden zu werden. Was sie als Mutter jedoch geschafft hat, ist dieses Schicksal nicht Ihren Kinder teil werden zu lassen.

Mond, Du tust was Du kannst und das immer mit Blick auf das Wohl Deiner Zwerge.
Jetzt bist Du sogar dabei Deine Kinder, ungeachtet Deiner Angst und Deines Schmerzes loszulassen, damit Sie an der Situation wachsen können.
Was könnte eine Mutter mehr tun?

Ich ziehe wirklich meinen Hut vor Dir!

chapeau! Streicher :)
Gespeichert

mond(Guest)

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #5 am: 16 Juli 2010, 22:29:06 »

Liebe Fee,

du hast geschrieben: "Und auf gar keinen Fall,"darfst" du Dich mit "Papa" erpressen lassen ! "

Genau das können die beiden - und meine Große am besten.
Ich habe den beiden nie den Kontakt verboten - wie schon geschrieben - sie dürfen zu ihm, wann sie wollen - so oft sie wollen.
Oft habe ich mich vor ihm gestellt - Dinge die ich selbst nicht verstehen konnte, die mich ganz tief runtergezogen haben...und doch den Kindern versucht die enttäuschung in manchen momenten zu nehmen.
Im Nachhinein weiß ich jetzt - bzw. ich bekomme es zu spüren - das es falsch war.
Denn ich habe das Bild "Papa" selbst manipuliert und mich gleichzeitig unter ihn gestellt.

Meine beiden wissen - das ich mit ihm nicht mehr kann - und das es für mich sehr schwer ist mit ihm umzugehen.
Und genau da trifft dein Satz zu.
Sie wissen es...und wissen, das sie mich damit "kriegen" können.
Es sind Kinder - und wohl ein ganz natürliches Verhalten an dem ich selbst die Schuld trage.

Das ganze nun wieder auszubügeln ist so verdammt schwer und tut weh.
Ich muss zusehen - wie die beiden in der Zukunft immer öfter enttäuscht werden und darf nicht einschreiten.
Mein Thera hat mir da auch klare Anweisung gegeben - ich soll sie gehen lassen eigene Erfahrungen machen und daraus ihr
eigenes Bild werden lassen.

Ich wollte nie, das meine Kinder zwischen die Fronten geraten. Aber je mehr ich dagegen was getan habe - umso fester sitzen sie im Endeffekt nun mitten drin fest.

Ich liebe meine Kinder wirklich über alles und ich weiß nicht, was passiert, wenn sie gehen würden - wenn es auch nur für kurze Zeit wäre....dieser Moment, wo sie die Tasche packt und zu ihm gehen wird - ich bin mir nicht sicher, ob und wie ich das verpacken werde/soll.


Streicher:
Ich bin besonders dir für die letzten 2 Jahre so unglaublich dankbar. Du bist für mich die wichtigste Person geworden. Ich weiß, das du einfach da bist und du hast mir in sehr vielen Situationen einfach immer den richtigen tritt verpasst.

Es waren 2 harte Jahre in denen ich ganz langsam nach vorne gegangen bin.
Oft auch wieder zurückgefallen - aber nur durch deine Hilfe immer wieder aufgestanden und weiter gemacht.
Jetzt grade ist die bisher schwierigste Zeit.

Nach dem Tritt von meinem Thera habe ich nun in den letzten Tagen merken müssen - das da noch viel vor mir liegt, was ich nun angehen werde.

Meine Kinder sind ein Teil davon - loslassen.
Meinem Ex nicht so viel Raum in mir geben...auch ihn soll ich loslassen. Vergessen, das da noch viel in mir drin ist, was
noch nicht gut ist - mein Gefühl, das es ihm schlecht gehen soll - vergessen können und ihn sein Leben leben lassen.
Ich weiß nicht, ob ich das alles so akzeptieren kann. Ich will das es ihm schlecht geht - für alles was er mir angetan hat.

Vielleicht hilft mir wirklich der Sport dabei - das ich es tatsächlich als Ventil nutzen kann und meine ganze wut, enttäuschung und der hass...das ich es dort lassen kann. Das es endlich irgendwie aus mir raus geht und

ich endlich leben kann!

Für meine Kinder..und für mich selbst.

Danke :-*





Was anderes....streicher..oder Ina:
Könnt ihr im Thread von beppo (Geburtstag) bitte von mir einen Gruß reinschreiben?
Ich kann dort als gast nicht schreiben...und ich würde ihr dort gerne gratulieren.
Ich vermisse sie - ich weiß nicht wie es ihr geht - was sie macht.....
Sie war in der schwierigsten Zeit an meiner Seite - und nun habe ich keinen Kontakt mehr zu ihr.
Ich habe ihre Handynummer nicht mehr - keine mailadresse mehr - nichts.

Beppo...du fehlst mir.



Gespeichert

Jonas(Guest)

  • Gast
für mond
« Antwort #6 am: 16 Juli 2010, 22:39:48 »


@Jonas - du hast Hausverbot, das gilt grundsätzlich
« Letzte Änderung: 17 Juli 2010, 10:50:44 von nubis »
Gespeichert

mond(Guest)

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #7 am: 16 Juli 2010, 22:50:55 »

Hallo Jonas,

lange nichts mehr von dir gelesen. Es freut mich grade zu sehen, das du hier noch reinschaust :-)

Ich hatte in den letzten 2 Jahren immer das Gefühl - ich muss bei den Kindern was gut machen. Ich wollte, das es den beiden gut geht und sie sich wohl fühlen.
Die beiden haben schon so viel mitgemacht - und ich glaube die schlimmste Zeit war von 2005-2007, wo ich gar nicht mehr konnte.

Affenliebe..ja ich denke - das man es so nennen kann.
Ich möchte den Kindern alles schlechte abnehmen - treffe dabei auch entscheidungen für die beiden - die sie durchaus aus selbst treffen könnten und müssten. Sie haben für nichts die Verantwortung...müssen nichts tun...und wenn die beiden was möchten - bin ich da.
Ich weiß - das es falsch ist - denn ich erziehe mir da zwei kleine Prinzessinen...in watte gepackt.

Loslassen - gehen lassen - aber ich habe Angst, das den beiden was passieren könnte.
Meine Angst übertrage ich auf die beiden - und mache damit alles nur kaputt.

Gespeichert

Ina

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 26.165
  • Alone in the dark!
Re: Loslassen können...??
« Antwort #8 am: 16 Juli 2010, 23:00:52 »

@ Mond:

Habe es in den entsprechenden Thread gepostet.
Außerdem habe ich ihr heute eine Mail geschrieben, um sie auf den
Geburtstagsthread hinzuweisen!
Gespeichert
I don't know if I'm dying or about to be born.
(J. Raymond)

mond(Guest)

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #9 am: 16 Juli 2010, 23:05:41 »

Ich danke dir :-)
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #10 am: 17 Juli 2010, 00:04:22 »

liebe mond,

gerne würde ich hier zu diesem thema und auch dir,noch
etwas schreiben,was mir auf dem herzen liegt.

aber gerade einige antworten zu diesem thema (kinder,kind
heit),überschritten hier im forum,schon häufiger mein empfinden dessen,was ich mir freiwillig an respektlosigkeit und ekelhaftem (auch kindern gegenüber) ,von destruk -
tiven Menschen,nochmals antun lassen würde .

darum nur ...

... schon alleine die tatsache,daß und wie du dich hier mit dem thema beschäftigst,zeigt mir,daß du eine verantwortungsbewußte mutter bist,die versucht ,ihr bestes zu tun.

und schon das,ist mehr,als vielen kindern,von ihren
eltern zu teil wird !

l.g. fee








« Letzte Änderung: 17 Juli 2010, 00:06:49 von Fee »
Gespeichert

Adrenalinpur

  • Gast
Re: Loslassen können...??
« Antwort #11 am: 18 Juli 2010, 23:10:40 »

Hallo Mond,

Trennungen und Loslassen können ist immer eine ganz schwierige schmerzhafte Sache. Auch zu akkzeptieren warum sich Menschen oft in kurzer Zeit so verändern. Ich habe es selbst oft erlebt und noch immer keine Antwort darauf. Heute am See habe ich mich mit den Eltern von einem Vater unterhalten der selbst gerade so etwas durchmacht.

Ich weiss es nicht was da genau abging, der Sohn, die Kinder sind alle total nett. Jetzt kämpfen sie ums Sorgerecht für die Kinder. Es war noch ein Fraund der Familie da, er sagte er hätte sich niemals vorstellen können das die Exfrau dermassen abspackt.

Wir wissen nicht alles was da vorging und es war bestimmt viel was die Beteiligten verzweifelt gemacht hat und sie auch so reagieren lässt wie sie gerade reagieren. Die Kinder nur tun mir am meisten leid, die wissen doch gar nicht was gard los ist.

Sie haben das grosse Glück eine tolle Oma und Opa zu haben, beide sind unter der Woche da, die Kinder kommen zu ihnen machen mit ihnen Hausaufgaben, sie fahren sie zum Sport und sind immer da.

Bin grad ratlos.
Gespeichert
Seiten: [1]