Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Homosexualität umpolen?  (Gelesen 2102 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Franziska(Guest)

  • Gast
Homosexualität umpolen?
« am: 06 November 2007, 10:50:54 »

ich war im ersten moment doch irgendwie ziemlich entsetzt, als ich hier von jemanden gelesen habe, der seine homosexualität umpolen möchte. ich sehe homosexualität nicht als eine therapiebedürftige krankheit. frausein und mannsein sind ebenfalls keine krankheiten, es gibt aber therapiemöglichkeiten für welche die sich mit ihrem von natur gegebenem geschlecht nicht arrangieren können. ich finde menschen, die mit ihrer sexuellen ausrichtung unzufrieden sind, sollten ebenfalls unterstüzende hilfe für eine umpolung bekommen können. es sollten aber wirklich nur diejenigen therapiert werden, die dieses von sich aus ohne druck von aussen möchten. ein verantwortungsvoller therapeut würde, so meine ich, sofort erkennen ob jemand geschickt wurde, oder aus freien stücken eine therapie möchte. ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass eine umpolung möglich ist, aber die menschheit hat lange zeit auch gemeint, die erde würde nur bis zum horizont reichen und am ende würde man herunterfallen.

was meint ihr zu dem thema, sollte man so therapieren oder lieber doch nicht?

nette grüße, franzi
Gespeichert

Sinus.Cosinus

  • Gast
Re: Homosexualität umpolen?
« Antwort #1 am: 06 November 2007, 16:47:55 »

Hallo zusammen,
ich habe ja bereits schon so einiges in zwei anderen Threads (Ein trauriges Jubiläum und Toleranz) zu dem Thema gesagt. :) Ich bin derjenige welcher selbst betroffen ist und so eine Therapie sofort freiwillig machen würde. Leider ist es im deutschsprachigem Raum bislang kaum möglich hierfür brauchbare Therapieangebote zu finden. In anderen Ländern (USA und vielleicht auch Holland) wird auf diesem Gebiet schon wesentlich mehr dafür getan. Die Schwulenberatungstellen, die ich hierfür aufgesucht habe, sind alle ausschliesslich pro schwul anstatt pro Mensch wie ich erwartet hätte. Überhaupt haben viele Homosexuelle ein grosses Problem mit diesem Thema wie man ja auch schon in den anderen Threads deutlich sehen konnte. ;) Ich denke da besteht eine gewisse Angst vor "Frischfleischverlust", wenn zu viele so eine Therapie möglicherweise machen wollten. Ich glaube aber kaum, dass ein Homosexueller, der wirklich glücklich mit seiner Neigung ist, dieses von sich aus tun würde.

@Franziska, ich danke Dir für den Hinweis mit wuestenstrom.de. Ich habe mir von diesem Verein schon mal vor längerer Zeit Infomaterial kommen lassen. Was mich besonders daran stört ist die Tatsache, dass dieser Verein sehr kirchlich orientiert ist und zum anderen finde ich es nicht in Ordnung, dass die sich sehr gegen gleichgeschlechtliche Ehen ausgesprochen haben. Wie ich schon bereits sagte, jeder sollte nach seiner eigenen Fasson glücklich werden dürfen. Mir ist dieser Verein insgesamt einfach zu suspekt, auch wenn ich es andererseits sehr begrüssenswert finde, dass sich überhaupt welche um das Thema "Änderung" Homosexueller bemühen. Vielleicht sollte ich aber mal Kontakt mit einer der ex-Gay Gruppen (Freundschaftsnetzwerk) aufnehmen, die von wuestenstrom in ganz Deutschland verteilt sind, wie ich heute gelesen habe. Da wird es möglicherweise ja auch ein parr etwas weltlichere Menschen darunter geben, wer weiss. :)

S.C
Gespeichert

Sinus.Cosinus

  • Gast
Re: Homosexualität umpolen?
« Antwort #2 am: 09 November 2007, 09:01:39 »

Hier ein kleiner Hinweis zu den von mir oben erwähnten Threads (Ein trauriges Jubiläum und Toleranz) Der User outof hat seine Postings mittlerweile entfernen lassen. Also beim Lesen bitte nicht wundern, warum dauernd von outof gesprochen wird, obwohl der garnicht anwesend ist. ;) So viel zum Thema er würde zu sich selber stehen. ;D

S.C
« Letzte Änderung: 09 November 2007, 10:54:25 von InaDiva »
Gespeichert

Frame(Guest)

  • Gast
Re: Homosexualität umpolen?
« Antwort #3 am: 14 August 2008, 09:25:21 »

Hallo ins Forum!
Ich hätte da einen Buchtipp zum Thema und zwar: Homosexualität muss kein Schicksal sein, Gesprächsprotokolle einer alternativen Therapie von Joseph Nicolosi. Bei Amazon wird es von vielen, die es gelesen haben, hoch gelobt.

Gruß Frame
Gespeichert

Siny

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 5.133
  • Weiß nichts....
Re: Homosexualität umpolen?
« Antwort #4 am: 14 August 2008, 14:40:35 »

Ach herrje. Ich finde nach wie vor nicht, dass man sich überhaupt damit befassen muss sich für unnormal zu halten...
Gespeichert
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

(Jean-Jacques Rousseau)

silent_water

  • Gast
Re: Homosexualität umpolen?
« Antwort #5 am: 02 September 2008, 01:12:40 »

siny zu 100Prozent einfach mal recht geb:-)!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Allein der Gedanke daran ist mir suspekt...vor allem in der heutigen Zeit...leben doch nicht mehr in den 40ern, oder?!
Gruss, silent
Gespeichert
Seiten: [1]