Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2

Autor Thema: Der Ort in mir  (Gelesen 2035 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DarkJayRose

  • Gast
Der Ort in mir
« am: 08 Dezember 2008, 21:55:08 »

Als ich in der Klinik war
hatten wir Entspannungstraining.
Wir sollten uns in Gedanken
an einen Ort versetzen
nur für uns
wo wir uns sicher
und geborgen fühlen.
Jemand nannte den Strand
ein anderer den Wald
auch wurde das Zimmer von jemandem genannt
doch nicht von mir denn
diesen Ort musste ich nicht lange suchen
Den habe ich schon seit ich klein bin
fest in meinem Kopf verankert
fest in meiner Seele verborgen

Es ist ein Berg
darauf steht ein verfallenes Haus
Das Tor ist verschlossen
der Garten verwittert
die Stufen sind morsch
doch die Tür hält dicht
niemand kommt rein
die Fenster sind gesprungen
es zieht über all
Wind pfeift durch die modrigen Gänge
in der Mitte steht ein Schrank
dahinter die Tür
die Tür zur Verborgenen Fracht des Hauses
...
ich
eingeschlossen
in einer Kuppel aus gepanzertem Glas.
Eingerollt
fötusgleich
erkenn ich mich
weinend.

Der Ort
hat mir immer Schutz gewährt
wenn die Welt mich nicht wollte.

Ich weiß nicht warum ich das schreibe
aber ich denke gern daran
und wollte euch teilhaben lassen.
Gespeichert

YuRiku

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #1 am: 08 Dezember 2008, 22:00:21 »

ich will auch an diesen ort...
Gespeichert

DarkJayRose

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #2 am: 08 Dezember 2008, 22:02:40 »

Dies ist meiner
doch du kannst auch deinen eigenen finden
suche tief in dir
du hast ihn bestimmt
Gespeichert

mond(Guest)

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #3 am: 09 Dezember 2008, 01:15:35 »

Mein ort - ist ein Garten.
Ich gehe oft dorthin.
Dort steht eine Tanne -
sie ist von innen hohl.
Grüner Rasen und immer
blauer himmel.
In meinem Ort - darf
es nicht regnen -

Ein komposthaufen -
für Gedanken die ich
dort lassen möchte.

Einen Tresor habe ich
ebenfalls dort versteckt.

Es darf keiner mit dorthin -
außer ein paar Vögel...

Wenn ich mich mal nicht
sicher genug fühle - was
schon mal vorkommt -
dann verkrieche ich mich
in diese Tanne -
der Hohlraum ist so eng -
das ich grade reinpasse...
und um mich rum den Baum
spüren kann.

Niemand hat sonst dort
Platz...oder kann mich
sehen.

Es ist mein Ort -
an dem ich mich sicher
fühlen kann.


*****************************

YuRiku...ich wünsche Dir..das du Deinen Ort findest.
Es ist ein Gedankenspiel - obwohl Spiel das falsche Wort ist.

Suche dir deinen Ort..richte ihn dir so ein - wie du ihn brauchst.
dieser Ort ist auch änderbar - du kannst ihn jederzeit anpassen -

Eben DEIN ORT.

Gruß
Mond
Gespeichert

Iljana

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #4 am: 09 Dezember 2008, 12:30:44 »

Das ist wunderschön....ich werd mich gleich auf die Suche begeben.Vielen Dank!
Gespeichert

LostHope

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #5 am: 09 Dezember 2008, 12:46:16 »

das ist ein sehr schöner ort @DarkJayRose :)

ich habe auch vor einer weile damit angefangen mir einen imaginären ort zu basteln nachdem es mir meine thera gezeigt hat...

ich habe zwei orte...warum auch immer...

einmal ist es das meer. ich liebe wasser das funkelt wenn die sonne drauf scheint. der sand ist ganz weich, warm und kitzelt an den füßen *g*
außer dem gekrächze der möwen, der wind und das rauschen der wellen, ist es da völlig still...

als zweites habe ich noch einen see. an diesem see ist ein steg vor dem ein riesengroßer alter baum steht auf den man klettern könnte...

ja...und so beamt man sich manchmal weg...

liebe grüße
LostHope
Gespeichert

YuRiku

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #6 am: 09 Dezember 2008, 15:27:29 »

ein ort... nur für mich?

ein raum...mein raum...

ein ganz weisser, riesiger raum, eine halle, ein saal
wände mit leinen betucht
warten nur darauf von mir zum leuchten gebracht zu werden,
in meinen farben zu erstrahlen
farben der erinnerung
der gedanken
der gegenwart
der zukunft
der träume
des leids
...aller menschen...
vereint... durch meine bilder, meine abdrücke, mein augenmaß

meine hände sind voll mit allen erdenklichen farben, materialien,
überall verschmiert, farbkleckse und spritzer in jeder ecke
aber keiner der sie wegwischt, sauber macht
mein eigenes kleines chaos
keiner den es stört

ich trete auf acryltuben,
watschele durch meinen see aus aquarell,
wühle mich durch steinkohle und pitkreide
greife nach meinem skizzenblock
und vor mir tun sich motive auf
landschaften...
menschen...
tiere...
gegenstände...
gedanken und gefühle...
alles halte ich fest
auf meinen wänden,
die sich nicht dagegen wehren,
die rein und unbemalt darauf warten von mir berührt zu werden

meine hände finden ihren nutzen,
werden nicht verschwendet
müssen nicht sonderlich schön sein oder gar gepflegt
sollen nur ihr werk vollbringen... ihren dienst

im hintergrund immer eine leise melodie
so inspirierend, so klar
impulse sprudeln durch meine nerven zu meinen fingerspitzen
leiten meine züge und striche mit schwung und leichtigkeit
lassen mich formen, gestalten...
eine welt gestalten, in der ich glücklich bin
in der ruhe herrscht, sobald ich sie suche
in der jeder seinen weg unbeirrt gehen kann
in der alles rein und unbeschmutzt ist von leid, kummer oder trauer
kein hass
keine wut
kein geschreie

frieden...
in meinem kopf
meinen gedanken
meinem herzen
meiner seele

ich spüre frieden, ruhe, freiheit und fühle endlich... ich lebe!
Gespeichert

Iljana

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #7 am: 11 Dezember 2008, 12:23:00 »

Ich denke ich habe ihn jetzt auch gefunden...ein schöner Ort...

Eine kleine Lichtung in einem Wald...
rotes Laub fliegt durch den Wind getragen durch die Luft...
eine Amsel pfeift ihr wunderschönes Lied...
die Baumkronen bilden ein Blätterdach und die Sonne malt ein Schattenspiel auf den Boden...
durch diese Lichtung verläuft ein Bächlein mit klarem Wasser, es gluckst und fließt ungestört durch die Welt, nimmt meine Sorgen und meinen Kummer mit fort, fort von diesem idyllischem Platz...
doch manchmal sind die Sorgen zu schwer, um weggespült zu werden- dann liegen sie auf dem Grund des Baches, wie das rote Laub, schwer wie Stein...
dann setze ich mich auf eine alte Schaukel, die von einem mächtigen Ast hinabhängt und der Wind lenkt mich ab, schubst mich an, streicht zärtlich über meine Haut und lässt das Laub um mich herum aufwirbeln...
manchmal regnet es auch dort...dann sitze ich still und unbeweglich auf der Schaukel und lausche der Musik des Regens und dem fernen Donnergrollen....

eine wunderbare Melodie genauso schön wie das Lied der Amsel...
« Letzte Änderung: 11 Dezember 2008, 12:23:59 von Iljana »
Gespeichert

DarkJayRose

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #8 am: 11 Dezember 2008, 16:20:04 »

Ich finde es so schön
dass ihr diesen Thread so gut angenommen habt.
Ich freue mich, wenn ihr über eure Orte erzählt
es ist schön zu hören wie unterschiedlich und doch gleich wir dabei sind^^

mond
ein schöner Ort
besonders mit diesem ganz speziellen Rückzugspunkt
nur für dich
wenn ich mir deinen Ort vorstelle
fühle ich mich sehr mit der Natur verbunden

LostHope
danke
Deine Orte sind auch sehr schön
du magst das Wasser sehr, nicht wahr?
Ich auch
es ist so beruhigend

YuRiku
wundervoll
Ein Ort an dem du dich ausleben kannst
ohne kritisiert zu werden
wo du dich wohlfühlst
und deiner Kreativität freien lauf lassen kannst
Sowas hätte ich im normalen Leben gern

Iljana
schön dass du auch deinen Ort gefunden hast
es hört sich friedlich an
besonders gefällt mir die Schaukel
in der man seinen Gedanken nachhängen kann
Besonders schön ist die Metapher
des Baches
der deine Sorgen mit sich wegschwemmt

Leute
ich finde es toll
dass ihr auch solche Orte habt
oder sie euch nun geschaffen habt
Ich würd gern noch mehr über solche Orte in euch hören


N.S.A.R. ich hätte nie gedacht dass mir überhaupt jemand darauf antwortet
danke
Gespeichert

Gypsy

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #9 am: 11 Dezember 2008, 16:38:19 »

ich habe diesen Ort verloren :(

er war mal da, ich weiß es... aber heute nacht, hab ich ihn gesucht... und nicht mehr gefunden... hab mich verlaufen auf dem Weg dahin... mit den füßen in wurzeln verfangen, liegengeblieben... im schnee beinahe erfroren... da kann was nicht stimmen - an dem ort ist es nicht so kalt... aufgerappelt und weitergesucht... aber wohin ich geschaut hab, angst, sorgen, erinnerungen... nur dieser ort war nicht mehr da.

dabei wollte ich euch so gerne erzählen, wie er aussieht. :'(
Gespeichert

Strider

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #10 am: 11 Dezember 2008, 17:17:11 »

Ich weiss nicht ob mein Ort solchen Orten gleichkommt wie ihr sie hier beschrieben habt, doch ich hab auch so etwas ähnliches!
Es ist mein Kaputzenpulli!

Ich brauche diesen Ort meistens wenn ich unterwegs bin! Ich hab zwar auch schon mal versucht mir so einen Ort zu schaffen wie ihr ihn habt, aber dazu reicht mein kleiner Geist wohl nicht aus! Ich schaffe im Trubel auch nicht, diesen Ort zu finden! Meine Kaputze hingegen schon!

Ich finde Eure Orte wunderschön aber mein Gefühl keinen Platz in dieser Welt zu haben ist doch beeindruckent tief!
Es ist wirklich so das ich keinen Ort habe ausser in mir selber!

Und das ist mein Ort!
Wenn ich unterwegs bin und die Unruhe oder die Angst kommt, nehme ich meine Kaputze und mache zu!
Ich verschliesse mich regelrecht mit dem aufsetzen meiner Kaputze!
Die Welt um mich rum wird abgeblendet und ein wenig kleiner!
Weil der Pulli so schwer ist, wird auch alles leiser und gedämpfter!
Es gibt auch verschiedene tiefen, mit dem ich die Kaputze über mich stülpe und mit jeder Stufe ist das ausschliessen der Welt ein anderes Erleben!
Ich schaue oft auch noch heraus in dem Wissen nun ist gut!
Ich kann Blicken ausweichen oder Situationen über mich ergehen lassen!
Es gibt mir Sicherheit diese Rückzugsmöglichkeit!
Auch wenn es nur eine Kaputze ist, aber die wärme unter ihr und das gedämpfte um mich herum, geben mir Geborgenheit! Sicherheit!
Ich weiss ich bin noch da und die Welt auch, aber es ist alles kleiner!
So wie ich mich auch fühle!

Das wäre wohl im Moment so mein Ort wenn ich einen hätte!
Ich habe mir aber vorgenommen zu sehen, ob ich nicht auch so einen schönen Ort finde wie ihr in habt!

Was ich Euch gerne sagen wollte; "Ich mag Eure Orte!"
Ich bin dankbar das Ihr mich mal für einen kurzen Moment mit genommen habt!

Deine schiefe Tür hält wirklich dicht Jay!
Die Baumhöhle ist wirklich nur für einen gut, aber sie riecht wunderbar Mond!
Deine Schaukel und die Roten Blätter sind ein Traum Iljana!
Die Farbkleckse sind tief und schön anzusehn, in dem strahlenden Weiss des Saales Yuriku!
Dein Meer beruhigt mich auch und die Möwen habe ich oft gehört Lost!

Und zu Gypsy möchte ich sagen; Ich weiss Du wirst ihn wiederfinden! Nicht zu suchen, heisst wirklich verloren zu haben!

Danke, glg Streicher
Gespeichert

mond(Guest)

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #11 am: 11 Dezember 2008, 17:32:23 »

Liebe Gypsy,

es gibt zwei Möglichkeiten -

entweder passte der Ort einfach nicht mehr - das du dir einen neuen suchen musst.
Neu einrichten - vll hat sich was verändert - das er nicht mehr passte?

Oder die Angst, Sorgen und Erinnerungen hinderten dich daran - diesen Ort zu betreten.

Vielleicht gab es dort keine Möglichkeit - diese Dinge abzulegen?
Das er desshalb verschlossen geblieben ist?


Um das rauszufinden - musst du versuchen - die Angst, Sorgen und Erinnerungen kurz beiseite
zu legen.
Du kannst auch leise ruhige Musik laufen lassen - dich erst darauf konzentrieren und dich dann
auf den Weg machen.

Versuche es nicht krampfhaft..denn so wirst du ihn nicht finden.
Lasse Dir Zeit damit - denn es ist nicht einfach - seinen Raum zu finden, oder wiederzufinden.



Streicher..auch eine Kaputze kann ein Ort sein - es heißt ganz deutlich -
das es auch ein Ort sein kann "den es eigendlich gar nicht gibt"
Die Hauptsache ist - man fühlt sich wohl und kann sich für einen kurzen Moment
"ausruhen".

Liebe Grüße
Mond
Gespeichert

Friedrich_ohne_K

  • Gast
Der Ort in mir - eben meine Heimat ..............
« Antwort #12 am: 11 Dezember 2008, 17:42:12 »

Ja Rose,

das mit dem Ort das kenne ich auch -

Und wenn ich da an meine Jugendzeit
oder besser noch Kindheit mich erinnere
dann war es ein Ort der heute noch "Brünlein" heißt
und der ein kleines Tal weit ab unsere Ortschaft gelegen war
und an dem ich als Kind oft war und an dem kleinen Bach
meine Wehre und Burgen baute - er war so still und einsam
wie ich selbst immer war -und selbst in meiner Jugend war ich oft
dort und habe auch geweint um dinge die ich bis heute nicht verstand.

Es ist und war der Ort den ich gerne noch heute als "meine Heimat"
bezeichne -ich sehne mich nach dem Ort dem Bächlein und dem Tal.

Danke das du mich daran erinnert hast und ich bin schon fast wieder am weinen
denn er fehlt mir so sehr wie ich es nicht auszusprechen waage -eben meine Heimat.
Gespeichert

YuRiku

  • Gast
Re: Der Ort in mir
« Antwort #13 am: 11 Dezember 2008, 18:01:09 »

hihi, ich find den ort gar nicht so verkehrt streicher, du machst die welt so klein wie du dich sonst machst damit, die idee gefällt mir :)

gypsy, ich hoffe wie alle, dass du deinen ort wieder findest und friedel sollte mal getröstet werden :), nicht nostalgisch werden!

danke an rose, der thread war eine wunderbare idee, jetz habe ich immer wenn ich stress im kopf habe oder mich aufrege oder missverstanden fühle, einen fluchtort, an den ich mich gerne zurückziehe! wirklich schön ausgedacht.

lg riku
Gespeichert

InaDiva

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 19.662
  • Alone in the dark!
Re: Der Ort in mir
« Antwort #14 am: 14 Dezember 2008, 18:54:11 »

Ein schöner Thread :)
Eure Orte gefallen mir!

Ich habe vor einigen Monaten auch mal versucht, mir so einen "sicheren Ort"
zu schaffen, aber leider ist dabei nicht allzu viel rausgekommen... Ganz klar
war allerdings, dass es dort ganz ganz warm war und der Boden war total
weich, praktisch als wäre er mit Fell ausgelegt... Decken, Kissen, alles richtig
kuschelig, damit ich mich geborgen, wohl und beschützt fühle.... Es waren
viele Tiere dort, die ich gerne mag! Ich erinnere mich auch noch daran, dass
dort ein großer Hügel war, hinter dem ich mich verstecken konnte - und wenn
es mir gut ging, konnte ich hinauf steigen und mich zeigen! Eigentlich war
das ein wirklich netter Ort...

Das Problem ist, dass ich mich absolut nicht in diesen Ort reinfinden kann,
wenn es mir schlecht geht und ich diesen Schutz gerade nötig hätte...
Gespeichert
„I couldn't sleep and wouldn't sleep when love came and told me I shouldn't sleep“
Seiten: [1] 2