Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: 1 [2]

Autor Thema: 'Earthlings'  (Gelesen 2851 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Melancholic

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.177
  • Traenen sind das Blut der Seele.
Re: 'Earthlings'
« Antwort #15 am: 26 Juli 2009, 23:50:35 »

Guten Abend.

Ich war ein paar Tage unterwegs und bin ueberrascht was hier noch fuer Rueckmeldungen gekommen sind. Ich find es interessant und hab mich da doch drueber gefreut.

@pan:Die Zitate finde ich ziemlich realistisch und aussagekraeftig. Wenig Worte, die es auf dem Punkt bringen. Allerdings bringen Worte oft wenig, wenn dazu die Taten fehlen...

"mela... ich hatte mal den gedanken, war beim honigessen... ich bin dieses menschenwesen hier, nich wahr. ich nehme den bienen honig, und stelle ihnen zuckerwasser hin.  
geschieht es mir nicht ebenso, wenn ich an mein leben denke? ich bekomme honigwasser hingestellt, aber den honig, den nehmen die anderen (wer, weiß ich nicht so recht, will damit gar nicht jemanden bestimmten meinen)."

Mit der Muenze zurueck werfen ist der einfachere Weg, aber wirklich klug und richtig? Ich halte ihn fuer falsch. In ganz vielen Faellen. Mich haben schon Maennekes richtig scheisse behandelt. Wie ein Stueck Dreck, aber deshalb sind ja nun auch nicht alle Maennekes fuer mich Arschloecher, die einfach nur Stueck Fleisch f*cken wollen, um es mal ganz direkt auszudruecken.
Mir ist schon soviel schlimmes in meinen jungen Jahren passiert behaupte ich. Trotzdem moechte ich nicht genauso zurueck schießen. Ich wollte das aber auch schon tun und tat es einige Male auf meine eigene Art und Weise. [Einige nennen sie auch "suesse Rache", aber was ist bitte an ihr suess? -.-]
Fehlverhalten korrigieren kann nicht schaden denke ich. Allerdings ist die Frage was ist Fehlverhalten? Fuer dich scheinbar was anderes in dem Fall, wie fuer mich. Da gehen die Ansichten auseinander.
Ich finde einfach man sollte sich auch angucken koennen was man da schon in sich reinstopft. Wobei nicht jeder Fleisch in sich reinstopft, aber manch einer schon. Eben zuviel davon. Das ist in meinen Augen unnoetig und bei dieser Meinung bleibe ich.
Ich mag aber auch gewisse Menschen sehr gern, die ab und zu Fleisch essen und kann damit leben, dass sie es tun, aber schoen finde ich es trotzdem nicht. Das wissen sie auch und gut ist. Manchmal wuensch ich mir aber schon, dass sie damit aufhoeren wuerden, aber es aendert nichts daran, dass sie mir wichtig sind und ich sie auch mag, wenn sie neben mir Fleisch essen...
Solang man mir kein Fleisch aufzwingt oder sich aehnlich aufdringlich verhaelt, kann ich damit leben, ok?!

"wenn ich die essenz will des lebens, was immer die sein mag, dann müßte ich radikal aus der zuckerwasser gesellschaft aussteigen. und nach alaska gehn und mein wild selber schiessen *g* (INTO THE WILD!)"

Warum das Wild selbst schießen? Man kann auch auf Fleisch voellig verzichten und trotzdem ueberleben, aber die meisten Menschen meinen anderes befuerchte ich...Man braucht kein Fleisch, um lang leben zu koennen. Die Naehrstoffe die im Fleisch enthalten sind, kann man sich wunderbar anders wiederholen. Das ist schon alles machtbar, wenn man dann wirklich moechte. Natuerlich ganz schwierig bzw. nicht machbar, wenn man gar nicht erst will, nech. (;

" ja, ich kann mich damit zubomben, und schlechte gefühle kriegen, aber wozu? ich werde nich zum aktiven vereinstierschützer dadurch."

Also ich denke man sollte sich damit beschaeftigen was man zu sich nimmt. Alleine darueber nachzudenken ist doch schon ganz gut, oder nicht? Zumindestens ein Anfang. Bringt natuerlich wie oben schon geschrieben wenig, wenn es ueber ein Nachdenken nicht hinaus geht, aber ist fuer mich immer noch besser als zu sagen:"Wozu denn darueber nachdenken? Wird dadurch ja auch nichts besser. Brauch ich also gar nicht erst weiter drueber nachdenken..."
Das ist fuer mich absolute Ignoranz. Du kannst das Fleisch essen, was aufn Teller ist, aber dir nicht angucken wie es geschlachtet worden ist? Irgendwie sehr stumpf, hm?

Ich kenne Clockwork Orange nicht, nein. Hast du vllt. einen Link dazu oder so?

Stimme dir allerdings zu, dass vieles im Leben voller Widersprueche ist, aber muss man deshalb noch fuer Zusaetzliche sorgen? Man kann doch gucken, dass sie weniger werden, oder? Was spricht dagegen?

@dejavu:Dein Beitrag ist gut. Vor allem deine Fragen. Ja, Tiere werden nicht nur fuer Nahrung gequaelt, sondern auch fuer zahlreiche Medikamente etc.pp. Ich bin schon mittlerweile auch gegen Medikamente groeßtenteils. Allerdings sind manche wirklich lebensnotwendig und retten Menschenleben, ja.
Ich haenge mittlerweile sehr an meinem Leben und wuerde Medikamente zu mir nehmen, die unter Umstaenden mein Leben retten, die an Tieren getestet worden sind. Das gebe ich zu. Ich wuerde es fuer den liebsten Menschen in meinem Leben auch tun.
Jemand, der es nicht tun wuerde und sich traut es zu erzaehlen? Find es interessant.

Ich beurteile haeufig was ich lese. Das heißt aber nicht, dass ich den Menschen veurteile. Hier fehlt ja auch Mimik/Gestik und noch einiges mehr, wie du weißt.
Es gibt Menschen, die fand ich anfangs sehr unsympathisch und im nachhinein hat man sich doch gut verstanden.
Allerdings behaupte ich, dass ich mittlerweile schon ein wenig mehr Menschenkenntnis besitze und mir Menschen genauer anschaue. Gerne auch lieber einmal mehr als zu wenig. [Aus eigener Erfahrung]
Ich kann ja auch mein Bild korrigieren und mich entschuldigen, wenn es dann anders ist, nech.
Wir sollten schon weniger Vorurteile haben, aber ganz ohne geht es wohl nicht, denn es ist schon menschlich.
Allerdings kann man ja auch draus lernen und merken, dass es eben einfach Vorurteile waren und mehr nicht.
Fakt ist aber wohl, dass ich generell ein waehlerischer und sehr vorsichtiger Mensch geworden bin. Ich finde auch weniger ist mehr. Beliebt bin ich bei einigen auch nicht, weil ich eben ziemlich eigenwillig bin und mir gern meine eigene Meinung bilde und kein wirklicher Mitlaeufer bin. Das kotzt einige an, aber damit kann ich leben. Mein Ziel ist es nicht beliebt zu sein und ich weiß auch, dass ich Fehler habe und gewiss nicht vollkommen bin, falls es so rueber kam, dass ich mich besser als andere empfinde:Das ist nicht der Fall. Vllt. einfach nachdenklicher als manch einer und kritischer.[geworden]

Lieben Grueße zurueck, Mela.





Gespeichert

Thaddaeus

  • Gast
Re: 'Earthlings'
« Antwort #16 am: 27 Juli 2009, 12:04:34 »

http://video.google.de/videosearch?q=clockwork+orange&www_google_domain=www.google.de&hl=de&emb=0&aq=0&oq=Clockwork+#

Gruß Thaddäus

noch was gefunden

http://www.youtube.com/watch?v=sHNY1Xt-Y-o&feature=related
« Letzte Änderung: 27 Juli 2009, 12:24:53 von Thaddaeus »
Gespeichert

Lastmanstanding

  • Gast
Re: 'Earthlings'
« Antwort #17 am: 28 Juli 2009, 03:45:48 »

Ich kann dir nur sagen Clockwerk Orange nur mit äußerster Vorsicht zu gucken, er ist sehr brutal und geht auf die Psyche, dies meine ich ernst, er ist aber trotzdem sehenswert.

Der Film beinhaltet drastische Gewaltdarstellungen sowohl sexueller Gewalt wie auch körperlicher, er ist schon alt und ein Klassiker von Stanley Kubrick.

Das Lied: "Hier kommt Alex" von den Toten Hosen ist nach diesem Film bzw der Hauptperson des Films entstanden.

Also es ist sehr warscheinlich das der Film einige von euch triggern kann, ich selbst finde ihn harte Kost und ich hab keine sexuellen Traumatas aus der Jugend.

Das nur zur info

Gruß Last
Gespeichert
Seiten: 1 [2]