Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Immer am 17.4.,  (Gelesen 1023 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ladybird56

  • Gast
Immer am 17.4.,
« am: 19 April 2014, 18:22:37 »

und nicht nur an diesem Tag, seit 39 Jahren, werde ich traurig. Ist traurig das richtige WOrt??
Ich weiß nicht, es reicht sicherlich nicht aus, um zu beschreiben, was ich empfinde, wenn es sich wieder jährt, daß meine Tochter, am 1.4. also nur 17 Tage früher geboren, getorben ist.
Ich habe sie geboren, viel zu früh, sie wog nur 1040 Gramm, sie wurde mir sofort weggenommen, ich hatte keine Gelegenheit, sie zu fühlen, sie anzufassen, sie zu kurz zu riechen und ihre Wärme zu spüren. ALso sie geboren wurde, hat sie kurz geschrien, ich habe das Gefühl, daß dieser Schrei gar nicht sooo schwach war, wie er wohl gewesen sein muß...
SIe kam für die wenigen Tage, die sie leben konnte, in ein KLinikum hier, wo ich sie durch eine große Trennscheibe sehen konnte.
Mein Kind ist nun 39 Jahre tot, ich bin mir imer noch nicht im Klaren darüber, was ich fühle...ICh hatte niemanden, mit dem ich sprechen konnte, der Vater hatte sich davon gemacht, meine ELtern waren abweisend....
Wie wäre mein Leben gewesen, mit meiner Tochter?? Wie wäre sie gewesen?? Wo ist sie hingekommen? Gibt es denn ein Paradies, wenigstens für Kinder??
Je mehr Zeit vergeht, desto mehr muß ich an sie denken....
Gespeichert

Bella

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1.590
  • Die geistige Schildmaid
    • Ich auf Instagram
Re: Immer am 17.4.,
« Antwort #1 am: 19 April 2014, 20:10:56 »

Das ist so traurig und tut mir so leid für dich. :( Aber sicher gibt es ein Paradies, wo deine Tochter jetzt ist und auf dich wartet, und wenn es soweit ist, wirst du sie dort in deine Arme schließen und nie mehr loslassen!
Gespeichert
Ich kämpfe bis zum Sieg.
Seiten: [1]