Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1]

Autor Thema: Hermann Hesse Weihnachten  (Gelesen 2539 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Adrenalinpur

  • Gast
Hermann Hesse Weihnachten
« am: 26 Dezember 2014, 02:04:57 »

Ich sehn' mich so nach einem Land
der Ruhe und Geborgenheit
Ich glaub', ich hab's einmal gekannt,
als ich den Sternenhimmel weit
und klar vor meinen Augen sah,
unendlich großes Weltenall.
Und etwas dann mit mir geschah:
Ich ahnte, spürte auf einmal,
daß alles: Sterne, Berg und Tal,
ob ferne Länder, fremdes Volk,
sei es der Mond, sei's Sonnnenstrahl,
daß Regen, Schnee und jede Wolk,
daß all das in mir drin ich find,
verkleinert, einmalig und schön
Ich muß gar nicht zu jedem hin,
ich spür das Schwingen, spür die Tön'
ein's jeden Dinges, nah und fern,
wenn ich mich öffne und werd' still
in Ehrfurcht vor dem großen Herrn,
der all dies schuf und halten will.
Ich glaube, daß war der Moment,
den sicher jeder von euch kennt,
in dem der Mensch zur Lieb' bereit:
Ich glaub, da ist Weihnachten nicht weit!
Gespeichert

anila

  • Gast
Re: Hermann Hesse Weihnachten
« Antwort #1 am: 26 Dezember 2014, 02:39:03 »

Vielen Dank liebe Adrenalinpur!
Das kannte ich noch nicht von ihm...Ich schätze Hermann Hesse sehr,sein Buch "Märchen" ist auch so schön und "Siddharta" und ...naja...eigentlich alle Bücher von ihm!
Danke für's posten!
Herzliche Grüsse anila
Gespeichert

Adrenalinpur

  • Gast
Re: Hermann Hesse Weihnachten
« Antwort #2 am: 27 Dezember 2014, 01:19:11 »

er ist wunderbar Anila
schreibe dir noch mehr die Tage
Gespeichert

anila

  • Gast
Re: Hermann Hesse Weihnachten
« Antwort #3 am: 27 Dezember 2014, 04:27:01 »

Das wäre schön...
Alles Gute anila
Gespeichert

Adrenalinpur

  • Gast
Hermann Hesse Schlafengehen
« Antwort #4 am: 27 Dezember 2014, 19:12:09 »

Nun hat der Tag mich müd gemacht,
Soll mein sehnliches Verlangen
Freundlich die gestirnte Nacht
Wie ein müdes Kind empfangen.

Hände, laßt von allem Tun
Stirn, vergiß du alles Denken,
Alle meine Sinne nun
Wollen sich in Schlummer senken.

Und die Seele unbewacht
Will in freien Flügen schweben,
Um im Zauberkreis der Nacht
Tief und tausendfach zu leben.

Hermann Hesse, 1911
Gespeichert

anila

  • Gast
Re: Hermann Hesse Weihnachten
« Antwort #5 am: 06 Januar 2015, 07:30:13 »

Liebe Adrenalinpur,
vielen Dank für das schöne Gedicht,es berührt mich sehr und darum habe ich es oft gelesen und dann keine Worte gefunden...
Es wäre ja wirklich so schön,mal richtig schlafen zu können...
Du siehst gut mit Deinem Herzen...ich mag Deine Beiträge gerne!Schade,dass Du soviel Sress hast!
Alles Liebe anila
Gespeichert

Adrenalinpur

  • Gast
Hesse mein 2. Ich
« Antwort #6 am: 10 Februar 2015, 22:27:28 »

https://www.youtube.com/watch?v=fb-OTu5ShRI
Gespeichert

Adrenalinpur

  • Gast
.
« Antwort #7 am: 29 März 2015, 23:04:27 »

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=o81O4Nojy6I
Gespeichert
Seiten: [1]