Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 47

Autor Thema: ... und wieder so eine Nacht...  (Gelesen 40850 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Jonas(Guest)

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #15 am: 30 September 2008, 21:53:32 »

auch ich verbringe meine Nächte voller Angst und verstehe Dich deshalb total . Wenn es nicht " nur "

das schwere Einschlafen wäre , aber dann noch die ständigen Albträume . Man wird , ohne daß man sich

wehren könnte , von ihnen überfallen und anschließend weiterschlafen , klappt fast nie . Ja , der Kopf weiß ,

daß dies von der Vergangenheit herrührt , aber die Angst kommt trotzdem.


hi fee

Und wie ich das nachvollziehen kann. Herzrasen bis 200........Schweissausbrüche........und diese wahnsinnigen Träume!

Heinrich I

Er war der erste deutsche König um 900

Er war ein schlaues Kerlchen, er war realistisch. Er wusste das er den Ungarn total unterlegen war, und schlug ihnen einen Waffenstillstand auf 9 Jahre vor. Gegen Tribut natürlich. Er liess Burgen bauen und bildete eine Armee aus.

Vergleichen wir die Burg mit dem Schild, die Armee mit dem Schwert und die Ungarn (also den Feind) mit dem feuerspeienden Drachen, so ist es eben eine langwierige und schwere Aufgabe, mit dem Wahnsinn zu leben.

Die Muster jedes Menschen sind verschieden, aber das Prinzip ist immer gleich. Jeder Mensch trägt den Wahnsinn in sich und die Gesunden dürfen sich an ihrem schlafenden Drachen erfreuen. Aber in der Stunde des Todes, da sieht ihn jeder ;-)

Ärger ich Dich schon wieder ;-)
Haben sie Dir erklärt, wie man mit dem Pappeschild und dem Holzschwertchen gegen den feuerspeienden Drachen kämpft? *grinsfrech*
Tja, Heinrich hat sich 9 Jahre herausgeschlagen, aber er hat richtig gerüstet!

Die Märchen, die Fabeln und die Bibel! Das Trainingsprogramm für kleine Siegfrieds mit Pappschild und Holzschwertchen ;-)

Jonas
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #16 am: 01 Oktober 2008, 00:27:24 »

  

@Jonas, ja Pappschild und Holzschwert , wurde mir schon oft erklärt und wie Du lesen konntest ,hat es mir

sehr viel gebracht , sehr viel Nichts , weshalb ich auch garnicht erst versucht habe , Gypsi hier einen Rat zu

geben.Denn leider geht es mir nicht besser.Nein ( lieber Jonas ) , geärgert , hast Du mich absolut nicht .

Traurig ?  ;)

« Letzte Änderung: 01 Oktober 2008, 00:28:27 von Fee »
Gespeichert

Gypsy

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #17 am: 01 Oktober 2008, 08:36:00 »

Liebe Mond,

puh... wirklich ein komisches Gefühl - weiß jetzt gar nicht, ob es mich tröstet, dass es nicht nur mir so geht - andererseits weiß ich ja wie schlimm es ist, und würde Dir wirklich wünschen, dass Du nicht auch solche Sachen erlebst, die nicht wirklich sind...
Ich hatte das ja nur einmal, wo es wirklich die ganze Nacht ging und ich dabei wach war... es passiert aber sehr oft, dass ich irgendeine Bewegung / Berührung wahrnehme und davon aufwache, aber das dann mehr so im Halbschlaf ist. Und aufhört, wenn ich ganz wach bin.

Diese Nacht war wieder ganz schlimm. Habe gar nicht geschlafen. Dieser blöde Sturm draußen, ständig hab ich irgendwas gehört... Der Baum vor meinem Fenster hat Schatten ins Zimmer geworfen, die sich die ganze Zeit bewegt haben... ich hab gedacht ich dreh durch.
Jetzt hab ich wahnsinnige Kopfschmerzen, sitz auf der Arbeit rum wie halbtot und muss den Tag irgendwie überstehen... oh Mist... Dabei waren die zwei Nächte davor ganz ok und ich war so zuversichtlich...

Dann hab ich gestern abend noch fast nen Igel überfahren... weiß nicht, ob ich ihn nicht doch erwischt hab... hab die halbe Nacht geheult deswegen, ja ich weiß, bescheuert... aber es hat mir so leid getan - hab mir so Vorwürfe gemacht, hätte doch bremsen können oder ausweichen, außer mir war da keiner auf der Straße, da wär ja nix passiert...


Liebe Fee,

gib die Hoffnung nicht auf... ich bin mir sicher, dass es das nicht sein kann - dass wir so "bestraft" werden für was, was uns jemand anderes angetan hat... das kann einfach nicht sein. Ich glaub dran, dass es irgendeine Lösung gibt, irgendeinen Weg, normal leben (und schlafen) zu können. Wenn ich sie finde, dann verrate ich sie dir sofort - versprochen! ;)


Jonas,

die Sache mit Pappschild, Holzschwert und Heinrich kapier ich nicht, aber dass muss ich glaub auch nicht, oder? ;)

Nur, Märchen, Fabeln und vor allem die Bibel helfen jedenfalls mir definitiv nicht.


Euch allen ganz liebe Grüße
von einer sehr, sehr kaputten Gypsy
Gespeichert

Jonas(Guest)

  • Gast
Gespenster
« Antwort #18 am: 01 Oktober 2008, 08:59:21 »

Zitat
 

@Jonas, ja Pappschild und Holzschwert , wurde mir schon oft erklärt und wie Du lesen konntest ,hat es mir

sehr viel gebracht , sehr viel Nichts , weshalb ich auch garnicht erst versucht habe , Gypsi hier einen Rat zu

geben.Denn leider geht es mir nicht besser.Nein ( lieber Jonas ) , geärgert , hast Du mich absolut nicht .

Traurig ?  ;)

Nein!..echt nicht, aber wenn ich möchte, könnte ich Dich zum Explodieren bringen ;-))


"Das wolln wir doch mal sehn, ob es Gespenster gibt in Bonn!"
Ein lustiges Lied und ein schöner Film mit Lilo Pulver. Ein Film mit Gespenstern eben ;-)
Gibt es Gespenster???

Und wenn es sie gäbe, mit welchem Schild (ausser Alkohol bzw Medis) könnte man sie fernhalten?
Siehste, liebe Fee, hier lebe ich bei Ursache und Bekämpfung  von ANGST in einer ganz anderen Welt.
Gespeichert

Jonas(Guest)

  • Gast
.........definitiv nicht!
« Antwort #19 am: 01 Oktober 2008, 09:03:20 »

Jonas,

die Sache mit Pappschild, Holzschwert und Heinrich kapier ich nicht, aber dass muss ich glaub auch nicht, oder? ;)

Nur, Märchen, Fabeln und vor allem die Bibel helfen jedenfalls mir definitiv nicht.


Bei solch tollen Medis und Therapieangeboten ist jede Betrachtungsveränderung überflüssig!!
Grüß mir den Wahnsinn wenn Du ihn wieder siehst, hörst, fühlst    ;-)

Gespeichert

Gypsy

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #20 am: 01 Oktober 2008, 09:15:47 »

Hi Jonas,

sorry, kann dir immer noch nicht so ganz folgen...  :-/ vielleicht liegt's auch nur daran, dass ich heute wirklich verflucht müde bin und ziemlich neben mir stehe...

Nein, ich habe nicht vor, mein Problem mit Medis zu lösen. Und was die tollen Therapieangebote betrifft, werde ich zumindest vorerst noch darauf verzichten (müssen), im Übrigen denke ich nicht, dass sich die Sache alleine dadurch erledigt.
Wenn schon, dann durch eine "Betrachtungsveränderung" wie Du es nennst, falls du das damit meinst, was ich mir darunter vorstelle. Diese werde ich persönlich jedoch nicht mit Hilfe von Fabeln, Märchen und Bibel erreichen, was bei anderen Leuten aber durchaus anders sein kann.
Gespeichert

Jonas(Guest)

  • Gast
Eisennadeln
« Antwort #21 am: 01 Oktober 2008, 10:35:27 »

Nein, ich habe nicht vor, mein Problem mit Medis zu lösen. Und was die tollen Therapieangebote betrifft, werde ich zumindest vorerst noch darauf verzichten .............

Ne "gute" Therapie wird wahrscheinlich in die Tablettenabhängigkeit führen


Die weissen Siedler waren wahre Wohltäter. Wie mühselig mussten Mutter und Großmutter noch mit Nadeln aus Gräten oder Knochen nähen. Aber die Indianerfrauen gar nicht mehr wussten, wie man aus Knochen/Gräten die Nadeln anfertigt, das zeigten die Wohltäter ihr wahres Gesicht und verlangten Wucherpreise für die Eisennadeln.

Ähnlich ist es bei Angst und Wahnsinn. Meine Großeltern hatten weder einen Therapeut noch Medis.

Das die Psychotherapie, eine gesponserte Einrichtung der Pharmaindustrie ist, daran habe ich keinen Zweifel.
Aber wie gesagt, liebe Leut, es ist EUER WAHNSINN!!!!
Gespeichert

Gypsy

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #22 am: 01 Oktober 2008, 11:16:44 »

Da komm ich jetzt wirklich nicht mehr mit :-? seufz

Also Jonas, weißt Du, die bisher einzige Therapie die ich hatte... das war von der Diakonie, Gespräche mit einer ausgebildeten Psychotherapeutin. Hat mir damals sehr gut getan, und ohne diese wäre ich heute sehr wahrscheinlich nicht mehr am Leben. Da war nie die Rede von Tabletten. Gekostet hat mich das auch nicht viel, hat sich nach meinen Einkommen gerichtet, was damals nicht mal zu Leben wirklich gereicht hat.

Und im Übrigen: ich war in meinem Leben auch schon ganz unten, aber mit Medikamenten hab ich das nie versucht zu lösen. Nie!!! Das einzige, was ich hin und wieder genommen hab, war Baldrian.

Was willst du damit sagen? Dass früher alles besser war? Dass die "schöne neue Welt" alles schlechter gemacht hat? Ja weißt, früher hat "man" eben nicht darüber geredet, wenn "sowas" passiert ist. Da war aber auch vieles noch anders, dass manche Dinge eben vielleicht einfach nicht so häufig passiert sind. Die Zeiten ändern sich nun mal, und das hat neben vielen Nachteilen bestimmt auch ein paar ganz gute Seiten...
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #23 am: 01 Oktober 2008, 11:31:43 »

@lieber Jonas,Deine Großeltern , hatten sicher auch keinen PC *heute etwas mühseelig grinst*
und trotzdem , schreibst Du hier fleißig .

Und zu Deinem " Lieblingsthema "  ;) , Medis und Therapie:

Ich war nie in einer Klinik , gehe seit Jahren zur Thera oder nehme Medikamente , um meine Angst damit zu bekämpfen , sondern um mich nicht umzubringen , damit mein Sohn seine Mama behält,mein Lebensgefährte seine Prinzessin,meine Freunde ihre Freundin,meine herzallerliebste Mausi ( Hund Bienchen ) , die ohne mich , ohne zu übertreiben , sterben würde, um all´denen, das nicht anzutun,was ich leider schon mehrfach erleben mußte.


@liebe Gypsi , danke für Deine lieben Worte. Die Dinge ,die nicht da sind,das hast Du gut geschrieben,die können einem trotzdem , eine große Angst einjagen.

Weißt Du , ich habe für mich Wege gefunden mit diesen Dingen einigermaßen klarzukommen.
"Nur" die Nächte,wenn es "nur" die sch*iß Nächte nicht gebe.


L.G. Fee
« Letzte Änderung: 01 Oktober 2008, 11:32:05 von Fee »
Gespeichert

Gypsy

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #24 am: 01 Oktober 2008, 11:52:47 »

Liebe Fee,

ich find es gut, dass du für die Menschen die dir / denen du wichtig sind/bist, am Leben bleibst. Und dafür soviel in Kauf nimmst, ich weiß, wie schlimm solche Nächte sind, und dass es manchmal besser erscheint, einfach nicht mehr da zu sein...

das ist sehr, sehr mutig von Dir!!!

Und z.B. die Nachtschichten alleine mit den vielen Patienten, das ist was, was ich wirklich NICHT könnte. Dann lieber so eine Horrornacht wie die vergangene...

Und die Nächte, damit wirst du auch noch klarkommen lernen, irgendwann. Wieviel Jahre hast du gebraucht, um mit den anderen Dingen umgehen zu können? Die Nächte sind das schwierigste, so blöd es klingt. Gib dir noch ein paar Jahre, irgendwann klappt das auch.

(Ich versuch mir hier grad auch selber ein bisschen Mut zuzureden, weil es letzte Nacht wieder so schlimm war)

Und die Dinge die nicht da sind... sie sind ja da. eben nicht als reale "Dinge", es sind Erinnerungen, die sich ihren Weg nach draußen suchen, und wenn man es endlich geschafft hat, mit ihnen leben zu können, dann machen sie sich eben auf diese Weise sichtbar... Weil sie im "wachen" Leben keine Chance mehr haben - dann versuchen sie es da, wo wir schwach sind, uns nicht wehren können, weil wir schlafen... aber auch das geht vorbei...

Schreib grad Mist glaub ich, weil so fertig und durcheinander bin. Hör mal lieber auf.
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #25 am: 01 Oktober 2008, 12:30:10 »

Hej Gypsi,

Wieviel Jahre,hast Du gebraucht,um mit den anderen Dingen ,umgehen zu können ? Fragst Du:

Versuche ,so kurz es geht zu antworten.

  0 bis 15 Jahre Horror

16 bis 36 Jahre Verdrängung

37 bis 45 Jahre Erinnerungsbilder, usw.,usw. und der Versuch ,damit zu überleben.

Du schreibst übrigens keinen Mist  ;)

L.G. Fee

Gespeichert

Gypsy

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #26 am: 01 Oktober 2008, 12:54:31 »

ich mach mal die Fortsetzung:

........

46 - 50 Jahre: ruhig schlafen lernen

;-)

Ich wünsch es Dir!
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #27 am: 01 Oktober 2008, 13:44:41 »



.... na , Du bist ja echt ne´" Süße",das schaffen wir aber Beide O.K.
« Letzte Änderung: 01 Oktober 2008, 13:45:02 von Fee »
Gespeichert

Mond

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #28 am: 01 Oktober 2008, 15:54:19 »

Hallo Gypsy,

nein - es tröstet nicht - das andere vll ähnlich fühlen, aber es kann dir hier die Sicherheit geben, das man versteht was du schreibst.
Und grade im eigenen Umfeld gibt es nicht so viele - die dort so richtig mitreden können, wenn man es grade aber braucht.
Das ist es - was z.b das Forum hier so wichtig machen kann.

Zu dem Wind in der Nacht - das sind leider die Dinge - die wir ebenfalls lernen müssen.
Es ist die Natur, die uns da ein wenig zusätzlich noch Probleme machen kann.
Aber auch hier zählt immer wieder - sich klar machen, das es draußen ist - der Sturm.

Hier wirklich mal aufstehen - ans Fenster gehen und es sich ansehen...was "draußen" los ist, damit es einem wirklich klar wird.

Ich schreibe dir morgen noch ein bisschen - war eine anstrengende Nacht und ich kämpfe grad mit mir selbst.

*ich drück dich mal...wenn ich darf*

Mond

Gespeichert

Gypsy

  • Gast
Re: ... und wieder so eine Nacht...
« Antwort #29 am: 01 Oktober 2008, 16:09:49 »

Mond... schön, dass Du hier schreibst...

hab nämlich viel an Dich gedacht - was Du schreibst, in Deinen beiden Threads, das lässt mich irgendwie nicht los, seit gestern.
Ich möcht Dir eigentlich ganz viel dazu schreiben, aber irgendwie bring ich's grad nicht hin... aber so... kann ich's dir wenigstens mal eben sagen, dass ich an Dich denk... und der Rest, der kommt auch noch, versprochen!

Lass Dir Zeit, ja?

Gut, dass Du das mit der Natur geschrieben hast. Das hatte ich in meiner Angst irgendwie heut nacht vergessen, dass es nur die Natur ist. Die Natur, die ich so liebe und die mir eigentlich immer so viel Kraft gegeben hat... bin nämlich so ne kleine "Kräuterhexe" ;)

Du darfst - und ich drück dich auch mal lieb

Gypsy
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 ... 47