Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: [1] 2 3 4

Autor Thema: "Ungerechtigkeit d. Welt"  (Gelesen 7408 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fee

  • Gast
"Ungerechtigkeit d. Welt"
« am: 06 Januar 2011, 11:35:58 »

... (nur ein) Beispiel Indien.


Zunehmend überkommt mich das Gefühl,die ungerechte Verteilung
der (Über)lebensmittel ,auf der Welt,nicht mehr länger ertragen zu können.

Aber was kann man (selber) bloß dagegen tun ?

Dagegen tun ,daß sich z.B. Bauern in Indien zu tausenden suizidieren,weil sie einfach nicht mehr weiter wissen/können.Männer die verzweifeln,weil sie ihre Familie nicht mehr ernähren können,obwohl sie tgl. bis zur Erschöpfung schuften.

Die vom Land in Städte gehen,um dort (z.B.) für 70 Cent am Tag! , Knochenjobs für Reiche zu erledigen.

Niedere Arbeiten für die,die im Überfluß leben.Für Menschen die ihre Villen,fette Autos,uvm.,stolz präsentieren,während nur wenige km weiter,Kinder verhungern.Oder an Krankheiten sterben,weil ihre Eltern,das Geld für einen Arzt einfach nicht aufbringen können.



... auch für uns,Kinder/Erwachsene unter menschenverachtenden Bedingungen Billigtextilien herstellen.

Wie hier  :(


Blut, Schweiß & T-Shirts
Hinter den Kulissen indischer Textilfabriken

Sechs Fashionvictims reisen nach Indien. Einen Monat leben und arbeiten sie mit den Billiglohnarbeitern in den Textilfabriken und werden zum ersten Mal in ihrem Leben mit den Bedingungen konfrontiert, unter denen ihre Kleider hergestellt werden.


http://www.dokus4.me/index.php/2010/12/10/blut-schweis-und-t-shirts-teil-1/

http://www.dokus4.me/index.php/2010/12/12/blut-schweis-und-t-shirts-teil-2/

http://www.dokus4.me/index.php/2010/12/13/blut-schweis-und-t-shirts-teil-3/

http://www.dokus4.me/index.php/2010/12/15/blut-schweis-und-t-shirts-teil-4/


L.G. Fee
« Letzte Änderung: 06 Januar 2011, 11:57:15 von Fee »
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #1 am: 08 Januar 2011, 16:41:48 »


"Ein Plumsklo für hundert Menschen !"

... ein Slum in Bangladesch,wo die Menschen leben,die für KIK in Deutschland,unsere Begleidung nähen.

Für 20 Euro im Monat:

http://www.youtube.com/watch?v=0e1lRirR6gM

http://www.youtube.com/watch?v=RCuJKz9NkjU


... und mehr über KIK
Gespeichert

Adrenalinpur

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #2 am: 08 Januar 2011, 22:05:38 »

Hallo Fee,

da brauchst nicht an Indien schauen denn dort hat man ein anderes Verhältnis zum Leben.

Schau mal nach Deutschland was da abgeht.

Mindestlohn, HartzIV, ein Eurojobs wozu?

Das ganze Rentensytem, Gesundheitssystem bricht zusammen und schau mal was unsere Reichen machen .....
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #3 am: 09 Januar 2011, 01:54:41 »

... tue ich doch ... hm,ersticke ich jetzt am Rest meiner Gedanken oder raus damit ?!

Nee,raus damit,bin eh`schon auf alles mögliche und unmögliche gefaßt:

Es gibt in Deutschland nicht wenig Menschen,denen es finanziell schwer fällt über den Monat zu kommen.Auch mir oft genug.

Aaaaaaaaber,wie schwer es auch ist,mit Harz IV o.ä. auszukommen.
Es gibt diese Dinge wenigstens für uns.Man bekommt eine Whg. plus Heizkosten bezahlt und ist Krankenversichert,was einem Arztbesuche,
Medikamente,Krankenhausaufenthalte,Rehamaßnahmen und sonstige Therapien ermöglicht. Auch Kindergeld,Erziehungsgeld, Bafög,Schule,Arbeitslosengeld,Umschulungen plus Führerschein,
Ausbildungslohn,uvm. ...

... gibt es für Milliarden Menschen auf der Welt nicht.

Sanitäre Anlagen,Abwasser und Wasser aus der Wand,Heizung,
genügend Wohnraum,usw. ... alles vorhanden.

Hier verhungert/verdurstet auch sicher niemand am Lebensmittel-, oder Wassermangel im Straßengraben.

... höchstens an seelischen Mängeln.
Gespeichert

Fee

  • Gast
@ Adre
« Antwort #4 am: 09 Januar 2011, 04:03:17 »


... gerne JustMe !



@ Adre

***da brauchst nicht an Indien schauen denn dort hat man ein anderes Verhältnis zum Leben.***

Wenn ich nicht die wäre,die ich aber nun mal bin,hätte ich Dir kurz und knapp geantwortet: DÜMMER GEHTS NIMMER !


Aber so bitte ich Dich stattdessen Dir dieses Video anzusehen:

http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/5696688?categoryId=&goto=&moduleId=314636&pageId=&show=


... 3 Min. Deiner Zeit,mehr fehlt Dir dadurch nicht.


Fee
Gespeichert

Sintram

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #5 am: 09 Januar 2011, 13:28:21 »

Nur die Ruhe, nicht streiten, gibt doch keinen Grund.

der Umgang mit der Ungerechtigkeit der Welt ist uns allen abverlangt, jedem nach seinem Gewissen und seiner Belastbarkeit, es ist ein steter Seiltanz zwischen Verdrängung, Zorn, Trauer und Akzeptanz, mal möchte man verzweifeln und mal hält man seinen persönlichen kleinen Tropfen auf den heißen Stein für durchaus sinnvoll, dann wieder will man nichts davon hören und ein andermal am liebsten alles in die Luft sprengen.

Aus Verdrängung kann Ignoranz werden, aus Zorn Hass, aus Trauer Resignation und aus Akzeptanz Opportunismus und Rückzug ins eigene Wohlbefinden.
Alle Menschen mit Gewissen sind gleichermaßen herausgefordert - und immer wieder überfordert.

Aber das ist kein Grund, einander Fanatismus bzw. Fatalismus vorzuwerfen.
Denn auch hierzulande klafft die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander, gibt es Kinderarmut, Arbeitslosigkeit, Obdachlosigkeit und soziale Ungerechtigkeit zuhauf.
Und unser bisher vorbildliches Gesundheitswesen wird gnadenlos zusammengestrichen, während man korrupten Bankern die Millionen ins Sitzfleisch schiebt.
Ein Unrecht hebt das andere nicht auf und macht es nicht weniger schlimm.

Und trotz allem Entsetzen:
In Indien ticken die Uhren anders, eine einzigartige und teilweise sicher auch fragwürdige Religion lässt die Menschen das Leben und das persönliche Schicksal sowohl vergänglicher und unbedeutender als auch unausweichlicher und vorbestimmt erscheinen und erleben.
Was natürlich an den namenlosen Verbrechen der westlichen Welt an diesem verarmten Land nicht das Mindeste ändert, vor allem wenn Kinder die Betroffenen sind.

Aber ein Grund, einander Vorwürfe zu machen, ist das Alles nicht.

Frieden
Sintram
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #6 am: 09 Januar 2011, 14:46:28 »

... eben und herzlichen Dank Sintram.

Darf ich denn nie mal über etwas traurig sein,ohne daß gleich (fadenscheinige) Gründe dagegen sprechen ?

Ich bin doch nicht uninformiert oder desinteressiert,an meinen (deutschen) Mitbürgern.Und ich trage auch keine gelbe Binde am Arm.

Aber wenn Menschen am Ertrinken sind,schwimme ich doch nicht zuerst zu dem (deutschen) Erwachsenen,der sich noch an i.was festhalten kann,wenn von einem "Nichtschwimmerkind",einer anderen
Herkunft,nur noch die Haare zu sehen sind.

Natürlich,wenn beide drohen zu sterben,entscheide ich mich für den naheliegenderen,bevor keiner von beiden,i.wie über Wasser bleibt.

Und wenn es für den Naheliegenderen schon ´ne Menge Hilfen gibt und kein Mensch sich für das Kind interessiert,dann richtet sich meine Aufmerksam eben dort hin.

... und Vorwürfe,mache ich hier niemandem.

L.G. Fee
« Letzte Änderung: 09 Januar 2011, 14:50:59 von Fee »
Gespeichert

samatha

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #7 am: 09 Januar 2011, 14:47:09 »

Moin,

zu Beginn erlaube ich mir, Sintram ein ganz klein wenig zu korrigieren. Es ist nicht die Religion, die die Menschen so handeln läßt, sondern eine falsche Interpretation im Interesse der Mächtigen. Das ist durchaus vergleichbar mit dem, was die kath. Kirche aus der Lehre Jesu gemacht hat. Die Lehre von der Inkarnation sagt lediglich, daß der jetzige Zustand, in dem ein Mensch lebt, eine Konsequenz aus seinem zurückliegenden Handeln darstellt, auch aus seinem Handeln in einer vorherigen Inkarnation (Karma). Das besagt aber ausdrücklich nicht, daß irgendetwas vorherbestimmt ist, Der Mensch hat durchaus die Möglichkeit, seinem Zustand zu verändern, sonst wäre er ja auf ewig darin festgelegt. Die Konsequenzen aus jetzigem positiven Handeln kommen aber nicht unbedingt in der jetzigen Inkarnation voll und ganz zum Tragen.

Zu dem Ausspruch "DÜMMER GEHTS NIMMER !" möchte ich nur sagen: VORSICHT GLASHAUS!
Es stellt sich durchaus die Frage wie sinnvoll es ist, die Zustände in der Welt einfach so mit den Augen eines verwöhnten Mitteleuropäers zu werten, ohne die Umstände zu beachten, die zu der jeweiligen Situation führten. So ein Vergleich wird immer verzerrt und katastrophal ausfallen. Ich finde auch den Verweis auf das Elend zwei Häuser weiter überhaupt nicht verkehrt. Wenn es so einfach und (vergleichsweise) komfortabel bei uns hier ist, warum gibt es dann so viele Obdachlose?

An dieser Stelle stellt sich automatisch noch eine weitere Frage. Sicher, das Elend in der Ländern der dritten Welt ist unbeschreiblich. Doch wir können von hier aus nur sehr wenig dagegen tun. Das Elend zwei Häuser weiter dagegen ist etwas, wogegen wir viel mehr unternehmen könnten. Warum nicht da anfangen, wo wir mehr Möglichkeiten haben?

Und jetzt eine sehr provokative Frage: ist es vielleicht einfacher, aus dem Sessel heraus über das Leid in fernen Ländern zu klagen, statt hinauszugehen und dem Alkoholiker nächste Tür praktische Hilfe anzubieten?

So, jetzt dürft Ihr mich gern hauen.

Grüße
Gespeichert

Fee

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #8 am: 09 Januar 2011, 15:13:17 »

... Du weißt doch gar nicht,samatha,was ich hier alles tue !

Ganz sicher,werde ich jetzt hier keine Liste davon erstellen.
Auch gehöre ich nicht zu den "Sesseltypen",sondern mache mir immer  vor Ort ein Bild und bringe mich dann dort ein.

Hör mir bloß mit i.einer Religion auf.Jede,aber wirklich jede,
hatte oder hat bis heute,in i.einer Form "Dreck am Stecken".
Und Dalits leben z.B. in großer Armut und können sich eben nicht selber daraus befreien.Außer sie nehmen eine andere Religion an.

Das DÜMMER,bezog sich hauptsächlich darauf:  
*** ... denn dort hat man ein anderes Verhältnis zum Leben***


Gruß Fee
« Letzte Änderung: 09 Januar 2011, 15:23:32 von Fee »
Gespeichert

samatha

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #9 am: 09 Januar 2011, 16:41:24 »

Hi Fee,

natürlich weiß ich nicht, was Du hier alles tust. Es war eine Frage, die sogar als "provozierend" angekündigt war. Ein Denkanstoß war es, mehr nicht. Zweifellos sind wir in dieser Hinsicht sehr unterschiedlich, denn ich setze meine Kraft lieber dort ein, wo sie am meisten bewirkt. Und das ist nunmal der Alkoholiker nächste Tür. Deine wiederholte Äußerung in dem Sinne, daß es für die Menschen bei uns doch ausreichend Hilfe gäbe, finde ich mit Verlaub etwas kurz gedacht. Die Realität von hilflosen Süchtigen und Obdachlosen zeigt uns eine andere Sicht.

Deine Äußerung über Religionen ist sachlich falsch. Es ist nicht die Religion, sondern die Institution Kirche, die Dreck am Stecken hat. Das ist keineswegs das gleiche. Die Religion vermag dem Menschen einen inneren Halt zu geben. Die Institution Kirche hat sich immer wieder mit den Mächtigen verbündet und die Gläubigen verarscht. Das in einen Topf zu werfen und somit gegen die Religion an sich zu wettern ist einfach kurzsichtig.

Die Behauptung "[...]denn dort hat man ein anderes Verhältnis zum Leben[...]" ist keineswegs dumm. Die Lehre des Karma und der Wiedergeburt führen zwangsläufig zu einer anderen Einstellung zum Leben, das ist doch ganz logisch. Es bedeutet nämlich, daß die Gläubigen mit einer besch... Situation in diesem Leben anders umgehen, weil sie sicher sind, spätestens in der nächsten Inkarnation den Lohn für ein positives Verhalten zu erhalten. Das was sie in diesem Leben nicht erreichen, das können sie im nächsten Leben mit verbesserten Chancen neu angehen. Ein Christ oder Muslim kann das nicht verstehen, denn für ihn ist mit dem Tod alles vorbei. Für einen Hindu oder Buddhisten ist dieses Leben nur ein Übergang zu einem weitern. Das führt auf jeden Fall zu einem viel gelasseneren Umgang mit allem. Aber es führt nicht zum Fatalismus, denn ich kann heute schon viel für Morgen tun.

Grüße
Gespeichert

Fee

  • Gast
"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #10 am: 09 Januar 2011, 17:43:24 »


Ach´so ... na dann ist ja alles bestens geklärt ...

Jetzt *beruhigt und zufrieden lecker Schoki nascht* und ganz easy diese Doku gucke.

http://www.youtube.com/watch?v=fmhYOJqh2lc
http://www.youtube.com/watch?v=1oAGSGGbPXQ

(Wie schwer afrikanische Kindersklaven,für unsere Schokolade arbeiten müssen)

Aber hoffentlich überkommt mich dabei nicht wieder mein unsinniges Mitgefühl.

Na ja und falls doch,wirst Du mir das @samatha, schon idiotensicher erklären.

Gruß Fee
Gespeichert

samatha

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #11 am: 09 Januar 2011, 17:49:27 »

.... und wenn die Argumente ausgehen, dann greifen wir halt neben der Schokolade auch zur Polemik, nicht war?

und wech

ps. es gibt noch eine andere Möglichkeit. Man kann sich auch in sein Tagebuch zurückziehen und dort vor sich hinmotzen. Immer noch besser als sich auf eine Diskussion mit einfachen logischen Argumenten einzulassen.
« Letzte Änderung: 09 Januar 2011, 17:52:12 von samatha »
Gespeichert

Sintram

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #12 am: 09 Januar 2011, 18:29:49 »

"Religion ist eine Form von Sklaverei, die sich der Mensch ausdenkt, um zu Gott zu kommen."
Bob Dylan 1979

Also ich für meinen Teil bemühe mich schon, Glaube und Religion (bzw Institution) voneinander zu trennen.
Etwa die Beschneidung von Frauen (Mädchen) und den Islam, im Koran ist von derlei unmenschlicher Barbarei nämlich nichts zu finden.
Und deshalb kann ich Deine Korrektur @Samatha, auch gut annehmen und weiß was Du damit sagen willst.

Aber ich verstehe auch Deine Erregung @Fee.
Man könnte sogar so weit gehen zu sagen, dass der westliche Kapitalismus die "Schicksalsergebenheit" der Menschen anderer Völker und Religionen schamlos und durchaus berechnend ausnutzt, weil er nicht mit Rebellion und Aufbegehren rechnen muss.

Allerdings entwürdigt und demoralisiert Armut den Menschen ohnehin genügend für derlei Zwecke- besser schuften als verhungern.
Und Kapitalismus und Imperialismus selbst haben die "Entwicklungs"länder entwurzelt, ihre Bodenschätze ausgeplündert, ihre Kultur zerstört und sie erst recht und gründlich in diese Armut gestürzt, um Abhängigkeit zu erzeugen.
Hinzu kommt die Verelendung durch die verheerenden Folgen der Klimaerwärmung.

Ich kann keine grundsätzliche Meinungsverschiedenheit zwischen Euch erkennen, weil ihr beide recht habt mit dem was ihr sagt.
Das eine steht ja nicht im direkten Widerspruch zum andern.

Dass es Leute gibt, die bei Amnesty oder sonst wo engagiert sind und sich einen feuchten um Gefangene oder Notleidende im Inland kümmern, ist ebenso nicht von der Hand zu weisen.
Und man kann sich sehr wohl in seinem Weltschmerz ergehen, ohne aktiv zu werden.

Ich habe das jetzt nicht so verstanden, dass sich derlei Fakten auf Dich @Fee beziehen.
Dein Einsatz und Deine anklagende Empörung verdienen alle Ehren!!!

Es besteht eben immer auch die Gefahr, sich zu sehr davon in die Depression ziehen zu lassen und andererseits von drängenden persönlichen Problemen abzulenken, aber nun, so ist das eben. Wegschauen hilft auch niemandem.

Lg
Sintram






Gespeichert

InaDiva

  • YaBB Administrator
  • Senior Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 24.681
  • Alone in the dark!
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #13 am: 09 Januar 2011, 18:56:33 »

@ Samatha & Fee:

Beruhigt Euch mal.
Nicht jede Meinung ist gleich!
Und dass eine Meinung "falsch" ist, kann man sowieso nicht sagen,
denn dann wäre es keine Meinung / Sichtweise mehr...

Meiner Meinung nach ist es sowas von egal, ob man sich um Menschen
direkt im Umfeld, im gleichen Land oder auf einem anderen Kontinent
kümmert - jede Hilfe ist viel wert!

Ich bin z.B. Mitglied bei der "Aktion Weltkinderhilfe" - da geht's auch
nicht um Kinder aus Deutschland - und trotzdem fühle ich mich gut
dabei, monatlich mit meinen finanziellen Beiträgen zu helfen  und das
obwohl ich auch nur Hartz 4 bekomme und damit nicht immer sonderlich
gut über den Monat komme.

Jeder so, wie er es für richtig hält!
« Letzte Änderung: 09 Januar 2011, 19:51:43 von InaDiva »
Gespeichert
I don't know if I'm dying or about to be born.
(J. Raymond)

Nicht aus Respektlosigkeit, sondern um weiterhin einen angenehmen Lesefluss zu gewährleisten, verzichte ich bewusst aufs Gendern.

Fee

  • Gast
Re:"Ungerechtigkeit d. Welt"
« Antwort #14 am: 09 Januar 2011, 21:15:58 »

... wollte gerade noch was allgemeines fragen.

und ina,sorge dich bitte nicht,ich jedenfalls bin ruhig.zu ruhig wahrscheinlich mal wieder.

warum aber ist es für manche menschen offenbar nicht möglich,frage ich mich,menschen mit kummer,dort abzuholen,wo sie sich gerade befinden (also mich gerade z.b.).oder wenn es schon so ist,warum muß ich nun erstmal davon überzeugt werden,daß es wichtigere "problemfälle" gibt,mit einfacheren unterstützungsmöglichkeiten.
nämlich die ihren.

ich dachte,ich hätte ganz klar gesagt,was mich beschäftigt.

ja auch hier gibt es menschen mit geldsorgen und ich gebe,viel zu häufig,geld an diese weg.und sucht-,und andere kranke,habe ich auch genug um mich,tgl. sogar.die ich immer wieder auffange und denen ich, jeweils angemessen Unterstützung gebe.

ansonsten ... um meine befindlichkeiten,kümmere ich mich auch selber.da besteht auch nicht die gefahr,daß ich mich davon ablenken lasse,nur weil ich es "unter aller s*u" finde,wie menschen verschachert werden,die unter anderem auch für mich und auch für dich,der du hier gerade liest,elendig rackern müssen,um zu
überleben.

darum,um mein empfinden,meine traurigkeit und scham,den "abwinkenden" zu verdeutlichen,die video´s.


und @samatha,

du hast mich auch nicht,in mein tb zu verweisen !
denn das thema,geht uns alle an.
und ich empfinde,eine große qual,ob meiner hilflosigkeit.und darauf,haben adre und du,meiner bescheidenen ansicht nach,nicht auf`s geringste,angemessen reagiert.


Fee

und sorry,einen nachtrag noch.ich möchte nicht nach als touri,zu meiner erholung,nach indien fahren,sondern um mein patenkind dort persönlich kennen zu lernen.welches sich "gott" sei dank,nicht mehr,
auch an deutsche männer,zu prostituieren braucht,um nicht verhungern zu müssen.und als zweites,wegen meiner teilnahme,an einem "medizinischen projekt",welches ich ,in varanasi unterstütze.

« Letzte Änderung: 09 Januar 2011, 21:35:00 von Fee »
Gespeichert
Seiten: [1] 2 3 4