Nur Ruhe - Selbsthilfeportal über Depressionen und Selbstmord

Erweiterte Suche  
Seiten: 1 [2] 3 4 5

Autor Thema: Buch-Spiel  (Gelesen 6257 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sternengucker

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 871
  • Mit Gefühl und Herz sieht man am ehrlichsten
Re:Buch-Spiel
« Antwort #15 am: 27 Mai 2011, 15:05:01 »

ach nubis wenn wir doch autor und titel nennen machen wir ja schleichwerbung - da kann der autor ja wohl nix gegen haben. Eigentlich müssten uns alle autoren geld zahlen für unsere Werbung ;)


"Ja?" Ich blicke vom Bügelbrett auf. "Haben sie schon ein Mädchen namnes Katy Fenwick kennengelernt?"

Sam Hayes Das verbotene Zimmer
Gespeichert
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin und niemand ginge um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge..  (Kurt Marti)

nubis

  • Global Moderator
  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2.382
  • Omnia vincit amor
Re:Buch-Spiel
« Antwort #16 am: 27 Mai 2011, 15:16:14 »

ach @sternen-  ;-) ...ich hatte auch ein '^^' angehängt um zu zeigen, dass es mir damit nicht ganz ernst war :-) - allerdings finde ich, dass es eben den Charme des Spiels ausmacht, sich an die Regel zu halten - sonst könnte man ja gleich eine 'Buchvorstellung' einführen :-)


mal sehen - was habe ich denn hier rumliegen, damit mein Posting nicht ganz off topic ist?^^



"Er drehte sich langsam um. Ein kleiner, dicker Mann stand vor ihm. Der kleine hatte ein rotes Gesicht, schwitzte und war sehr aufgeregt'

('Es muss nicht immer Kaviar sein' von Johannes Mario Simmel)
« Letzte Änderung: 27 Mai 2011, 15:16:46 von nubis »
Gespeichert
Gegen Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Arzneimittel: Hoffnung und Geduld

(Pythagoras)

Melancholic

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3.177
  • Traenen sind das Blut der Seele.
Re:Buch-Spiel
« Antwort #17 am: 27 Mai 2011, 17:04:35 »

"Kinder, die Opfer eines seelisch perversen Elternteils waren, beschreiben sehr gut die Veraenderung in der Redeweise, die einer Agression vorausgeht: Manchmal, beim Essen, waehrend er ganz freundlich mit meinen Schwestern geredet hatte, wurde seine Stimme ploetzlich farblos, schneidend. Ich wußte sofort, daß er es jetzt auf mich abgesehen hatte und mir etwas Verletzendes sagen wuerde."

(Die Masken der Niedertracht von Marie-France Hirigoyen)
Gespeichert

Lotusblume

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #18 am: 13 Juni 2011, 17:29:21 »


Aber er kann morgen wiederauferstehen, und dann war alles nichts als eine große Lüge, die jemand in seiner Umgebung inszeniert hat. Die Musiker werden bald anfangen zu spielen. Ich rede jetzt besser mit ihr übers Geschäft.

Paulo Coelho - Die Hexe von Portobello
Gespeichert

kleine_Maus

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #19 am: 15 Juni 2011, 01:32:10 »

"Sie werden dir nicht nur Glücksgefühle bescheren, sondern auch alles, was du tust, mit hellem Licht umgeben. Alles! Es gibt im Leben nichts Wichtigeres, als diese Aufgabe zu bewältigen.
Wann fangen wir damit an?

Billy Mills & Nicholas Sparks - Die Suche nach dem verborgenen Glück
Gespeichert

Siny

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 5.125
  • Weiß nichts....
Re:Buch-Spiel
« Antwort #20 am: 18 Juli 2011, 19:09:40 »

Marie an Kazia

Liebe Kazia, ich komme mit meinem Geburtstagsbrief viel zu spät, aber ich war in der letzten Zeit sehr leidend, und das hat mir die Energie und den freien Kopf genommen, die man zum Schreiben braucht.
Ich bekomme ein Kind , und diese Hoffnung macht sich empfindlich bemerkbar. Seit mehr als zwei Monaten habe ich Schwindelannfälle, und zwar andauernd, den ganzen Tag, von morgens bis abends.

Eve Curie:
Madame Curie, eine Biographie
Gespeichert
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

(Jean-Jacques Rousseau)

Sternenkrieger

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #21 am: 18 Juli 2011, 22:35:34 »

Jeder bemüht sich, der Konkurrenz standzuhalten. Doch in diesem Wettkampf, in diesem egoistischen, ehrgeizigen Wettrennen, machst du dir alles Schöne kaputt. Du verhinderst dein schönes Leben, das zum Erblühen hättte kommen können, zu einem Gipfel des Daseins, wie bei Buddha, Jesus, Krishna. Aber jeder sucht und bettelt bei den anderen: "Gib mir Anerkennung!", "Sag mir etwas, damit ich mich gut fühle!" - So funktioniert Schmeichelei.

Osho - Das Buch vom Ego
Gespeichert

Lotusblume

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #22 am: 19 Juli 2011, 15:18:40 »


"Wir brauchen jemanden, der uns zum Krankenhaus fährt, es ist sehr dringend!"
Nach einer halben Ewigkeit erschien nicht Carmina, sondern ihr nichtsnutziger Mann Rodrigo im Türrahmen und ließ eine Kaskade an Beschimpfungen auf seine Nachbarinnen niederprasseln.
"Pero qué cono pasa? Was zum Teufel ist nun schon wieder los? Esta gente siempre jodiéndome... Ihr gebt wohl nie Ruhe, was?"

Guillaume Musso

Weil ich dich liebe
Gespeichert

Epines

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #23 am: 20 Juli 2011, 13:54:57 »

Ich mach das auch immer.
Gar keine schlechte Angewohnheit.
Ich wüsste trotzdem gern was Bilson hier gesucht hat.

Atemlos von Desmond Bagley

Sehr spannendes Buch, Krimi
Gespeichert

Angst

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 1.084
  • silence is better than bullshit!
Re:Buch-Spiel
« Antwort #24 am: 03 August 2011, 20:07:54 »

"Sie schüttelt den Kopf. >>Ist nur zur Kontrolle...<<
(Sie spricht es falsch aus, verschleift die Wörter - nu-su-gudrul-, aber ich weiß, was sie meint,
(ich kann ihr Betrunkisch fließend!) Sie muss alle 6 Monate zur Kontrolle, damit sie ihre Rezepte
wieder verschrieben bekommt. Der Arzt macht überhaupt nichts. Er fragt sie nur, ob alles ok ist
und sie sagt ja und das ist es auch schon.)"



Killing God von Kevin Brooks
Gespeichert
Jeder Mensch ist ein einmaliger Mensch und tatsächlich,
für sich gesehen, das größte Kunstwerk aller Zeiten.

~Thomas Bernhard~

Peppy

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #25 am: 14 November 2011, 18:24:00 »

Jeder von uns nahm einen Rucksack auf. Hans hattes übernommen, das Paket mit den Seilen und Kleidern vor sich herzuschieben. Hinternander, ich wieder als Letzter, betraten wir den Gang.
Gespeichert

Nicki

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #26 am: 14 November 2011, 21:11:43 »

Die Stimmen waren wieder ein Stück näher gekommen. Schlangengezischel. Ein Uhu rief.
Gespeichert

Epines

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #27 am: 16 November 2011, 20:56:51 »

Hinter der Bühne, auf der diese zwei Positionen derzeit diskutiert werden, verbirgt sich eine tiefer gehende globale Problematik:Unsere in starker Vermehrung befindliche Spezies, befindet sich in einem Wettlauf mit den Problemen, die sich ihr aufgrund eines wachsenden Ressourcenmangels entgegen stellen und, der Suche nach immer wieder neuen und intelligenten Lösungen, die wir zur Lösung eben dieser Probleme benötigen (wobei viele technisierte-industrielle Lösungen, inzwischen ihrerseits  selbst neue Probleme verursachen). Dies bedeutet, dass generell zur Frage der gerechten Verteilung der Gütern und Lebenschancen, ein mindestens ebenso bedeutsamer, eigenständiger Prozess darauf gerichtet ist, die für unser Überleben erforderlichen  Ressourcen überhaupt erst bereit zu stellen (bevor sie mehr oder weniger gerecht verteilt werden können).
Dieser Prozess verlangt von Menschen, die demokratisch partizipieren und nicht abgekoppelt werden möchten, dass sie in der Lage und bereit sind, für den Prozess der Ressourcenerwirtschaftung mehr zu tun, als das Allernötigste.

Schmerzgrenze, vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt
Joachim Bauer
Gespeichert

Siny

  • Senior Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 5.125
  • Weiß nichts....
Re:Buch-Spiel
« Antwort #28 am: 07 Januar 2012, 15:33:21 »

No people would be fairer and happier.
'Why did I never do that before?'
'He wants you to play more music,' said Mari, looking at Eduard.

(Veronika decides to die von Paulo Coelho)
Gespeichert
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern, dass er nicht tun muss, was er nicht will.

(Jean-Jacques Rousseau)

Paula

  • Gast
Re:Buch-Spiel
« Antwort #29 am: 31 März 2012, 16:40:12 »

Es blieben demnach der Landkommende St. Katharina zur Benutzung nur noch die rechtsrheinischen Güter Morsbroich, Schlebusch, Schlebuschrath, Schlebuscher Mühle und Stockum. Ein Jahr später nennt man unter den landkomturlichen Gütern auch noch Schlangenheck und Kochenholz. Die Komtureien Mechelen und Muffendorf waren ganz in franzözischen Händen.

Johanna Meese: Die Ballei Koblenz unter ihren letzten Landkomturen


Da merkt man erst mal, was für'n Zeug man manchmal so liest :-)
Gespeichert
Seiten: 1 [2] 3 4 5